Da war deutlich mehr drin
DJK Roland Rauxel VI verliert knapp  5:9 (22:34) gegen Mengede

[FPA] TH Europaschule


Ausgangsposition:

Mit Mengede beginnt die Phase der beiden schwersten Spiele. Zunächst der Tabellen-2. in zwei Wochen geht es dann zum Tabellenführer.
Stefan musste leider passen, ermöglichte dabei aber sowohl H-G als auch Frank den Einsatz gegen Mengede.
Die Mengeder stehen auf Platz 2, wenn auch nur knapp dank 1:9-Pleite gegen Wickede. Doch durch die Wickeder Niederlage in Wellinghofen, ist den Dortmunder der Relegationsplatz wohl nicht mehr zu nehmen.
Roland mit drei Siegen aus vier Spielen in der Rückrunde auf Rang 4, vor Post Castrop.

Die Aufstellungen:
Schwittek (1), Friebe (2), Wiegmann (3), Rinke (4), Paul (6), Denk (7)

Doppel:
Schwittek/Rinke (das altbewährte Doppel 1), Friebe/Denk (immer mal was Neues), Wiegmann/Paul (schon lange ungeschlagen)

Mengede mit:
Fedrau (2), Klump (3), Dobbert (4), Pahlke (5), Bohnenkamp (6), Ellinghaus (8)

Doppel:
Klump/Dobbert, Fedrau/Bohnenkamp, Pahlke/Ellinghaus

Spielbericht:

Oh je. Das gleiche Dilemma wie im Hinspiel. Lars und Daniel gegen das Mengeder Doppel 2 zu unkonzentriert. Besonders Daniel wirkte in den letzten Sätzen nicht auf der Höhe seiner Möglichkeiten. Eine 2:0-Führung reichte nicht. 11:9, 11:6, 6:11, 3:11, 3:11. 0:1

Bei ihrer Premiere hatten Frank und der Käpt’n keine Chance, gerade im ersten Satz war FPA nicht ganz unschuldig dran. Später wurde die Trefferquote zwar deutlich gesteigert, aber es langte nicht. 4:11, 7:11, 5:11. 0:2

Weiter siegreich agieren Thorsten und H-G, die um keinen Preis verlieren wollten. Ein neutraler Beobachter sah in Satz 5 die blanke Angst vor der Niederlage bei beiden Doppeln. 4:11, 11:9, 8:11, 11:8, 11:8. 1:2

Der Trainingsgeilste musste reichlich kämpfen gegen Klump. Das war ein harter Brocken und wirklich viel Arbeit. Aber mit viel Kampf und etwas Glück reichte es, wenn auch dafür im vierten Satz Matchbälle abgewehrt werden mussten. 8:11, 11:4, 8:11, 15:13, 11:8. 2:2

Gegen Angstgegner Fedrau kassierte der Käpt’n die befürchtete, aber deutliche, wenn auch vielleicht vermeidbare Niederlage. Gegen das Anti-Spiel fand er nicht wirklich ein probates Mittel. Es reichte nicht zu mehr als neun Punkten. 6:11, 7:11, 9:11. 2:3

Den Ausgleich wiederherzustellen. Das war die Hauptaufgabe von Thorsten gegen Pahlke. In der Hinrunde zeigte sich der Dortmunder sehr stark, spielte eine 10:0-Bilanz und besiegte Daniel und den Käpten. Thorsten zeigte sich aber wieder bestens aufgelegt und siegte klar und deutlich. 11:9, 11:7, 11:7. 3:3

Auch hier leider das gleiche Dilemma wie im Hinspiel. Keine Chance für Daniel gegen Dobbert. 4:11, 9:11, 6:11. 3:4

Hans-Georg musste zum zweiten Mal diese Saison gegen Ellinghaus an den Tisch. Im Hinspiel war er noch mit 0:3 unterlegen. (Sorry, mein Fehler, ich hatte den Gegner verwechselt). Diesmal kämpfte er und zeigte besonders in den Sätzen 2 und 3 wieder seine gefürchteten Schüsse. Aber zwei Sätze sind einer zu wenig.  Da half auch kein „Eierpunsch“. 8:11, 11:6, 14:12, 6:11, 6:11. 3:5

In Satz 1 sah alles sehr viel versprechend aus. Satzball Frank, aber leider knapp verloren. In der Folge war aber leider irgendwie der Stecker gezogen. 11:13, 1:11, 2:11. 3:6

Lars gegen Fedrau. Im Hinspiel die erste Saisonniederlage für den Trainingsgeilsten. Der Mengeder gab im Voraus bekannt: „Gegen Lars muss ich nur in den fünften Satz kommen. Dann habe ich gewonnen. Das war bis jetzt immer so.“ Tja, es gab aber nur vier Sätze. Besonders Satz 4: Einfach genial. Sehr starke Vorstellung. 11:13, 11:8, 11:9, 11:1. 4:6

Anschlusstreffer für Roland. FPA kämpfte gegen Klump. Im ersten Satz leider wieder nur: Wilder Westen, absolut sinnloses Geballer. Vom Namensvetter vor Satz 2 neu eingestellt, lief es dann besser. Ruhiger, nicht so aggressiv und viel mehr Top-Spins. Kurze Pause in Satz 4. 6:11, 11:4, 11:5, 9:11, 11:7. 5:6

Den Punkt hatte er schon in der Tasche. Gegen „Halten pur“ kann er einfach nicht. Thorsten verpasste im fünften Satz den Ausgleich. Schade, schade. 11:9, 14:16, 11:4, 4:11, 8:11. 5:7

Sorgenkind der Mannschaft ist zur Zeit Daniel. Der Knoten will einfach nicht platzen. Klar und deutlich in drei Sätzen unterlag er Pahlke. Es erinnerte ziemlich viel an das Hinspiel. Schnell abhaken. 6:11, 5:11, 6:11. 5:8

Hans-Georg fand einfach nicht das richtige Timing gegen Bohnenkamp, der ein reiner Defensivkünstler ist. Die Schüsse waren meist einen Schlag zu früh oder zu spät. In der nächsten Saison sieht das gewiss anders aus. 8:11, 9:11, 11:3, 7:11. Nebenan zeigte Frank sein bestes Spiel für die Sechste und kämpfte gerade im fünften Satz gegen Ellinghaus, musste dann aber aufhören. 5:9!

Wieder ein verschenkter Punkt. Da war wirklich mehr drin. Schade! Jetzt gegen Aufsteiger Wellinghofen. Mal sehen was da geht. Anschlag ist übrigens nicht 17:30 Uhr sondern 18:30 Uhr!

Zum Schluss noch schnell die Bilanzen:

Name

Rückrunde

Hinrunde

Gesamt

 

18. Spieltag

Ersatz

Oben

Mitte

Unten

inkl. Ersatz und kampflos

inkl. Ersatz und kampflos

Lars Schwittek

2:0

 2:0

7:2

 

12:6

21:8

Matthias Friebe

1:1

 

5:3

 

10:4

15:7

Thorsten Wiegmann

1:1

 

 

6:2

7:10

13:12

Daniel Rinke

0:2

 

3:4

2:8

5:12

Stefan Weber

0:0

 

 

2:1

0:0

2:1

Hans-Georg Paul

0:2

 

1:4

3:9

4:13

Frank Denk

0:1

 

0:2

3:5

3:7

Andreas Rieke

0:0

 

0:1

0:0

0:1

Christoph Zobiegala

0:0

 

1:2

1:2

Bis die Tage

FPA

Menü