Christoph Pauly gelingt Titel-Hattrick

Rekordverdächtige 32 Aktive bewarben sich in acht Vierergruppen am Samstag um den Titel Vereinsmeister der DJK Roland Rauxel.
In der Vorrunde blieben Überraschungen aus. Alle Favoriten belegten die ersten beiden Plätze in den Gruppen und qualifizierten sich für das Achtelfinale. In der Folge musste nur der höher gewettete Werner Erhardt eine unerwartete Niederlage gegen Routinier Hubert Schäfer hinnehmen. Ansonsten hielten sich die Topgesetzten schadlos. Allen voran die vier Teilnehmer aus der ersten Mannschaft in Person von Christoph Pauly, Thorsten Wasielak, Christian Chroscinski und Stefan Weiß, die sich schließlich auch im Halbfinale wiederfanden. Auf dem Weg dorthin machten es den Landesligisten vor allem Guido Schwark, Bernd Graz und Fabian Rieke schwer, die Pauly, Wasielak und Weiß jeweils in den Entscheidungssatz zwangen.
In der Vorschlussrunde – wo nun vier Gewinnsätze gespielt wurden – deklassierte Weiß Pauly drei Sätze lang. Doch auch beim Stand von 0:3 im Duell der Spitzenspieler des oberen Paarkreuzes der „Ersten“ gab Pauly nicht auf und sein Gegenüber hatte sein Pulver offensichtlich verschossen, sodass Weiß seinem kraftraubenden Spiel Tribut zollen musste und noch 3:4 unterlag. Auf der anderen Seite entwickelte sich ein einseitiges Match. Wasielak spielte wie entfesselt und ließ einem alles versuchenden Chroscinski beim 4:0 keine Chance.
Das Finale verdiente sich seinen Namen. In der Neuauflage des Vorjahresendspiels lieferten sich Pauly und Wasielak spektakuläre Ballwechsel und rissen das Publikum mit. Die „big points“ sicherte sich meistens jedoch Pauly, der auch mit dem nötigen Quäntchen Glück mit 3:0 in Führung ging. Wasielak verkürzte noch einmal, aber im fünften Durchgang machte Pauly den Sack zu und holte sich zum dritten Mal in Folge und zum vierten Mal insgesamt den Pokal.

In der Doppel-Konkurrenz traten Pauly/Wasielak gemeinsam an. Sie spielten sich mit einem Satzverlust ins Finale, wo sie auf die an zwei gesetzte Paarung Weiß/Chroscinski trafen, die zuvor gegen Thorsten Kriegel und Fabian Rieke einen 0:2-Satzrückstand noch gedreht hatten. Das Endspiel verlief sehr ausgeglichen und erst zum Ende der Durchgänge konnte sich ein Doppel absetzen. Dies gelang Pauly/Wasielak etwas besser, die sich mit 11:9, 9:11, 11:9 und 11:8 durchsetzten und ihren Titel erfolgreich verteidigten.

Eine sehr harmonische Veranstaltung, die allen Beteiligten auch alles abverlangte: Die Gruppenspiele begannen um 14 Uhr, das Einzelfinale war nach 22 Uhr beendet. Man ist für den Saisonstart in einer Woche gerüstet!

Einzel: Doppel:

1. Christoph Pauly                                                     1. Pauly/Wasielak
2. Thorsten Wasielak                                                 2. Weiß/Chroscinski
3. Stefan Weiß / Christian Chroscinski                   3. Rieke/Kriegel
4. Friebe/Bergins

Menü