Double Feature, Science Fiction…..

Spielberichte von

Post Castrop IV DJK Roland Rauxel V

Und

DJK Roland Rauxel V – Bv Borussia Dortmund VI

Da ich aus humanitären Gründen letzte Woche nicht in der Lage war, über das Lokalderby zu berichten, somit will ich das heute nachholen, verbunden mit dem Bericht zum aktuellen Spiel, dem letzten Saisonspiel gegen Bv Borussia Dortmund VI.


DAS DERBY:


Im beidseitigen Einverständnis wurde das Lokalderby in der 2. Kreisklasse zwischen dem Post SV Castrop IV und DJK Roland Rauxel V in die Woche auf Donnerstag, den 12.4.2007 vorgezogen.


Das Spiel stand unter keinem guten Stern. Der Spitzenspieler der 4. Mannschaft von Post und langjährige Vereinsmitglied von Post Castrop Udo Waßmuth war bei einem Verkehrsunfall in Italien tödlich verunglückt. In so einem Fall weiß man wieder, welche Wertigkeit ein solches Tischtennisspiel haben kann. Aber ich denke, und ich hoffe für seine Mannschaft und mit Udo zu sprechen, dass er nichts anderes gewollt hätte, als dass es weiter geht, wir das Lokalderby anständig über die Bühne bringen und auf jeden Fall diverse Biere auf ihn anstoßen können…


Ausgangssituation:


In der Tabelle war alles gelaufen. Zumindest, was die oberen Plätze angeht. Roland sicher und uneinholbar auf Rang 2, somit in der Relegation, Post auf einem achtbaren dritten Platz (oder 4.?) , was als Aufsteiger wirklich respektabel ist.


Personal:

Roland ohne den verletzten Heppi, Post ohne Waßmuth und Gbiorczyk, dafür mit dem Spitzenspieler Kulpolk aus der 3. Kreisklasse und dem Jugendersatz Grote.

Zum Spiel:

Sasse und Gätz siegten zwar in drei Sätzen, ich hoffe aber nicht zu leicht gegen den Teamchef und Emil mit 8:11, 11:13 und 9:11.     0:1

Mattes und Harry siegten hingegen ihrerseits ebenfalls in drei Sätzen mit 11:9, 13:11 und 11:6 zum Ausgleich      1:1

Gegen Schlamann und vor allen Dingen Jugendersatz Grote taten sich die Altmeister Hannes und Horst mehr als schwer. Am Ende stand ein mühevoller 3:2 Sieg für Roland  2:1

In den Einzeln konnte zunächst Mattes gegen Sasse einen engen, aber am Ende verdienten 3:2 Sieg einfahren.      3:1

Der Teamchef hatte bereits auf dem Geburtstag seines Onkels (Günther und mein Onkel kegelten mal gemeinsam) an der Theke bei etlichen Ramazottis mit Günter Schlüsener klargestellt, dass er froh ist, nicht gegen ihn spielen zu müssen. Aber so kam es nun doch zu dieser Begegnung, in der der Teamchef einmal mehr seine Anfälligkeit gegen sein sogenanntes „unehrliches Spiel“ sprich irgendwelcher Art von Material unter Beweis stellte und auch hier sang und klanglos mit 1:3 unterging.    3:2

Der Ex-Roländer (das heftet dir ewig an) Norbert Gätz siegte locker leicht mit 3:0 gegen unseren Emil.       3:3

Einen harten Fight lieferten sich Schlamann und Harry., bei dem der Roländer am Ende doch die Überhand behielt.      4:3

Horst unheimlicher Schnitt brachte Spitzenspieler Kulpok hier zur Verzweiflung. Ein souveräner 3:0 Erfolg für Horst.     5:3

Nach anfänglichen Problemen kam Grote immer besser ins Spiel von Hannes uns siegte schließlich in fünf Sätzen.      5:4

Ob es am „Schlado“ lag konnte nicht geklärt werden, aber heute war für den Teamchef gegen Sasse nix zu bestellen. 0:3     5:5

Mehr als knapp, aber knapp zählt halt nicht, siegte Mattes gegen Günther mit 11:5, 11:6. 10:12, 10:12 und 13:11      6:5

Kaum Probleme hatte Harry mit Norbert. Locker leicht siegte Harry mit 3:0  7:5

Emil steht in dieser Rückserie gänzlich neben sich und unterlag auch gegen Schlamann mit 1:3       7:6

Trotz zweier deutlichen ersten beiden Sätze unterlag Hannes trotzdem noch mit 2:3 7:7

Horst hatte sein letztes Spiel im Hinspiel gegen Post gegen einen Jugendlichen verloren. Und auch heute musste Post erst einen Jugendlichen ins Rennen schicken, um Horst´s Serie zu stoppen. Grote bezwang Horst in fünf Sätzen.    7:8

Somit musste, wie schon zwei Wochen zuvor gegen Körne das Abschlussdoppel herhalten.

Doch das neue Spitzendoppel Mattes und Harry hatten wenig Probleme, gegen Sasse und Gätz das Unentschieden sicher zu stellen. 11:9, 10:12, 11:3 und 11:7 bedeutete am Ende das Unentschieden…      8:8

Fazit:


Schiedlich friedlich unentschieden…. Die Roländer sicher nicht mehr vollends auf der Höhe (bis auf Mattes und Harry, die zusammen 6 der 8 Punkte holten) haben zumindest nicht verloren. Punkt. Das muss als Fazit reichen…..

Das Saisonfinale in der regulären Spielzeit sollte das Heimspiel gegen den Bv Borussia Dortmund VI werden.

