Bonk is back


Ohne Christian Bojak, der den ersten Geburtstag seines Sohnes feierte, trat die Krumme-Sechs am 16.Spieltag gegen den Tabellenzweiten TTV Letmathe an. Nach langem „Hin und Her“ fand man schließlich in Torsten Bonk einen Ersatzmann. Zwar sollten die „Zweite“ und „Vierte“ nicht maßgeblich in ihren Abstiegsduellen geschwächt werden, dennoch hätte sich die eine oder andere Mannschaft durchaus verhandlungsbereiter zeigen dürfen…

Trotz der schlechten Vorzeichen und dem starken Gegner boten die Weltraumer den Gästen besonders zu Beginn ganz schön Paroli. Das wieder formierte Vereinsmeister-Doppel Heydemann/Pauly gab auch bei seinem zweiten Rückrundenauftritt keinen Satz ab und legte für die Roländer einen optimalen Start hin. Die große Sensation fand am Nebentisch statt: Torben und Bulli rangen die Letmather Spitzenpaarung nieder, bei der mit Sportkamerad Dybiec neben Mühlenbeck und Panic immerhin einer der besten Akteure der Liga mitwirkte. Als im Anschluss ein entfesselt aufspielender Torsten Bonk an der Seite von Chrosci auch den ersten Durchgang im dritten Doppel für die Heimischen entschied, machte sich erhebliche Unruhe beim Tabellenzweiten breit. Schließlich spekulieren die Gäste als erster Verfolger von Spitzenreiter Iserlohn noch auf die Relegation zur Verbandsliga und sie hatten nicht mit so viel Gegenwehr gerechnet. Emil und Chrosci blieben weiter auf Augenhöhe, mussten sich schließlich aber knapp im Entscheidungssatz geschlagen geben und die Letmather Bank atmete auf.
Gemeinsam mit Abduls folgendem Einzel war dies der Knackpunkt in der Partie für die Rauxeler. Marc ließ die Sicherheit vermissen und unterlag unnötig gegen Finking. Paul war bei seinem dritten Auftritt im oberen Paarkreuz gegen den ehemaligen polnischen Nationalspieler Dybiec mehr mit Bälle sammeln beschäftigt und konnte seinen Gegenüber nicht wie im Hinspiel in fünf Sätze verstricken. Als sich dann die starke Gäste-Mitte ohne Mühe gegen Bachelor und Helm durchsetzte, war das Spiel gedreht. Dennoch gaben die Roländer nicht auf. Bonki hielt in allen Durchgängen sehr gut mit, konnte aber bei Führungen seinerseits nicht mehr zusetzen. Jetzt noch einmal pro Woche trainieren und die Erfolgskurve wird wieder steigen. Der erste Vorsitzende kämpfte sich nach verlorenem Auftaktsatz besser ins Match und entschied die nächsten drei Durchgänge für seine Farben, um zur Halbzeit auf 3:6 zu verkürzen.
Der Rocket-Man schien nun warm geworden zu sein und zeigte eine viel bessere Leistung als noch im ersten Einzel. Er gestaltete die Auseinandersetzung mit Dybiec offen und gewann sogar einen Durchgang. Paule hatte sich nach dem Aufwärtstrend im Training einiges vorgenommen und ihm gelang endlich einmal wieder ein knapper und durchaus etwas glücklicher Triumph gegen Finking. Leider konnten die Europastädter die leichten Schwächen in den Doppeln und im unteren Paarkreuz der Letmather nicht weiter ausnutzen, da Bulli und Pappkamerad-Gewalttäter Krumme kein Mittel gegen Rummenhohl und Görlitz fanden und das 4:9 besiegelten.

Insgesamt jedoch eine gelungene Vorstellung der Heimischen gegen den Favoriten. Die sympathischen Gäste verhielten sich zudem sehr fair und beim gemeinsamen Bier danach (wer kam auf die Idee ausnahmsweise nur eine Kiste mitzubringen?) saß man noch gemütlich beisammen. Da allein drei Teammitglieder auf Geburtstage mussten, ging es diesmal jedoch nicht zusammen bis tief in die Nacht weiter…
Das wird nach den nächsten Partien anders: Mit dem Chrosci-Mobil soll es in drei Wochen nach Iserlohn gehen, wo das Ziel ausgegeben ist, die Höchststrafe zu vermeiden. Danach ein absolutes Endspiel gegen Elffach-T Bochum, wenn die Halle hoffentlich mehr als nur gut gefüllt sein wird. Borussia und Ehrenfeld melden sich mit ihren Personalproblemen selbst noch im Abstiegskampf zurück, gemeinsam mit den Letzten Gerthe, Bochum und Roland wird das ein spannendes Rennen um den Klassenerhalt, bei dem man nach derzeitigem Stand nicht die schlechtesten Karten haben dürfte…

Menü