Im September: Ralf Kemler und Lars Schwittek

Beide noch ohne Einzelniederlage in ihrem Team, da konnte und wollte man sich nicht entscheiden. Ralf Kemler aus der dritten und Lars Schwittek aus der sechsten Mannschaft teilen sich den ersten Titel „Spieler des Jahres“ in der neuen Saison.

Da Sandro Crapanzano bzw. Thorsten Kriegel je einmal ausfielen, musste Ralf (eigentlich an Brett 5 aufgestellt) sogar regelmäßig in der Mitte ran. Dort feierte er vier seiner bisher fünf Saisonerfolge. Denen steht keine Niederlage und insgesamt nur ein Satzverlust gegenüber! Gegen Eving hatte er damit maßgeblichen Anteil am erreichten Remis. Die ungewohnte Doppel-Schwäche seiner Mannschaft konnte aber auch er mit seinen Siegen in Bockum-Hövel nicht kompensieren, zu Hause gegen Aplerbeck erfüllte er seine Aufgabe beim ersten Erfolg der Dritten in der noch frischen Spielzeit einmal mehr problemlos.

Genau ein Jahr nach seinem ersten Titel schaffte Lars es erneut. Eine lupenreine 6:0-Bilanz hat er in der 3. Kreisklasse aufzuweisen. Weder der Tabellenzweite, noch der –dritte, noch der –siebte konnte mit seinem oberen Paarkreuz etwas gegen ihn ausrichten. Besonders bemerkenswert der Erfolg über Hendrik Rehe aus Wichlinghofen. Der schlug im letzten Jahr in der 2. Kreisklasse noch halb Castrop-Rauxel in Person von Emil, Heppi, Harry sowie Klaus-Peter Sasse und Günther Schlüsener. Lars brachte ihm die einzige Niederlage bei. Allerdings ist der Rest seiner Mannschaft noch nicht richtig in Tritt gekommen und insgesamt verlor man dreimal mit 6:9. Auch war nicht immer Verlass auf seine Teamkameraden. Das muss sich ändern , will man den unverzichtbaren Spitzenspieler nicht vergraulen.

Ralf und Lars sind die Motoren ihrer Mannschaften und werden bei konstanter Leistung die Kemler-Sechs in der Kreisliga nach oben bzw. die Schwittek-Sechs aus dem Keller führen.

Menü