Heydemann/Pauly triumphieren

„Rappelvoll” war die Halle an der Bahnhofstraße, als die Roländer am Freitag zum alljährlichen Doppel-Turnier luden. Obwohl bisher aufgrund der Schulferien noch kein Training möglich war, schien sich der Termin des Wettbewerbs herumgesprochen zu haben, denn es fanden allein 28 Aktive (=14 Paarungen) den Weg zur  Rauxeler Heimstätte. Prominentester Ausfall war der krankheitsbedingt fehlende Landesliga-Akteur Matthias Böhm. Christian Bojak trat stattdessen mit dem schuhlosen Jörg Bollenbach an, der kurioserweise seinen zweiten Turnschuh auf dem Schreibtisch zu Hause zweckentfremdet platztiert hatte.

Gespielt wurde in drei Gruppen mit fünf bzw. vier Teams. Neben den beiden Vorrundenersten erreichten noch zwei von drei Gruppendritten per Los das Viertelfinale. Erwartungsgemäß setzten sich die Landesliga-Duos Wasielak/Krumme, Heydemann/Pauly und Bojak/Bollenbach jeweils als Gruppenkopf durch. Für die Mitfavoriten Erhardt/Langbein war dagegen schon in der Vorrunde überraschend Endstation. Auch im weiteren Turnierverlauf bestimmte die erste Mannschaft das Spielgeschehen. Die Ausnahme bildete die Kombination Kemler/Hertog aus der „Dritten“, die erst im Halbfinale gegen Wasielak/Krumme den Kürzeren zog. Im Finale trafen Letztgenannte auf Heydemann/Pauly, die in der Vorschlussrunde Bojak und den barfüßigen Bollenbach ausgeschaltet hatten. Nach gewonnenem erstem Durchgang konnten Heydemann/Pauly in den beiden Folgesätzen zahlreiche Satzbälle nicht nutzen und gerieten mit 1:2 in Rückstand. In Durchgang 4 ging es in einem dramatischen und zwischenzeitlich hochklassigen Endspiel zum dritten Mal hintereinander in die Verlängerung. Nachdem Wasielak/Krumme einen Matchball ausließen, schafften Heydemann/Pauly den Satzausgleich, ehe der überragende Marc Heydemann sein Doppel im entscheidenden Durchgang zum Sieg führte. Damit entthronte das Duo die Stadt- und Vereinsmeister-Paarung Wasielak/Krumme.

Menü