4. Spieltag


Bilanz: Zwei Siege, ein Unentschieden, drei Niederlagen. „Erste“ landet auf dem Boden der Tatsachen, bei der „Zweiten“ tagt der Krisenstab. Dritte und fünfte Mannschaft sind an den vorderen Plätzen dran, vierte und sechste Équipe im Mittelfeld.

 

1. Mannschaft

2. Mannschaft

3. Mannschaft

 

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

 

 

DJK BW Annen II

9

DJK Falkenhorst Herne II

9

RX III

9

 

:

:

:

 

RX I

4

RX II

2

TV Mengede I

5

 

1

Marc Heydemann

1:1

Christian Chroscinski

0:2

Jürgen Wasielak

1:1

2

Christian Bojak

0:2

Werner Erhardt

0:2

Sandro Crapanzano

0:2

3

Christoph Pauly

2:0

Thorsten Kriegel

0:1

Guido Schwark

2:0

4

Torben Krumme

0:2

Andreas Friebe

0:1

Reimund Schulze

0:2

5

Thorsten Wasielak

0:1

Jürgen Wasielak

1:0

Ralf Kemler

2:0

6

Stefan Weiß

0:1

Ralf Kemler

0:1

Michael Sawadda

1:0

D1

Heydemann / Pauly

1:0

C. Chroscinski / Erhardt

0:1

J. Wasielak / Schwark

1:0

D2

Bojak / Weiß

0:1

Kriegel / J. Wasielak

0:1

Crapanzano / Kemler

1:0

D3

Krumme / T. Wasielak

0:1

A. Friebe / Kemler

1:0

Schulze / Sawadda

1:0

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

6. Mannschaft

 

1. Kreisklasse

 

2. Kreisklasse

3. Kreisklasse

 

 

 

TuS Rahm III

8

RX V

9

RX VI

5

 

:

:

:

 

RX IV

8

TuS Eving-Lindenhorst III

4

TuS Eving-Lindenhorst IV

9

 

 

 

 

 

 

 

1

Hubert Schäfer

1:1

Christoph Babski

2:0

Thorsten Wiegmann

0:2

2

Wolfgang Bergins

1:1

Andreas Harr

1:1

Lars Schwittek

2:0

3

Fabian Rieke

0:2

Heribert Send

2:0

Matthias Friebe

1:1

4

Michael Hertog

1:1

Matthias Stegt

2:0

Daniel Rinke

1:1

5

Oliver Rinke

0:2

Torsten Bonk

1:0

Hans-Georg Paul

0:2

6

Hans Wasielak

2:0

Horst Schieron

0:1

Frank Denk

0:1

 

D1

Schäfer / W. Bergins

1:1

Send / H. Wasielak

1:0

Schwittek / D. Rinke

1:0

D2

F. Rieke / O. Rinke

1:0

Babski / Schieron

0:1

T. Wiegmann / M. Friebe

0:1

D3

Hertog / H. Wasielak

1:0

Harr / Bonk

0:1

H.-G. Paul / Denk

0:1


Der Höhenflug des Landesliga-Teams (5.) ist vorerst beendet. Am vierten Spieltag gab es mit 4:9 beim Aufsteiger BW Annen (7.) die erste Saisonniederlage. In einer an Höhepunkten armen Partie musste die Mannschaft um Christian Bojak erstmals nach den Doppeln einem Rückstand hinterherlaufen, da nur Marc Heydemann und Christoph Pauly punkteten, die ihre Bilanz auf 5:0-Siege ausbauten. Beide erreichten am Samstagabend als einzige Roländer Normalform und hielten anschließend mit Erfolgen im oberen und mittleren Paarkreuz den Abstand gering. Der endgültige Bruch im Rauxeler Spiel vollzog sich, als Thorsten Wasielak und Stefan Weiß ihre ersten Niederlagen an den Positionen 5 und 6 hinnehmen mussten und sich die Gastgeber zur Halbzeit mit 6:3 absetzten. Den vierten Zähler markierte schließlich wieder Pauly, eine Aufholjagd konnte jedoch nicht mehr gestartet werden.
Nach der Herbstpause kann es nur darum gehen, nicht in den Tabellenkeller abzustürzen und den Mittelfeldplatz zu verteidigen. Trotz des ersten doppelten Punktverlustes kann man mit der bisherigen Ausbeute sehr zufrieden sein.

Die zweite Mannschaft (12.) schlittert immer tiefer in die Krise. Mit einer „desolaten Vorstellung“ (O-Ton Christian Chroscinski) holte man sich beim direkten Konkurrenten Falkenhorst Herne (4.) eine 2:9-„Packung“ ab und rutschte ans Tabellenende. Ohne die Leistungsträger Marc Langbein (verletzt) und Michael Bergins (Urlaub) wurde nur gegen den Ersatzspieler der Gastgeber im Einzel durch Jürgen Wasielak und im Doppel durch Andreas Friebe und Ralf Kemler Zählbares zu Stande gebracht. Pech hatte die Reserve bei den fünf Matches, die in den Entscheidungssatz gingen und die alle zu Gunsten der Herner entschieden wurden.
In drei Wochen muss man in kompletter Aufstellung und mit viel Kampfgeist wieder den Weg aus dem aktuellen „Tal“ finden.

Alle drei Eingangsdoppel zu gewinnen, war der Schlüssel zum Erfolg der „Dritten“ (4.) über den bislang verlustpunktfreien TV Mengede (3.). Die Gäste traten zwar nicht mit der ersten Sechs an, das soll die hervorragende Leistung der Heimischen allerdings nicht schmälern. Besonders Guido Schwark und das untere Paarkreuz mit Ralf Kemler und Michael Sawadda verdienten sich Bestnoten und blieben ungeschlagen.
Gegen den neuen Spitzenreiter Somborn kann man nach den Ferien beweisen, ob es möglich ist, ins Titelrennen einzugreifen.

Im Vorfeld wäre die Rauxeler Viertvertretung (5.) mit einem Unentschieden in Rahm (8.) sicherlich zufrieden gewesen. Schaut man sich den Spielverlauf an, muss man im Nachhinein von einem Punktverlust sprechen. Eine 6:0- und 7:1-Führung konnte nicht ins Ziel gebracht werden. Allerdings wurden die ersten sechs Spiele auch alle nur knapp im finalen Durchgang gewonnen. Die nächsten fünf Spiele über die volle Distanz erkämpften sich dann die Dortmunder und verdienten sich so das Remis. Bester Roländer war Routinier Hans Wasielak, der eine weiße Weste behielt.

Was in den Doppeln noch nicht lief, klappte im Anschluss in den Einzeln: Neu-Ehemann Christoph Babski und die starke „Mitte“ mit Heribert Send und Matthias Stegt führten ihr fünftes Team (4.) zu einem am Ende ungefährdeten 9:4-Sieg gegen den Außenseiter aus Eving-Lindenhorst (8.).
Somit bleiben Torsten Bonk und Co. ganz oben dran.

Ein Lars Schwittek in Galaform reichte nicht aus. Trotz dreier Punkte der Roländer Nummer 2 musste sich die sechste Mannschaft (4.) dem TuS Eving-Lindenhorst (5.) mit 5:9 geschlagen geben.
Nach der Pause kommt es zu den Duellen mit den Topteams.

Menü