1.Mannschaft

2.Mannschaft

3.Mannschaft

4.Mannschaft

5.Mannschaft

 

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

Kreisliga

2. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RX I

4

TV Gerthe III

2

TuS Westfalia Sölde I

9

1. TTC Huckarde I

9

TuS Barop I

9

 

:

:

:

:

:

 

TTV Letmathe I

9

RX II

9

RX III

0

RX IV

7

RX V

3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

Marc Heydemann

0:2

Marc Langbein

2:0

Guido Schwark

0:1

Reimund Schulze

0:2

Olaf Elmanowicz

0:2

2

Christoph Pauly

1:1

Werner Erhardt

1:1

Torsten Bonk

0:1

Jörg Bollenbach

1:1

Andreas Harr

1:1

3

Torben Krumme

0:2

Michael Bergins

1:0

Hubert Schäfer

0:1

Sandro Crapanzano

2:0

Thorsten Wiegmann

0:2

4

Thorsten Wasielak

0:2

Thorsten Kriegel

1:0

Wolfgang Bergins

0:1

Michael Hertog

0:2

Matthias Stegt

0:1

5

Christian Chroscinski

1:0

Jürgen Wasielak

1:0

Fabian Rieke

0:1

Dirk Wiegmann

1:1

Lars Schwittek

1:0

6

Torsten Bonk

0:1

Guido Schwark

1:0

Heribert Send

0:1

Christoph Babski

1:1

Thies Fritzenkötter

0:1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

D1

Heydemann/Pauly

1:0

Erhardt/Langbein

1:0

Schäfer/W.Bergins

0:1

Schulze/Bollenbach

1:1

Elmanowicz/Harr

1:0

D2

Krumme/T.Wasielak

1:0

M.Bergins/Kriegel

1:0

Schwark/Rieke

0:1

Crapanzano/Babski

0:1

T.Wiegmann/Fritzenköt.

0:1

D3

Chroscinski/Bonk

0:1

J.Wasiel./Schwark

0:1

Bonk/Send

0:1

Hertog/D.Wiegmann

1:0

Stegt/Schwittek

0:1


Obwohl das Roländer Landesliga-Team ohne Christian Bojak gegen den haushohen Favoriten aus Letmathe antrat, bewies die Mannschaft um Marc Heydemann tolle Moral und brachte den gegnerischen Aufstiegskandidaten besonders zu Beginn gehörig ins Schwitzen. Neben Heydemann/Pauly holten auch Krumme/Wasielak zum Auftakt einen nicht für möglich gehaltenen Sieg gegen die Spitzenpaarung der Gäste. Hätte die Kombination Chroscinski/Bonk ihren 2:1-Sätzevorsprung ins Ziel gebracht, wären die Heimischen sogar mit 3:0 in Führung gegangen und ein Punktgewinn wäre drin gewesen. In den Einzeln zeigte sich die Letmather Klasse besonders im mittleren Paarkreuz, gegen das weder Torben Krumme, noch Thorsten Wasielak ein Mittel fand. Für die weiteren Zähler sorgten Christoph Pauly und Christian Chroscinski. Um die anderen ebenfalls am Samstag aktiven  Teams in ihren Abstiegsduellen nicht zu schwächen, griff man auf Torsten Bonk aus der Kreisliga als Ersatzmann zurück, der eine überdurchschnittliche Leistung bot.
Im Tabellenkeller bleibt es spannend: Während „Schlusslicht“ Gerthe überraschend punktete, dürften Borussia Dortmund und Teutonia Ehrenfeld mit ihren erheblichen Personalproblemen noch in Abstiegsnöte geraten und mit dem TTT Bochum und den Europastädtern um den Klassenerhalt kämpfen.

„Endlich mal wieder einen „Zweier“!“, wird sich die Rauxeler Zweitvertretung nach dem 9:2-Erfolg beim Tabellenletzten TV Gerthe III gedacht haben. Von Beginn an ging die Truppe um Michael Bergins voll konzentriert zur Sache und ließ nie einen Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. Allen voran Marc Langbein mit zwei Punkten im Einzel und einem im Doppel führte die Reserve zum zweiten Sieg im Jahr 2006 und ein kleines Stück in Richtung Mittelfeld. Die Bochumer konnten nur einmal gegen Werner Erhardt sowie gegen die Paarung Wasielak/Schwark triumphieren.
Nun darf man etwas gelassener auf die kommenden Partien gegen die Meisterschaftsfavoriten aus Wattenscheid und Griesenbruch schauen.

Völlig überfordert war am letzten Freitag die dritte Mannschaft beim 0:9 in Sölde. Der Tabellenerste aus Dortmund wurde seiner Favoritenrolle gerecht und spielt weiter um die Meisterschaft mit, während die „Oldies“ Abstiegskandidat Nummer 1 bleiben.

Eine sehr ärgerliche und unnötige Niederlage erlitt die „Vierte“ im Abstiegsfight in Huckarde. Reimund Schulze und Michael Hertog hatten bei ihren Einzelauftritten jeweils nicht das Glück auf ihrer Seite und mussten alle Spiele abgeben. Da half auch die überzeugende Vorstellung von Sandro Crapanzano nicht. Im Abschlussdoppel unterlagen Schulze/Bollenbach knapp und besiegelten das 7:9. Damit hat sich die Lage im Abstiegskampf weiter verschärft.

Ohne den in die vierte Mannschaft aufgerückten Christoph Babski verkaufte sich das fünfte Team bei Ligaprimus TuS Barop sehr ordentlich. Beim 3:9 sorgten Elmanowicz/Harr im Doppel sowie Andreas Harr und Lars Schwittek im Einzel für Zählbares. Jugendersatz Thies Fritzenkötter gab ein gutes Debüt.

Mit freundlichen Sportgrüßen
Christoph Pauly

Menü