Pflichtaufgabe gelöst
DJK Roland Rauxel V gewinnt gegen TV Mengede III mit 9:2 (30:12)

[FPA] TH Europaschule

Ausgangsposition:
Zum vierten Mal in sieben Spielen konnten die Roländer nur mit zwei Ersatzleuten antreten. Das obere Paarkreuz musste komplett absagen. Spitzenbrett Michael Hertog hatte sich das Knie verdreht (Gute Besserung!), ihn vertrat Lars Schwittek. Hans-Georg Paul war Ersatz für seinen Sohn, der in Aachen weilte. Die Favoritenrolle lag trotzdem auf Roländer Seite. Tipps zwischen 9:3 und 9:6 waren im Forum zu lösen. Alle waren der Meinung: eine Pflichtaufgabe!
Mengede musste ohne die Bretter vier und sechs auskommen.

Aufstellungen:
Harr (3), Elmanowicz (4), Send (5), Friebe (6), Schwittek (6.2), Paul, H.-G. (6.6.)
Doppel:
Send/Friebe, Harr/Elmanowicz, Schwittek/Paul

Mengede mit:
Golombeck (1), Müller (2), Fedrau (3), Bohnenkamp (5), Ellinghaus (8), Ellinghaus-Bielefeldt (9)
Doppel:
Golombeck/Müller, Fedrau/Bohnenkamp, Ellinghaus/Ellinghaus-Bielefeldt

Spielbericht:
Diese Saison geht nicht so leicht von der Hand wie die letzte für den Altmeister und den Käpt’n im Doppel. Solche Spiele gingen letztes Jahr nicht verloren. Heute aber unerklärlich viele Fehler und dann im fünften Satz beim Stand von 8:6 vier Türme oder zumindest „Fast-Türme“, die der Käpt’n zielsicher ins Netz brachte. 8:11, 11:8, 11:7, 7:11, 9:11. 0:1

Schnelles Spiel für Harry und Olaf zum ersten Mal als Doppel 2. Keine oder wenig Probleme mit Müller und Golombeck. 11:7, 11:9, 11:6. 1:1

„Ach nein, das brauchst du nicht extra zu schreiben“ Doch ich tu’s. Hans-Georg im Doppel an der Seite von Lars mit dem ersten Punkt in der 2. Kreisklasse. An dieser Stelle: Dank an unsere beiden Ersatzleute. 12:10, 11:8, 11:9. 2:1

Aus einigen Partien bekannt, Harry und Müller. Keine leichte Aufgabe für den Roländer, die er trotzdem, wenn auch mit etwas Glück zwischendurch, in vier Sätzen für sich entscheiden konnte. 11:7, 11:8, 12:14, 12:10. 3:1

„Das wird schwer für mich. Ich kann nicht gegen den.“ So lautete Olafs Prognose schon vor dem Spiel. Er sollte leider Recht behalten. Satz 3 war in Ordnung, ansonsten zu viele Fehler. 10:12, 6:11, 11:8, 8:11. 3:2

Ganz schnell ging es bei Heppi gegen Bohnenkamp. Sicherer Erfolg im Duell der Altmeister.  11:9, 11:5, 11:8. 4:2

Gegen einen der absoluten Angstgegner, Franz-Josef Fedrau, ging es für den Käpt’n. Noch nie gelang auch nur ein Satzerfolg gegen den unangenehmen Abwehrer. Auch heute von Beginn an schwer. Satz 3 war zu einfach, die Quittung gab’s im Vierten. Konzentrierter 6:0-Beginn im letzten Satz. 10:12, 11:9, 11:2, 6:11, 11:6. 5:2

Eins der leichtesten Spiele überhaupt, so schien es. Genau dreimal so viele Punkte wie sein jugendlicher Gegner macht der „Hummer“. 11:5, 11:1, 11:5. 6:2

Gegen einen alten Bekannten durfte dann Hans-Georg ran. Jetzt darf ich es dann aber schreiben, oder? Der erste Punkt für die Fünfte. Ganz klar, es hat „gekracht“. Starke Leistung. 13:11, 8:11, 11:6, 11:9. 7:2

Starker Tag vom heutigen Brett eins. „Fünf-Satz-Harry“ mit gutem Auftritt gegen Golombeck. Siehste, Lars, hat es sich doch noch gelohnt, dass du ans Zählen gekommen bist. Vier Sätze immerhin… 9:11, 11:6, 7:11, 12:10, 11:7. 8:2

Olaf sah gegen Müller um Längen besser aus als im ersten Spiel. Eigentlich eine leichte Sache, wenn er auch mit einigen Ballonabwehr-Kabinettstückchen kurz für Unmut auf der Roländer Bank sorgte. Trotzdem reife Leistung. 11:9, 13:11, 11:9. 9:2!!!

Fazit
Klare Sache gegen die Nachbarn aus Mengede. 9:2 ohne oberes Paarkreuz. Das kann sich sehen lassen. Mittlerweile stehen alle Roländer wieder ausgeglichen bzw. gar positiv. Bester nach der Bilanz ist immer noch Olaf mit 4:1-Spielen.
D
ie Fünfte gibt noch immer nicht auf. Weil Rahm Brechten geschlagen hat, rutscht es oben immer enger zusammen.
Gelingt nun gegen Somborn, ebenfalls Abstiegskandidat, ein weiterer Erfolg und entwickeln sich die anderen Partien auch wie gewünscht, sind es wieder nur noch drei Punkte bis zum angestrebten Relegationsrang 2!

FPA

Menü