12.Spieltag

 

 

15./16.01.2005

Sa 18:30

DJK Roland Rauxel I

TTC Post Hiltrop I

Fr 19:00

SV Westfalia Somborn II

DJK Roland Rauxel II

Sa 18:00

DJK Saxonia Dortmund II

DJK Roland Rauxel III

Sa 17:30

PTSV Dortmund II

DJK Roland Rauxel IV

Sa 18:00

SC Aplerbeck 09 III

DJK Roland Rauxel V

 

 

Landesliga:

1. Mannschaft:

Gleich zum Rückrundenauftakt bekommt es der Landesliga-Aufsteiger (11.) mit dem ungeschlagenen Meisterschaftsfavoriten Post Hiltrop (1.) zu tun. Das Roländer Sextett geht im Vergleich zur Hinrunde leicht verändert an den Start. Der Staffelleiter machte Kapitän Christian Bojak nach dessen deutlich positiver Bilanz in der Mitte zur neuen Nummer 1. Dafür schlagen Marc Heydemann und Matthias Böhm im neuen Jahr jeweils eine Position tiefer an Brett 2 bzw. 3 auf. Die weitere Reihenfolge mit der „jungen Garde“ Thorsten Wasielak, Torben Krumme und Christoph Pauly blieb unverändert. Als Tabellenelfter steht die Bojak-Sechs momentan auf einem Abstiegsplatz und hat sich vorgenommen, in der Rückrunde noch ein Team abzufangen, um die Klasse zu halten. Der feste Wille dieses Ziel zu verwirklichen soll schon am Samstag gegen den Bochumer Spitzenreiter demonstriert werden, wenn mit einer ähnlich ansprechenden Leistung wie beim 3:9 im Hinspiel, hoffentlich ein noch knapperes Resultat erzielt werden kann.

Bezirksklasse:

2. Mannschaft:

Ohne Spitzenbrett Christian Chroscinski (Urlaub) tritt die Rauxeler Zweitvertretung (7.) am Freitag  (Partie vorgezogen) beim SV Westfalia Somborn (10.) an. Trotzdem will der Bezirksklassen-Aufsteiger den 9:3-Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen. Gelingt dies, wäre ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt auf lange Sicht distanziert und man hätte sich der Abstiegssorgen erst einmal entledigt. Die eingespielten Doppel, sowie der sich in blendender Form befindende Werner Erhardt lassen die Roländer zuversichtlich in das Duell mit dem Dortmunder Gegner gehen. Für Chroscinski wird Olaf Elmanowicz zum Einsatz kommen.

Kreisliga:

3. Mannschaft:

Einen ähnlichen „Sahnetag“ wie am ersten Spieltag muss die dritte Mannschaft (6.) gegen Saxonia Dortmund (1.) erwischen. Damals siegte die Truppe um Ralf Kemler souverän mit 9:2. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet. Die Gastgeber gaben anschließend nur noch zwei Zähler ab und stehen nun ganz oben in der Tabelle. Die Europastädter befanden sich dagegen zuletzt im Formtief und verabschiedeten sich mit zwei Niederlagen in Serie aus dem Aufstiegskampf.

4. Mannschaft:

Ein vermeintlich schwacher Gegner steht der „Vierten“ (5.) gegenüber. Dennoch gilt es das sieglose „Schlusslicht“ vom PTSV Dortmund (12.) nicht zu unterschätzen. Um den angepeilten Rang im oberen Mittelfeld zu verteidigen, sind Siege gegen die Teams aus dem Tabellenkeller Pflicht. Fraglich ist noch, ob Hans Wasielak nach der Zwangspause sein Comeback feiert oder Jörg Bollenbach erneut in die Bresche springt.

2. Kreisklasse:

5. Mannschaft:

Beim SC Aplerbeck (1.) rechnet sich die Mannschaft um Teamchef Christoph Babski (6.) nur krasse Außenseiterchancen aus. Der verlustpunktfreie Tabellenerste ist das überragende Team in der Liga und geht mit großen Schritten auf die 1.Kreisklasse zu. Lars Schwittek – der sich von Brett 8 auf 2 verbesserte – und seine Mannen werden trotzdem alles daran setzen, den Favoriten zu ärgern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menü