Roland Rauxel I mit Chroscinski in neuer Gruppe

Christian Chroscinski komplettiert die erste Mannschaft der DJK Roland Rauxel in der kommenden Saison. Nach dem Weggang von Matthias Böhm war der 1.Vorsitzende des Vereins, der in der abgelaufenen Spielzeit an Brett 1 in der Bezirksklasse aufschlug, die erste Wahl für den freien Platz im Landesliga-Team. Während im oberen Paarkreuz mit Christian Bojak und Marc Heydemann alles beim Alten bleibt, werden die übrigen Mannschaftsteile ordentlich durcheinandergewirbelt. Durch seine deutlich positive Rückrundenbilanz, sowie den Einzeltiteln bei Stadt- und Vereinsmeisterschaften, verdiente sich Christoph Pauly den Aufstieg von Position 6 auf 3. Auch Torben Krumme geht ab der  Saison 2005/2006 in der Mitte zu Werke und beerbt somit Thorsten Wasielak, von dem man sich eine Leistungssteigerung als neue Nummer 5 verspricht. Krumme tritt des Weiteren als einstimmig gewählter Mannschaftskapitän in die Fußstapfen von Bojak, der im Punkt Verantwortung etwas kürzer treten will.
Am Wochenende wurde außerdem auf der Tagung der Sport- und Damenwarte die Gruppeneinteilung beschlossen. Dabei kam überraschend heraus, dass die Bojak-Sechs nicht mehr in der Landesliga 4, sondern in der Gruppe 5 an die Tische treten wird. Das hat zur Folge, dass aus der vergangenen Spielzeit mit Borussia Dortmund, dem TV Gerthe, und der Dortmunder Eintracht nur noch drei alte Kontrahenten übrig bleiben. Ansonsten hat man es mit acht zum größten Teil unbekannten Gegnern zu tun: Während der TTV Letmathe, die SG Post Iserlohn und Verbandsliga-Absteiger Teutonia Ehrenfeld in den höheren Tabellenregionen zu erwarten sind, hoffen die Roländer mit dem westdeutschen Jugend-Mannschaftsmeister TT-Team Bochum, dem SSV Hagen, sowie dem TTV Waltrop, auf schlagbare Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zu treffen. In Person von Rainer und Stefan Eifert gibt es bei letzterem ein Wiedersehen mit zwei in „Tischtennis-Castrop-Rauxel“ bekannten Gesichtern. Vervollständigt wird die Gruppe von der DJK SuS Brambauer und dem TSV Hagen 1860, die für Mittelfeldplätze gut sind.
Insgesamt ist die Gruppe sehr ausgeglichen und es wird viel von der Leistung des neuen mittleren Paarkreuzes abhängen, um im schwierigen zweiten Jahr nach dem Aufstieg aus der Bezirksliga erneut die Klasse zu halten.

Den Abstieg zu verhindern, kann nach dem Aufrutschen von Christian Chroscinski in die „Erste“ auch nur das Ziel von Rauxels zweiter Riege sein. In der Bezirksklasse Gruppe 1 muss es das Team mit dem neuen Spitzenbrett Werner Erhardt (weitere Aufstellung steht noch nicht hundertprozentig fest) überwiegend mit Bochumer Clubs aufnehmen. Neben dem TV Gerthe II und III, DJK und TTC Wattenscheid, TuS Griesenbruch, TuS Querenburg und TTT Bochum kommen noch Westfalia Somborn, Falkenhorst Herne und Herne-Vöde hinzu. Last but not least wird auch nicht auf das Lokalderby verzichtet werden müssen, da die Erstvertretung des Post SV Castrop ebenfalls noch in die Bochumer Gruppe eingeordnet wurde.

Menü