21. Spieltag

„Erste“ am Ziel, „Zweite“ trotzt Unwägbarkeiten. Viertes Team bleibt Neunter, fünfte und sechste Équipe mit schiedlich friedlichen Unentschieden in den Derbys.

 

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Landesliga

Bezirksklasse

 

 

 

 

 

 

 

RX I

8

RX II

9

 

:

:

 

SV Wetter I

8

TTC Bochum-Werne II

5

 

 

 

 

 

1

Christian Bojak

0:2

Christian Chroscinski

2:0

2

Christoph Pauly

1:1

Marc Langbein

1:1

3

Marc Heydemann

0:2

Thorsten Kriegel

0:2

4

Stefan Weiß

1:1

Jürgen Wasielak

1:1

5

Torben Krumme

2:0

Guido Schwark

2:0

6

Thorsten Wasielak

2:0

Ralf Kemler

0:1

 

 

 

 

 

D1

Pauly / Heydemann

1:1

C. Chroscinski /Langbein

1:0

D2

Bojak / Weiß

0:1

Kriegel / Kemler

1:0

D3

Krumme / T. Wasielak

1:0

J. Wasielak / Schwark

1:0

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

6. Mannschaft

 

1. Kreisklasse

 

2. Kreisklasse

 

3. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RX IV

7

RX V

8

Post SV Castrop-Rauxel V

8

 

:

:

:

 

TTC Grün-Weiß Bad Hamm III

9

Post SV Castrop-Rauxel IV

8

RX VI

8

 

 

 

 

 

 

 

1

Fabian Rieke

1:1

Christoph Babski

0:2

Lars Schwittek

0:2

2

Christopher Paul

1:1

Matthias Stegt

2:0

Matthias Friebe

1:1

3

Oliver Rinke

1:1

Andreas Harr

2:0

Thorsten Wiegmann

2:0

4

Thorsten Nimser

0:2

Torsten Bonk

0:2

Daniel Rinke

0:2

5

Christoph Babski

1:1

Horst Schieron

1:1

Stefan Weber

1:1

6

Marcel Goetz

1:1

Hans Wasielak

0:2

Christoph Zobiegala

2:0

 

 

 

 

 

D1

F. Rieke / Nimser

1:1

Stegt / Harr

2:0

Schwittek / D. Rinke

0:2

D2

C. Paul/ O. Rinke

1:0

Babski / Bonk

0:1

M. Friebe / C. Zobiegala

1:0

D3

Babski / Goetz

0:1

Schieron / H. Wasielak

1:0

T. Wiegmann / Weber

1:0

Wir sind Landesliga! Mit der gleichen Mannschaft + Stefan Weiß seit dem Aufstieg 2004 schafft die erste Mannschaft (8.) auch im dritten Jahr in Serie den Klassenerhalt.
Ein Zähler fehlte den Roländern noch, damit nichts mehr anbrennen konnte. In den Doppeln erspielte man sich durch die Kombinationen Pauly/Heydemann und Krumme/Wasielak eine 2:1-Führung gegen den SV Wetter (6.), der genauso wie die Rauxeler (Matthias Böhm im Urlaub) einen Ausfall zu beklagen hatte. Nach drei hauchdünnen Fünfsatzniederlagen und einem 0:3 von Marc Heydemann gerieten die Heimischen allerdings mit 2:5 ins Hintertreffen. Das untere Paarkreuz mit Torben Krumme und Thorsten Wasielak hielt ihr Team aber mit zwei deutlichen Siegen im nicht immer hochklassigen, aber angesichts der Tabellensituation sehr spannenden Spiel. Anschließend kämpften sich Christoph Pauly und Weiß zu wichtigen knappen Erfolgen, ehe die Matchwinner Krumme und Wasielak für den erlösenden achten Punkt vor 40 Zuschauern sorgten und das Abschlussdoppel Makulatur blieb.
Verfolger Querenburg und Eintracht Dortmund gewannen zwar, durch das Remis bleibt den Europastädtern jedoch das „große Zittern“ erspart.
Bis in die späten Abendstunden feierten die Roländer den Ligaverbleib und waren froh, dass der Druck, der über die lange Saison auf den Schultern gelastet hatte, endlich verschwunden war. Nun können die Planungen für die neue Spielzeit beginnen.
Zum unerheblichen Duell mit Spitzenreiter und Aufsteiger Fröndenberg kommt es bereits am Donnerstag.

Ohne Werner Erhardt (verletzt) sowie Michael Bergins und Andreas Friebe (beide privat verhindert) reichte es dennoch zu einem 9:5-Sieg für die Reserve (6.) gegen Schlusslicht Bochum-Werne (12.). Das lag nicht zuletzt am wieder erstarkten Christian Chroscinski, der neben Ersatzmann Guido Schwark als einziger Rauxeler ungeschlagen blieb. Mit drei Doppel-Erfolgen war man zu Beginn schnell aussichtsreich in Führung gegangen.
Der Klassenerhalt nach dieser holprigen Saison stand schon fest.

Platz 8 verloren, Rang 9 gewonnen. Unabhängig von der 7:9-Niederlage gegen Hamm ist die aktuelle Position aufgrund des besseren direkten Vergleichs gegenüber Post Castrop III für die vierte Herren (9.) das Resultat dieser Spielzeit. Jetzt muss gehofft werden, dass dieses Ergebnis zum Verbleib in der 1. Kreisklasse berechtigt.
Nach gutem Start in den Doppeln war man ersatzgeschwächt in den Einzeln größten Teils klar unterlegen.

Beide Teams hatten im Stadtduell Ausfälle zu kompensieren. Am Ende hieß es 8:8-Unentschieden, wobei Rauxel V (2.) fast die gesamte Spieldauer in Front lag. Matthias Stegt und Andreas Harr ragten bei den Roländern heraus, Jugendersatz Stefan Grote bei den Postlern.
Die Mannschaften belegen jeweils die vorderen Ränge in der 2. Kreisklasse.

Auch das zweite Derby im Unterhaus des Kreises endete remis. Thorsten Wiegmann und Christoph Zobiegala waren für die „Sechste“ (5.) doppelt erfolgreich, Lars Schwittek und Daniel Rinke gingen dagegen leer aus. Roman Kulpok war bester Obercastroper.

Menü