Als großer Saisonabschluss mit der 6. Mannschaft geplant gingen die Roländer mehr als entspannt in die Partie.

Ausgangssituation:

Auch heuer konnte nix mehr passieren. Borussia hatte in der Rückserie zu viele wertvolle Punkte abgegeben, um noch gefährlich zu werden. Der Bitte um Verlegung konnten die Roländer nicht nachkommen, da ansonsten lediglich 3 Akteure hätten teilnehmen können.


Personal:

Nichts desto Trotz traten die Gäste aus Dortmund komplett an, da „uns Otto Zaremba“ aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr eingreifen kann und Norbert Witte lieber Turniere spielt, muss man die Aufstellung mit Klette, Litzkyi, Sarudin, Kleff, Debus, Golubov und Doga im Doppel durchaus als die Topmannschaft bezeichnen.

Roland musste erneut auf Heppi verzichten, ansonsten komplett, da Mattes kurzfristig aus Prag heimgekehrt war und auch Harry von seinen Verwandten aus dem Schwarzwald zurück gekehrt ist.


Zum Spiel:

Die erwartungsgemäß starken Doppel der Dortmunder kamen auch heute voll zum Zuge.

Mattes und Harry unterlagen in vier Sätzen gegen Litzkyi und Golubov   0:1

Der Teamchef und Emil (nun mit Plasma ausgestattet) konnten nur im ersten Satz mithalten. Danach unterlag man mit 1:3     0:2

Einzig Hannes und Horst konnten dem favorisierten Doppel Debus und Doga die Stirn bieten und siegten ihrerseits mit 11:7, 11:7 und 11:7    1:2

Nur im ersten Satz überraschte Litzkyi den Teamchef. Danach ausnahmsweise wenig Probleme beim 3:1      2:2

Nach diversen Diskussionen mit Sportkamerad Doga war Mattes mehr als von der Rolle. Ungewöhnlicherweise unterlag er mit 2:3 gegen Klette. Normalerweise sollte er ihn durchaus schlagen, heute war es aber nicht der Fall.     2:3

Harry siegte souverän gegen Kleff mit 3:0     3:3

Emil gestaltete lediglich den 2. Satz spannend, ansonsten 0:3   3:4

Hannes glich wieder beim 11:7, 11:9 und 11:4 aus.    4:4

Horst unterlag am Ende unglücklich mit 2:3 Sätzen gegen Debus.   4:5

Knapp unterlag der Teamchef gegen Klette mit 1:3    4:6

Wenn auch knapp, aber im fünften Satz deutlich unterlag Mattes auch in seinem zweiten Spiel mit 2:3       4:7

Harry hatte deutliche Schwierigkeiten mit dem „komischen Belag“ von Sarudin. Am Ende deutlich beim 1:3      4:8

Im letzten Spiel des Tages unterlag Emil mit 0:3 gegen Kleff.   4:9

Somit endete das letzte Saisonspiel der Roländer mit einer Niederlage. Man war in Gedanken wahrscheinlich schon bei den Relegationsspielen in zwei Wochen. Die Niederlage schmerzt daher nicht richtig, aber sollte auf jeden Fall der Dämpfer zur rechten Zeit gewesen sein. Ich formuliere es in sofern so:

Wir zeigen uns noch vor den Relegationsspielen gegen die unbekannten „Hammer“- Clubs noch etwas schwächer, als wir wirklich sind. Somit wiegen wir diese in Sicherheit….

Am Ende der regulären Saison beenden wir diese auf dem 2. Tabellenplatz mit 29:11 Punkten und 154 zu 106 Spielen. Es gab vier Niederlagen (zweimal Brechten, einmal Wichlinghofen, und einmal Borussia Dortmund) und drei Unentschieden (Wichlinghofen, Körne I und Post Castrop). Insgesamt können wir damit gut leben. In den Bilanzen sicherlich einige Überraschungen. Der Teamchef hoch negativ (7:13), während Mattes sich am Ende bei 10:9 einpendelte, Harry und Heppi in der Mitte souverän mit 11:5 und 8:3, enttäuschend sicherlich die Bilanz von Emil zur Rückserie. 2:11 ist schon sehr bitter. Emil kann deutlich mehr. Ich hoffe, er kommt mal wieder annähernd an seine alte Stärke. Hannes mit 4:3 und vor allen Dingen Horst mit 7:2 bilden einen guten Rückhalt im unteren Paarkreuz.

Auch die Ersatzspieler mit Lars, dem Trainingsgeilsten (2:0), dem Teamcäptn der 6. Mannschaft Matthias (1:1) und auch Jugendersatz Robin Gude (3:1) wussten zu gefallen.

Ausblick:

Die Relegation war ja schon im Vorfeld sicher. Somit spielt man nun Anfang Mai die sogenannten „vorsorglichen Aufstiegsspiele“.

Am Samstag, den 5. Mai darf man zum Tabellenzweiten der Gruppe 1 reisen. Dies wird vermutlich der VfL Mark Hamm sein. Einen Tag später empfängt man den Tabellenzweiten der Gruppe 3. Hier wird man entweder auf den ASV Hamm oder CVJM Hamm III treffen. Dies sind beides gänzlich unbekannte Mannschaften. Weiß eigentlich irgendwer etwas über jene Teams ???

Naja, die kennen uns ja wahrscheinlich genauso wenig, von daher warten wir mal ab, was uns da erwartet….

Holla die Waldfee… es wird Zeit, ich muss in die Falle….

Der Teamchef

Menü