1.Mannschaft

2.Mannschaft

3.Mannschaft

4.Mannschaft

5.Mannschaft

 

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

Kreisliga

2. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RX I

9

DJK Falkenhorst Herne II

9

ÖSG Viktoria Dortmund I

9

TTC Westerfilde II

9

TuS Eving-Lindenhorst III

9

 

:

:

:

:

:

 

TSC Eintracht Dortmund I

4

RX II

4

RX III

1

RX IV

2

RX V

5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

Christian Bojak

1:1

Werner Erhardt

0:2

Guido Schwark

0:2

Reimund Schulze

0:2

Christoph Babski

1:1

2

Marc Heydemann

1:1

Marc Langbein

0:2

Hubert Schäfer

0:1

Thorsten Bonk

0:2

Lars Schwittek

0:2

3

Christoph Pauly

1:1

Michael Bergins

1:1

Wolfgang Bergins

0:1

Michael Hertog

1:0

Andreas Harr

1:1

4

Torben Krumme

2:0

Thorsten Kriegel

1:1

Heribert Send

0:1

Sandro Crapanzano

1:0

Horst Schieron

1:1

5

Thorsten Wasielak

1:0

Jürgen Wasielak

0:1

Fabian Rieke

0:1

Ralf Kemler

0:1

Thorsten Wiegmann

0:2

6

Christian Chroscinski

1:0

Andreas Friebe

1:0

Hans Wasielak

0:1

Bernd Feuersenger

0:1

Matthias Friebe

1:0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

D1

Bojak/Heydemann

1:0

Erhardt/Langbein

0:1

Schäfer/W.Bergins

1:0

Schulze/Crapanzano

0:1

Babski/Harr

0:1

D2

Pauly/Chroscinski

0:1

M.Bergins/A.Friebe

1:0

Schwark/Rieke

0:1

Kemler/Hertog

0:1

Schwittek/Schieron

0:1

D3

Krumme/T.Wasielak

1:0

Kriegel/J.Wasielak

0:1

Send/H.Wasielak

0:1

Bonk/Feuersenger

0:1

Wiegmann/Friebe

1:0

 

Ein deutliches Lebenszeichen im Abstiegskampf sendete die „Erste“ beim 9:4-Erfolg gegen Eintracht Dortmund. Matchwinner war erfreulicherweise der in dieser Saison bisher etwas glücklose Torben Krumme, der eine sensationelle kämpferische Leistung abrief und beide Einzel sowie das Doppel an der Seite von Thorsten Wasielak gewann. Besonders sein zweites Spiel nahm hochdramatische Züge an, als der Mannschaftskapitän im entscheidenden Durchgang einen Matchball des Gegners abwehrte und nach spektakulären Ballwechseln in der Verlängerung schließlich doch noch die Nase vorn hatte. Gleichzeitig waren bereits im unteren Paarkreuz beide anschließend zählenden Partien zu Gunsten der Gäste ausgegangen, so dass der Stand bei einer Niederlage Krummes 8:7 gelautet hätte. Auch das knappe Satzverhältnis von 29:24 spiegelt den engen Spielverlauf wider. Zwei Doppel-Siege durch die Kombinationen Bojak/Heydemann und Krumme/Wasielak zum Auftakt brachten den Roländern eine frühe Führung ein, die sich die Gastgeber nicht mehr abnehmen ließen. Aus einer tollen Teamleistung – jeder Akteur punktete mindestens einfach – stach außerdem Christian Chroscinski heraus, der den Angstgegner von Roland-Urgestein Jörg Bollenbach Rolf Struve sprichwörtlich auseinander nahm. Damit machten die Europastädter einen Sprung vom Tabellenende auf Rang 9.
Zitat Marc Heydemann: „Zu Hause sind wir fast eine Klasse besser.“

Eine große Chance verpasste die zweite Mannschaft durch ihre klare 4:9-Schlappe bei Falkenhorst Herne. Spitzenreiter Querenburg erlitt schon am Freitag seine erste Niederlage und hatte die Heimischen dadurch „eingeladen“, nach Minuspunkten gleichzuziehen.
Allein Geburtstagskind Andreas Friebe überzeugte am Samstagabend und punktete in Einzel und Doppel. Gegen das starke obere Paarkreuz der Herner war kein Kraut gewachsen. Werner Erhardt und Marc Langbein mussten am Ende eine 0:4-Bilanz ziehen. Dazu passte ins Bild, dass der im Oktober vom Verein zum „Spieler des Monats“ gekürte Jürgen Wasielak „Unten“ seine erste Pleite im Einzel hinnehmen musste.

Kein Mittel fand das dritte Team bei Aufstiegskandidat Viktoria Dortmund. Die „Oldies“ traten ohne Routinier Jörg Bollenbach an und gaben sich am Ende mit 1:9 geschlagen. Die Höchststrafe wurde durch den Zähler von der Paarung Hubert Schäfer/Wolfgang Bergins zu Beginn vermieden.

Zwar klingt das Resultat von 2:9 standesgemäß, 16 gewonnene Sätze sprechen jedoch eine andere Sprache. Hätte die Rauxeler Viertvertretung einige der knappen Matches für sich entschieden, wäre es wohl spannender geworden. Die „Mitte“ in Person von Michael Hertog und Sandro Crapanzano sorgte für Zählbares.

Nachdem die fünfte Mannschaft bei ihrem 9:7-Sieg (nach 3:6-Rückstand) bei der vorgezogenen Partie vom 9. Spieltag gegen „Schlusslicht“ Mengede noch einmal mit einem „blauen Auge“ davonkam, unterlag die Truppe von Teamchef Christoph Babski am Samstag in Eving mit 5:9. Andreas Harr hinterließ am Wochenende den besten Eindruck.

Mit freundlichen Sportgrüßen
Christoph Pauly

Menü