1.Mannschaft

2.Mannschaft

3.Mannschaft

4.Mannschaft

5.Mannschaft

 

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

Kreisliga

2. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DJK Teutonia Ehrenfeld I

9

TV Gerthe II

8

RX III

3

RX IV

6

RX V

9

:

:

:

:

:

RX I

5

RX II

8

Post Telekom SV Dortmund I

9

TuS Rahm II

9

TV Mengede III

7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

Christian Bojak

0:2

Werner Erhardt

1:1

Guido Schwark

1:1

Reimund Schulze

1:1

Christoph Babski

1:1

2

Marc Heydemann

1:1

Marc Langbein

2:0

Hubert Schäfer

0:2

Thorsten Bonk

1:1

Lars Schwittek

1:1

3

Christoph Pauly

1:1

Michael Bergins

1:1

Wolfgang Bergins

1:1

Michael Hertog

1:1

Andreas Harr

2:0

4

Torben Krumme

0:2

Thorsten Kriegel

2:0

Heribert Send

0:1

Michael Sawadda

0:2

Horst Schieron

1:1

5

Thorsten Wasielak

1:1

Jürgen Wasielak

0:2

Fabian Rieke

0:1

Dirk Wiegmann

2:0

Thorsten Wiegmann

0:2

6

Christian Chroscinski

1:0

Andreas Friebe

0:2

Hans Wasielak

0:1

Lars Schwittek

0:2

Lucas Sannemann

1:1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

D1

Bojak/Heydemann

0:1

Erhardt/Langbein

1:1

Schäfer/W.Bergins

0:1

Schulze/Sawadda

0:1

Babski/Harr

2:0

D2

Pauly/Chroscinski

0:1

M.Bergins/A.Friebe

0:1

Schwark/Rieke

1:0

Bonk/Schwittek

0:1

Schwittek/Schieron

0:1

D3

Krumme/Chroscinski

1:0

Kriegel/J.Wasielak

1:0

Send/H.Wasielak

0:1

Hertog/Wiegmann

1:0

Wiegmann/Friebe

1:0

Denkbar knapp musste sich die „Erste“ im Duell mit dem Tabellennachbarn aus Ehrenfeld geschlagen geben. Einen 1:5-Rückstand holte man mit großem Kampfgeist wieder auf, ehe drei Partien unglücklich im entscheidenden Durchgang an die Gastgeber gingen. Dabei vergab Torben Krumme vier Matchbälle am Stück. Christian Chroscinski hatte sein zweites Einzel bereits gewonnen und das Abschlussdoppel spielte sich ein, als Thorsten Wasielak in seinem Match doch noch das Nachsehen hatte und den Endstand von 5:9 besiegelte. Der hauchdünne Vorsprung im Satzverhältnis von 28:26 spiegelt den engen Verlauf deutlich wider. Auch die Eingangsdoppel konnten ihre Chancen schon nicht nutzen und wurden jeweils mit viel Pech verloren. Neben Chroscinski überzeugten vor allem noch Marc Heydemann und ansatzweise Christoph Pauly.

Zwar bescheinigten die Bochumer den Roländern, dass sie nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben werden, aber genau da findet sich die Krumme-Sechs weiterhin wieder. Mit einem guten Auftritt nächste Woche am letzten Heimspieltag und besonders zum Abschluss beim Konkurenten um den Klassenerhalt TV Gerthe soll die Ausgangslage geschaffen werden, um auf einem Nichtabstiegsplatz zu überwintern.

Bereits am vergangenen Sonntag trennte sich die „Zweite“ (2.) im Verfolger-Duell vor großem Publikum 8:8-Unentschieden vom gastgebenden TV Gerthe (3.). Kapitän Werner Erhardt sprach zwar von einem leistungsgerechten Remis, nach zwischenzeitlichen Führungen von 5:2 und 8:5 muss man aber wohl objektiv von einem verschenkten Punkt sprechen. Immerhin zeigte sich die Truppe um Michael Bergins überwiegend gut erholt von der unerwarteten – wenn auch deutlichen – Niederlage am Vortag bei Falkenhorst Herne. Während gegen die Bochumer das obere und mittlere Paarkreuz insbesondere in Person von Marc Langbein bzw. Thorsten Kriegel überzeugte, kamen Jürgen Wasielak und Andreas Friebe „Unten“ überhaupt nicht zurecht und konnten keinen einzigen Einzelpunkt beisteuern.

Nächste Woche steigt das ungeduldig erwartete Derby zwischen Roland Rauxel II und Post Castrop I.

Ihre Gelegenheiten ungenutzt, ließen die dritte und  vierte Mannschaft am letzten Kreisliga-Spieltag. Während die „Dritte“ bei 20 Satzgewinnen nur drei Zähler erobern konnte, unterlag die „Vierte“ ersatzgeschwächt ohne Crapanzano, Kemler und Feuersenger mit 6:9, obwohl Thorsten Bonk seinen ersten Einzelsieg der Hinrunde feiern konnte und Dirk Wiegmann bei seinem Debut gleich doppelt erfolgreich war. Beide Teams müssen zur Rückrunde zusammenfinden und die Verletzungen auskurieren, um den Fall in die 1.Kreisklasse zu verhindern.

Schon letzte Woche Freitag empfing die Rauxeler Fünftvertretung (7.) „Schlusslicht“ Mengede (11.). Bei der Punkteteilung am vorherigen Spieltag gegen Spitzenreiter Somborn bewies die Mannschaft um Altmeister Horst Schieron, dass sie mit jedem Team dieser Klasse mithalten kann. Nun zeigten Lars Schwittek und Co., dass man auch gegen jeden verlieren kann. Am Ende kam die „Fünfte“ mit einem „blauen Auge“ davon. Nach einem 3:6-Rückstand führte der starke Andreas Harr seine Mannen doch noch zu einem hauchdünnen 9:7-Erfolg.

Mit sportlichem Gruß
Christoph Pauly

Menü