Spielbericht 1. TTC Huckarde II gegen  – The Best of the Rest – DJK Roland Rauxel V

Die Ausgangsposition war einfach. Der Tabellenneunte Huckarde hatte bislang erst einen Punkt, daher wollten und mussten die Roländer einen Sieg mitbringen.

Die Gäste konnten in Bestbesetzung antreten mit:

Babski

Schwittek

Harr

Schieron

Wiegmann

Rinke

In den Doppeln stellte man diesmal wieder etwas um: Da der Trainingsgeilste (Vorsicht, Abdul will diesen Titel scheinbar unbedingt haben) seine Spiele vorziehen wollte, wurde das altbewährte Doppel Babski / Harr als Spitzendoppel bestellt. Lars und Daniel als Doppel 2 und als drittes Doppel die Routiniers Horst und Thorsten.

Die Gastgeber waren bis auf Ihre Nummer eins komplett.

Viel Unruhe herrschte in der Halle, da nebenan die Kreisligabegegnung zwischen Huckardes Erster Mannschaft und Somborn III ausgetragen wurde. Und wer Somborn III kennt, weiss, dass es bei dem einen Spieler schon mal sehr laut werden kann.

So startete man um 18.30 h das Spiel mit den Doppeln.

Lars und Daniel standen beim 8:11, 4:11 und 8:11 auf verlorenem Posten                               1:0

Auch der Teamchef und Harry mussten sich erst wieder aneinander gewöhnen. Nach Satzverlust im ersten konnte man dann den Spieß umdrehen und mit 3:1 das Spiel für sich entscheiden                                                                                                                                  1:1

Das Training fehlt Thorsten derzeit. Es fehlt einfach seine gewohnte Sicherheit. Leider auch hier das Ergebnis 0:3 für Huckarde zur Führung nach den Doppeln                                2:1

Lars zog nun sein zweites Einzel vor und trat gegen die Nr. 2 der Gastgeber Vedder an. Nach einigem hin und her im Spielverlauf, in dem Lars seinem Gegner mit seinen Noppen tüchtig zusetzen konnte ging es in den fünften Satz. Und endlich endlich endlich konnte Lars seine Negativserie stoppen und den entscheidenden Satz mit 18:16 für sich entscheiden. Das tat nicht nur ihm gut.                                                                                                                    2:2

Motiviert von der Leistung machte er dann sein nächstes Spiel gegen Brett 1 von Huckarde Ruff. Bis zum dritten Satz schien es auch hier zunächst ausgeglichen, dann drehte Ruff jedoch auf und profitierte von den körperlichen Mangelerscheinungen bei Lars. Am Ende ein 1:3 für die Gastgeber                                                                                                                          3:2

Unterdessen spielte am zweiten Tisch Harry sein erstes Einzel. Er hatte keinerlei Mühe beim lockeren 3:1 und knüpfte damit an seiner zur Zeit guten Form an.                                             3:3

Und schließlich konnte der Teamchef mit seinen „Huckarder Wochen“ weitermachen. Spielte er letzte Woche in der Vierten gegen Huckarde I in der Kreisliga Ersatz (erfolgreich mit 1:0) musste er nun mit seinem Team gegen die Zweitvertretung aus Huckarde ran. Gegen den zuvor von Lars geschlagenen Vedder brauchte der Teamchef wieder erstmal einen Satz um reinzukommen. Doch dann drehte Christoph auf und gewann schließlich mit 8:11, 11:7, 11:1 und 11:8.                                                                                                                                 3:4

Horst gönnte sich gegen seinen Gegner fünf Sätze. Doch hier konnte er letztendlich mit 11:5, 5:11, 8:11, 11:6 und 11:8 die Oberhand behalten.                                                                3:5

Daniels erster Auftritt im Einzel heute war leider sehr von Ängsten geprägt. Er fand nie in sein Spiel und verlor glatt in drei Sätzen.                                                                       4:5

Thorsten konnte seinen Gegner mit 3:1 Sätzen in Zaum halten. Super !                        4:6

Der Teamchef hingegen musste sich wieder mal quälen. Nach eigenem Angaben aus eigener Schuld. Trotzdem war Ruff in seiner Vorhand nicht zu unterschätzen. Auch hier ging das Spiel hin und her ehe der Teamchef den fünften Satz hauchdünn mit 11:9 für sich entscheiden konnte.                                                                                                                          4:7

Eine sieben zu vier Führung. Sollte es zu einem doppelten Punktgewinn reichen ?

Ungewohnt unsicher was sein Angriffspiel anging aggierte Harry. Er fand einfach nie richtig zu seinem Spiel und unterlag schließlich mit 1:3 Sätzen                                                         5:7

Mit dem gleichen Ergebnis musste Horst den Tisch verlassen. 1:3                                            6:7

Thorsten hatte seinen Kontrahenten „auf dem Schläger“, musste aber konditionelle Schwächen gestehen und verlor mit 2:3 Sätzen                                                             7:7

Ein „gewohntes“ Fünf-Satz-Match leistete sich Daniel auf der anderen Seite. Leider zog er auch hier mit 2:3 den kürzeren.                                                                                              8:7

Es ist nicht mehr in Worte zu beschreiben. Statt um einen Sieg zu spielen ging man nun sogar ins Abschlussdoppel um wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen…

So traten Vedder / Hagen auf Huckarder Seite und Babski / Harr auf Roländer Seite im Abschlussdoppel aufeinander. Alle Sätze waren bis zum 2:1 für Huckarde hauchdünn. 11:9, 11:13 und 9:11 aus Roländer Sicht, die nun Ihrerseits mehr Druck machten. Nach teilweise hochklassigen Ballwechseln konnten die Roländer das Spiel mit 11:5 und 11:8 am Ende für sich entscheiden. Hier wechselten sich Stärke- und Schwächephasen von Christoph und Harry ab, so dass immer einer von beiden da war, wenn man ihn brauchte.                                   8:8

Ein Unentschieden, was keinem so richtig weiterhilft. Nach einer 7:4 Führung darf man sicherlich von einem Punktverlust sprechen.
Es war am Ende rundum ausgeglichen. Oben 3:1, Mitte 2:2, Unten 1:3 und Doppel 2:2.
Der Teamchef blieb als einziger an diesem Abend ungeschlagen und krönte seine Huckarder Wochen.

Bereits am kommenden Freitag (4. November) stellt sich mit Westfalia Somborn IV ein Spitzenteam der 2. Kreisklasse bei den Roländern vor. Hier kann es eigentlich nur heißen möglichst lange gut mitzuhalten und vielleicht für eine Überraschung zu sorgen.Mit spochtlichen Grüßen
Der Teamchef

Menü