Verkorkst

Nachdem man dreimal gegen Annen schlecht aussah, wollte man es diesmal besser machen und fuhr eigentlich optimistisch nach Witten. Doch auch diesmal war beim 3:9 nichts zu holen.

Viel gibt es dazu nicht wirklich zu sagen: Durch einen Doppel-Erfolg von Paul und Chissi und je einem Sieg im oberen (Bojak) und mittleren (Krumme) Paarkreuz blieb das Match bis zum 3:3 offen, weitere Zähler kamen allerdings nicht hinzu. Die Partie plätscherte vor sich hin, hohes Niveau und Stimmung waren die Ausnahme. So fanden die Roländer überhaupt keine Bindung zum Spiel und Annen war wahrscheinlich auch einfach besser.

Paul: Zum ersten Mal in dieser Saison ohne Einzelpunkt. Könnte man viel zu sagen, aber wahrscheinlich auch einfach mal nen miesen Tach gehabt. Mit einem gezielten Wurf und einem beherzten Tritt erledigte er schließlich die Materialprobleme der letzten Wochen. New balls please.

Vatti: Unbekümmert und angriffslustig hielt er zunächst Flachmann klar in Schach, um sich für die knappe Hinrundenpleite (zu neun im fünften) zu revanchieren. Sportkamerad Jäger lag ihm dafür überhaupt nicht. Dieser hatte auf jeden Ball von Chissi, der die gegnerische Überlegenheit anerkannte, die bessere Antwort.

Stevie: Zwar 0:2, aber trotzdem kein Totalausfall. Versuchte alles gegen Schneider und Ertelt. Lamentierte vielleicht wieder etwas zu viel. Pech bei dreimal 10:12 gegen letzteren. Trotzdem ließ Brad danach den Kopf nicht hängen.

Torbinho: Der Lichtblick auf Rauxeler Seite. Konnte den Spieß gegen Ertelt aus dem Hinspiel umdrehen, gegen Schneider war er beim nicht zu Ende gebrachten Einzel ebenfalls dran. Tendenz zeigt weiter nach oben.

Bulli: Kein Training, kein Selbstvertrauen. Fügte sich zuletzt erschreckend gegenwehrlos in die Niederlagen. Wir wollen den Helm aus Querenburg ab nächster Woche wiedersehen!

Chrosci: Die starke Offensivkraft von Nguyen – bester Akteur des unteren Paarkreuzes – behielt gegen den tapfer kämpfenden ersten Vorsitzenden die Oberhand. Eigene Akzente konnte Chrosci zu selten setzen, sein Gegenüber ließ aber auch nicht viel zu.

Einfach abhaken. Möglicherweise kann man in eigener Halle am kommenden Wochenende gegen Favorit Holzwickede schon wieder mehr glänzen. Immerhin verloren auch die beiden Letzten SSV Hagen und Winz-Baak. Dazu präsentierten sich die anderen größten Konkurrenten in schlechter Verfassung: Barop trat gar nicht an, Durchholz zu viert, ohne 1 und 2.

Menü