1.Mannschaft

2.Mannschaft

3.Mannschaft

4.Mannschaft

5.Mannschaft

 

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

Kreisliga

2. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RX I

7

RX II

6

RX III

 

RX IV

 

Post Telekom SV Dortmund III

9

 

:

:

:

:

:

 

TSV Hagen 1860 I

9

Post SV Castrop I

9

— Hinrunde beendet —

 

— Hinrunde beendet —

 

RX V

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

Christian Bojak

0:2

Werner Erhardt

1:1

Guido Schwark

0:0

Reimund Schulze

1:1

Christoph Babski

1:1

2

Marc Heydemann

1:1

Marc Langbein

1:1

Jörg Bollenbach

0:0

Thorsten Bonk

1:0

Lars Schwittek

0:2

3

Christoph Pauly

1:1

Michael Bergins

2:0

Hubert Schäfer

0:0

Ralf Kemler

1:0

Andreas Harr

0:1

4

Torben Krumme

2:0

Thorsten Kriegel

1:1

Wolfgang Bergins

0:0

Michael Hertog

1:0

Horst Schieron

0:1

5

Thorsten Wasielak

1:1

Jürgen Wasielak

0:2

Heribert Send

0:0

Michael Sawadda

1:0

Thorsten Wiegmann

0:1

6

Christian Chroscinski

0:2

Andreas Friebe

0:2

Fabian Rieke

0:0

Bernd Feuersenger

1:0

Daniel Rinke

0:1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

D1

Bojak/Heydemann

1:1

Erhardt/Langbein

1:0

Schäfer/W.Bergins

0:0

Schulze/Sawadda

1:0

Babski/Harr

1:0

D2

Pauly/Chroscinski

0:1

M.Bergins/A.Friebe

0:1

Schwark/Bollenbach

0:0

Kemler/Hertog

1:0

Schwittek/Schieron

0:1

D3

Krumme/T.Wasielak

1:0

Kriegel/J.Wasielak

0:1

Send/Rieke

0:0

Bonk/Feuersenger

0:1

Wiegmann/Rinke

0:1


Äußerst unglücklich musste sich die „Erste“ zu Hause dem TSV Hagen 1860 mit 7:9 geschlagen geben. Obwohl man mit 2:1 in die Doppel startete, konnte sich das Landesliga-Sextett in der Folge nicht entscheidend absetzen. Christian Bojak fand in seinen Einzeln überhaupt nicht ins Spiel und auch Christian Chroscinski hatte zum ersten Mal in dieser Saison – trotz der Anfeuerung der zahlreichen Zuschauer – gleich zweimal das Nachsehen. Bester Akteur auf Seiten der Roländer war Torben Krumme, der als einziger all seine Partien gewinnen konnte. Weiterhin konstant gut agierte auch Marc Heydemann. Das Schlussdoppel verloren Bojak/Heydemann deutlich in drei Sätzen, allerdings hatte Chroscinski zeitgleich alle Möglichkeiten für das Remis zu sorgen, unterlag jedoch denkbar knapp im finalen Durchgang. So machte sich der große Kampf und demonstrierte Zusammenhalt leider nicht bezahlt.

Am nächsten Spieltag in zwei Wochen kommt es zum Abstiegsschlager in Gerthe, wo Christoph Pauly und Co. unbedingt siegen wollen, um auch das neue Jahr auf einem Nichtabstiegsrang zu beginnen.

 In einem hochklassigen, enorm spannenden und zum Teil dramatischen Match setzte sich mit dem Post SV Castrop nach dreieinhalb Stunden die glücklichere Mannschaft im Lokalderby mit 9:6 durch. Das Abschlussdoppel hatten die Roländer bereits für sich entschieden und Andreas Friebe hatte das Unentschieden auf dem Schläger, als Wolfgang Schmidt einen Matchball spektakulär abwehrte und sein Team doch noch zum Sieg führte. Bemerkenswert, dass die sonst so zuverlässigen Punktelieferanten Axel Walther und Thorsten Wagner auf Postler Seite alle Einzel und Doppel abgeben mussten, dafür sprangen diesmal die anderen in die Bresche. Indem sich Schmidt und Andreas Kunze im unteren Paarkreuz schadlos hielten, hatten sie den größten Anteil am Erfolg der Obercastroper. Bei den Rauxelern zeigte Michael Bergins die beste Leistung. Am Ende waren sich beide Vereine einig, dass eine Punkteteilung bei einem Satzverhältnis von 34:34 am gerechtesten gewesen wäre.
Während die Gäste damit Morgenluft im Abstiegskampf wittern, dürfte das Thema Aufstieg für die Reserve erst einmal erledigt sein. Die ließ sich allerdings die Laune beim anschließenden Weuhnachtsmarktbesuch nicht vermiesen.

Nichts zu holen gab es für die Rauxeler Fünftvertretung beim PTSV Dortmund. Chancenlos ging man mit 2:9 unter, nur Christoph Babski war in Einzel und Doppel erfolgreich.
Im neuen Jahr müssen sich Lars Schwittek und seine Mannen vor allem gegen die Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt stabiliseren.


Mit freundlichen Sportgrüßen
Christoph Pauly

 

Menü