DJK Roland Rauxel V – TuS Rahm IV

Ausgangslage:

Ohne Punkte am Tabellenende – das ist Rahm. Hoffen auf den BvB oder Relegation und dabei stets die Hausaufgaben machen – das ist Roland Rauxel V.

Personal:

Waren die Gäste aus Rahm in dieser Saison schon einmal komplett ? Ich möchte nicht Click-TT bemühen, aus dem Bauch heraus tippe ich auf nein. So auch heute. Nominell sehen die Bretter 1-6 garnicht so schlecht aus und mit Sicherheit in der Lage die 2. Kreisklasse zu halten. So aber geht das Team schnurstracks der 3. Kreisklasse entgegen.
Die Roländer mit den gleichen Sechs wie gegen Körne am Montag Abend.

Zum Spiel:

Reimund und Michael haben sich nach einem leichten Tief anfang der Saison wieder gut gefangen und spielen gute Doppel. So auch beim 3:0 gegen Mentzik/König. 1:0

Eng war es bei Olaf und Harry gegen Gärtner/Lipperheide, auch wenn sich das 3:0 deutlicher liest. 2:0

Was genau im dritten Satz los war, wissen Wolfgang und der Teamchef jetzt vermutlich auch nicht mehr, aber insgesamt keine Probleme beim 3:1 3:0

Schnell ging es bei Reimund gegen Gärtner. 4:0

Auch Olaf machte mit seinem Gegenüber Mentzik “kurzen Prozess” 5:0

Michael schraubte beim 3:0 gegen Lipperheide seine Bilanz auf nunmehr 17:3 und ist in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen. 6:0

Bei Wolfgang war es anfänglich gegen König eng. Dann aber spielte der Roländer Altmeister sein Gegenüber an die Wand. 7:0

Der Teamchef konnte sich für seine Niederlage am Montag gegen Nemeth gut rehabilitieren. 8:0

Den Schlusspunkt unter die einseitige Partie setzte schließlich Harry gegen Mersmann. 9:0

Fazit:

Bei allem Respekt waren die Roländer heute nicht wirklich in Gefahr, ein Spiel zu verlieren, geschweige denn die ersten Punkte für Rahm zuzulassen.
Trotz alledem ließen sich die Rahmer nicht die gute Laune nehmen und haben wirklich (zumindest) Sympathiepunkte gesammelt.

Ausblick:

Am Freitag den 15. April reisen die Roländer zum letzten Spiel nach Brechten. Das Hinspiel war kein Indikator, hier waren die Brechtener mit vier Jungendlichen unterwegs, deren Leistung ich hier nicht schmälern möchte, aber für die Roländer damals keine Gefahr darstellten. Vorsicht ist durchaus gegeben, da die Brechtener nominell eine sehr starke Mannschaft haben, sofern sie komplett auflaufen. Dann gilt es am Samstag dem BvB die Daumen zu drücken (Roland würde auch mindestens eine Kiste Bier für die Brügmannstr. spendieren – wenn es denn hilft) – ein Punkt würde genügen, da die Roländer dann mit Barop punktgleich wären, im direkten Vergleich aber besser darstehen würden….
Sehr viel Konjunktiv…

In diesem Sinne, bis die Tage

DER TEAMCHEF

Menü