Satzergebnis als Endstand

Am Samstag trafen sich die größten Teile von erster und zweiter Mannschaft, um gegeneinander ein Freundschaftsspiel zur Saisonvorbereitung auszutragen. Die Zweite musste arbeitsbedingt auf Andreas Friebe verzichten, während Chissi sein Landesliga-Team kurzfristig wegen der Feier eines ehemaligen Studienkollegen versetzte. Außerdem blieb Torben in Ingolstadt, da er bereits letzte Woche zur feuchtfröhlichen Geburtstagsfete seiner Mutter in Castrop weilte und sich die 120 € für die Tankerei diesmal sparen wollte. Um 5 gegen 5 spielen zu können, bemühte man sich auf Seiten der Ersten um prominenten, wenn auch ungewöhnlichen Ersatz. Pauls Schwester Nicola (Nummer 1 der Postler Verbandsligadamen) nahm den freien Platz ein und sorgte für etwas „Glamour“ in der Sporthalle an der Bahnhofstraße. Damit standen folgende Aufstellungen fest:

    Roland I                                                            Roland II

          1. Marc Heydemann                                           1. Werner Erhardt

          2. Christoph Pauly                                              2. Marc Langbein

          3. Thorsten Wasielak                                          3. Michael Bergins

          4. Christian Chroscinski                                      4. Thorsten Kriegel

          5. Nicola Pauly                                                   5. Jürgen Wasielak

Zur Ermöglichung eines dritten Doppels durften Marc und Jürgen zu Beginn gleich zweimal ran. Des Weiteren hatten Nico und Jürgen einmal die Wahl und konnten ihren zweiten Kontrahenten im Einzel frei wählen. Letzte Sonderregel: Alle Partien wurden durchgeführt, also kein Ende bei neun Punkten.

Der Auftakt verlief gleich recht überraschend: Kurz nach ihrer Pokal-Ehrung zum Doppel-Vereinsmeistertitel gaben Macki und Paule den ersten Satz gegen Micha und Jürgen ab. Am Nebentisch sicherte sich die ungeübte Paarung Wasielak/Chroscinski ebenfalls unerwartet den ersten Durchgang gegen Doppel 1 der Zweiten Erhardt/Langbein. Marc und Paul fanden jedoch im zweiten Satz zurück in die Erfolgsspur und brachten die erste Mannschaft schließlich sicher durch einen 3:1-Sieg in Führung. Richtig eng wurde es aber nebenan. Nachdem Werner und Marci im Entscheidungssatz schon 10:4 vorne lagen, bewiesen Bulli und Chrosci großen Kampfgeist und setzten sich in der Verlängerung doch noch durch. Dieser Erfolg war sicher nicht unbedingt einkalkuliert. Die Linkshänder-Kombi Abdul und Nico musste anschließend den Zähler zum Anschluss gegen Toto und Jürgen hinnehmen, so dass es nach den Doppeln 2:1 für die Favoriten stand.

Marc und Paul stellten die Weichen daraufhin frühzeitig auf Sieg für Roland I. Ersterer wiederholte mit 3:1-Sätzen seinen Triumph von den Vereinsmeisterschaften über Namensvetter Marci. Werner war in den beiden ersten Durchgängen noch völlig indisponiert und als er im dritten ins Spiel kam, unterlag er dort nach vergebenen Satzbällen in der Verlängerung. Das knappste Match des Tages lieferten sich, im ewig jungen Duell, Bulli – der im Training den besten Eindruck hinterlassen hatte – und der Kriegelthorsten. Erst in der Verlängerung des finalen Durchgangs konnte sich der Akteur des ersten Herrenteams durchsetzen. Souveräner verlief Chroscis Debüt in der Landesliga-Mannschaft. Micha sah schon in der Umkleide wie ein frischrasiertes Eichhörnchen aus und hatte gegen den motivierten 1.Vorsitzenden nicht den Hauch einer Chance. Die Partie war zu einer einseitigen Angelegenheit geworden und die Erste auf 6:1 davongezogen. Jürgen tat sein Möglichstes, um seine neue Truppe (kommt aus der vierten zur Spielzeit 2005/2006 in die zweite Mannschaft) wieder heranzuführen. Im Geschlechterkampf setzte Nicola ihm gehörig zu und er musste zu Beginn mehrere Satzbälle abwehren, ehe ihm der zweite Durchgang ganz abhanden kam. Danach setzte sich aber seine Routine durch und Jürgen machte seinen zweiten Punkt. Doch der Widerstand der Zweiten war nur ein Strohfeuer. Abdul schlug Werner 3:1 und Paule revanchierte sich mit 3:1 für seine 0:4-Trainingsniederlage bei Marci. Bulli hatte mit Michael B. ähnlich leichtes Spiel wie zuvor Chrosci. Micha war wohl von der morgendlichen Schwarzarbeit noch geschafft… Thorsten Kriegel bestätigte anschließend seine gute Form gegen Christian und sorgte für den einzigen Sieg für die Bezirksklassenmannschaft in einem reinen Männer-Duell, wenn man davon bei den beiden sprechen kann 😉 . In der Folge traf Toto weiter Topspins in Serie und ließ auch der einzigen Dame keine Möglichkeit zur Gegenwehr. Im letzten Einzel rehabilitierte sich Chrosci mit einem Erfolg über Jürgen, bevor Marc und Paul mit ihrem Doppel-Triumph über Werner und Marci den Schlusspunkt setzten und das Endergebnis von 11:4 feststand.

Ein gemütlicher Abend klang nach gemeinsamen Bierchen für die einen in der Halle, für die durstigere Gesellschaft in den „Heiligen Hallen“ aus…

Insgesamt ein guter Test mit einem Favoritensieg und ohne große Überraschungen. Sicherlich kein Nachteil, dass man drei Wochen vor Saisonbeginn schon einmal den Ernstfall geprobt hat. Werner und Marci kommen dann direkt doppelt zum Einsatz, wenn sie samstags Marc und Bulli in Hagen ersetzen und am Sonntag für ihr Team in der Bezirksklasse auflaufen.

Hoffentlich übersteht Abdul seine Alpenüberquerung gut und kommt unverletzt und mit strammen Wadeln wieder. Auf diesem Weg, viel Spaß! Möglicherweise kehrt der Bachelor schon eine Woche früher aus Bayern ins Training zurück und ist zu den wichtigen Spielen schon wieder nahe Bestform. An Motivation solls ja nicht mangeln, wie man hört…

In diesem Sinne, beiden Mannschaften und dem Rest des Vereins viel Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt!

Menü