18. Spieltag


Roland II behauptet Tabellenführung, „Vierte“ und „Fünfte“ steuern auf Relegation zu.

 

 

1. Mannschaft – Landesliga

 



 

RX I

5

 

:

 

TTV Menden-Platteheide I

9

 

 

 

1

Christoph Pauly

0:2

2

Stefan Weiß

0:2

3

Christian Bojak

1:1

4

Thorsten Wasielak

1:1

5

Torben Krumme

0:2

6

Thorsten Wald

1:0

 

 

 

D1

Bojak / Krumme

0:1

D2

Pauly / Weiß

1:0

D3

T. Wasielak / Wald

1:0

 

Nachdem der Tabellenzweite Bergkamen am Samstag überraschend verlor, war klar, dass der Gewinner des Duells der punktgleichen Verfolger Rauxel I (4.) und Menden-Platteheide (3.) wieder in Schlagdistanz zur Aufstiegsrelegation sein würde.
Und die Bojak-Sechs rehabilitierte sich für die überdeutliche 2:9-Niederlage aus der Hinrunde. Sie ging mit 2:1 nach den Doppeln in Führung, doch als Thorsten Wasielak und Torben Krumme beim Zwischenstand von 3:3 jeweils knapp den Kürzeren zogen, waren die Gäste auf der Siegerstraße. Das lag auch daran, dass Christoph Pauly einen schlechten Tag erwischte und Stefan Weiß seine gute Leistung nicht in Zählbares umsetzte und beide Einzel nach vergebenen Matchbällen noch verlor.

 

 

 

2. Mannschaft – Bezirksklasse

 



 

Post-SV Langendreer II

5

 

:

 

RX II

9

 

 

 

1

Christian Chroscinski

1:1

2

Marc Heydemann

0:2

3

Werner Erhardt

1:1

4

Bernd Graz

1:1

5

Marc Langbein

2:0

6

Robin Gude

1:0

 

 

 

D1

Heydemann / Graz

1:0

D2

C. Chroscinski / Langbein

1:0

D3

Erhardt / Gude

1:0

 

Der Favorit wankte, aber er fiel nicht. Die zweite Herren (1.) spulte ihr Programm am Sonntagmorgen in Langendreer (9.) zunächst souverän ab, hatte Vorsprünge von 3:0 und 7:2 zur Hälfte. Dann kehrte allerdings der „Schlendrian“ ein und es wurde noch einmal eng. Dank des unteren Paarkreuzes – insbesondere Marc Langbein – reichte es dennoch zum Sieg. So fiel auch die 0:2-Bilanz des sonst zuverlässigen Marc Heydemann nicht ins Gewicht.

 

 

 

3. Mannschaft – Kreisliga

 



 

SV Westfalia Somborn III

3

 

:

 

RX III

9

 

 

 

1

Guido Schwark

1:1

2

Marco Beer

1:1

3

Fabian Rieke

2:0

4

Andreas Friebe

1:0

5

Ralf Kemler

1:0

6

Jürgen Wasielak

1:0

 

 

 

D1

Schwark / J. Wasielak

1:0

D2

Beer / F. Rieke

0:1

D3

A. Friebe / Kemler

1:0

 

Die dritte Mannschaft (10.) wahrte ihre Chance, den zehnten Rang noch zu verlassen und kehrte mit einem 9:3-Erfolg aus Somborn (12.) zurück. Nun beträgt der Rückstand auf den Lokalrivalen Post Castrop, der am vorletzten Spieltag Gast an der Bahnhofstraße ist, nur noch drei Zähler. Gegen das Schlusslicht trugen alle Akteure mindestens einen Punkt zum Sieg bei. Ralf Kemler steht im unteren Paarkreuz mittlerweile 10:0.

 

 

 

4. Mannschaft – 1. Kreisklasse

 



 

RX IV

4

 

:

 

TSC Eintracht Dortmund III

9

 

 

 

1

Oliver Rinke

1:1

2

Marcel Goetz

0:2

3

Thorsten Kriegel

1:1

4

Christopher Paul

0:2

5

Michael Bergins

0:1

6

Hubert Schäfer

1:0

 

 

 

D1

M. Bergins / Schäfer

0:1

D2

Rinke / Goetz

0:1

D3

Kriegel / C. Paul

1:0

 

„Es war mehr drin“, ärgerte sich Michael Bergins nach dem Spitzenspiel zwischen Roland Rauxel IV (2.) und Eintracht Dortmund (1.). Im Endeffekt sprang jedoch im Doppel und in allen Paarkreuzen jeweils nur ein Punkt heraus.
Damit kann man sich auf die Relegation im Mai einstellen.

 

 

 

5. Mannschaft – 2. Kreisklasse

 



 

SV Westfalia Somborn IV

1

 

:

 

RX V

9

 

 

 

1

Reimund Schulze

2:0

2

Michael Sawadda

1:0

3

Wolfgang Bergins

1:0

4

Christoph Babski

1:0

5

Andreas Harr

0:1

6

Matthias Friebe

1:0

 

 

 

D1

Schulze / Sawadda

1:0

D2

W. Bergins / Babski

1:0

D3

Harr / M. Friebe

1:0

 

Auch ohne Olaf Elmanowicz war die Partie gegen Somborn (10.) reine Formsache für die „Fünfte“ (2.). Beim Stand von 8:0 gestattete Andreas Harr den Gastgebern den Ehrentreffer, alle anderen Matches gingen an den Tabellenzweiten, der allerdings nach wie vor von einem Ausrutscher der Baroper profitieren müsste, um direkt aufzusteigen.

 

 

 

6. Mannschaft – 2. Kreisklasse

 



 

TSC Eintracht Dortmund IV

9

 

:

 

RX VI

4

 

 

 

1

Lars Friedrichs

2:0

2

Hendrik Schulte

0:2

3

Kevin Kubitzky

1:1

4

Thorsten Nimser

0:2

5

Almir Duratovic

0:1

6

Karo Ali

0:1

 

 

 

D1

Friedrichs / Nimser

0:1

D2

Schulte / Kubitzky

1:0

D3

Duratovic / Ali

0:1

 

Immer wieder Lars Friedrichs. Der Spitzenspieler des sechsten Teams (5.) bewies auch gegen den Ligaprimus Eintracht Dortmund (1.) seine Extraklasse und sorgte für drei der vier Gegenpunkte. Außerdem war Kevin Kubitzky erfolgreich. Ersatzgeschwächt war aber nicht mehr möglich.

Die „Siebte“ (7.) hatte am Wochenende spielfrei.

Menü