Bei den 8. TT-Stadtmeisterschaften von Lippstadt waren in diesem Jahr auch 4 Akteure der DJK Roland-Rauxel am Start.

In der Herren B-Klasse (bis einschließlich Landesliga) starteten Christoph Pauly und Christian Chroscinski. Beide überstanden die Gruppenspiele und zogen in die Hauptrunde ein. Hier waren beide jedoch sofort ihren jeweils sehr starken Gegnern unterlegen. Im Doppel verloren sie ihr erstes Spiel gegen die späteren Turniersieger (Gero Seeling, TV Geseke  und Klaus Rödermund, LTV Lippstadt).


In der Herren E-Konkurrenz (offen bis zweite Kreisklasse) starteten Christopher Paul (14 J.) und Fabian Rieke (15 J.). Beide können noch einige Jahre in der Rauxeler Jugend spielen, wollten aber mal Herren-Luft schnuppern und sehen, ob sie schon mithalten können.

Im Doppel schieden beide etwas überraschenin der ersten Runde aus. Hier zeigte sich, dass beide doch sehr aufgeregt, aufgrund ihres ersten Einsatzes bei den Herren, waren.

Christopher Paul konnte sich im Einzel in seiner Gruppe als Zweitplatzierter (1 Sieg, 1 Niederlage) durchsetzen. Im ersten Spiel der Hauptrunde war dann aber für ihn Endstation.

Fabian Rieke war nach seiner schwachen Doppel-Leistung im Einzel nicht mehr wieder zu erkennen. Im ersten Gruppenspiel erwischte er mit Otto Zaremba (Borussia Dortmund) einen weithin bekannten und unangenehmen Gegner. Auf Zarembas Konto stehen schon Dutzende von Turniersiegen, und auch bei diesem Turnier war er im Doppel erfolgreich. Doch Fabian ließ nach verlorenem ersten Satz nichts mehr anbrennen und gewann mit überlegenem Spiel in 3:1 Sätzen. Das war schon eine wirkliche Überraschung.

Beflügelt durch diesen Erfolg gewann er auch seine weiteren Spiele in der Gruppe problemlos und gewann überlegen die Gruppenspiele. Im anschließenden Achtel- und Viertelfinale trumpfte er ebenso stark auf und erreichte mit nur einem Satzverlust das Halbfinale. Dort traf er auf den Spieler Hasel (RW Mastholte). Dessen unangenehmes Block- und Konterspiel machte Fabian zwar zu schaffen, doch letztlich behielt er auch hier die Oberhand.

Im Finale traf er auf den Spieler Gaul (TTC Detmold-Jerxen). Den ersten Satz konnte Fabian noch gewinnen. In den folgenden Sätzen stellte Gaul sein Spiel auf  bedingungslosen Angriff um. Fabian versuchte gegenzuhalten und das Tempo mitzugehen, war letztlich aber mit 1:3 Sätzen unterlegen. Trotzdem war er hinterher stolz auf seine sehr gute Platzierung, die seinen bis dato größten Erfolg im Herren-Tischtennis darstellt.

Menü