Dem bereits am Montag aktiv und erfolgreich gewesenen Bezirksklassen-Team wollen es die übrigen Roländer Herrenmannschaften gleichtun, auch wenn man es mit höher platzierten Vereinen zu tun hat und der Favorit überwiegend auf der anderen Plattenseite zu finden ist.

19.Spieltag

 

 

24./25.03.2006

Sa 18:30

TSC Eintracht Dortmund I

DJK Roland Rauxel I

letzten Montag

DJK Roland Rauxel II

DJK Falkenhorst Herne II

Fr 19:00

DJK Roland Rauxel III   

ÖSG Viktoria Dortmund I

Sa 18:00

DJK Roland Rauxel IV

TTC Westerfilde II

Sa 18:00

DJK Roland Rauxel V

TuS Eving-Lindenhorst III


Landesliga:

1. Mannschaft:

Vom Papier her sind die Rollen für das Duell zwischen dem Tabellenfünften Eintracht Dortmund (5.) und dem Neunten Roland Rauxel (9.) klar verteilt. 14 Punkte trennen beide Teams, die Gastgeber rangieren im gesicherten Mittelfeld, die Gäste befinden sich im erbitterten Abstiegskampf. Dennoch rechnet sich die Krumme-Sechs Chancen bei den Bierstädtern aus. Schließlich konnte man die letzten drei Auseinandersetzungen für sich entscheiden. Zuletzt im Hinspiel relativ deutlich mit 9:4. Respekt hat man in Rauxel vor allem vor dem Spitzenspieler der Eintracht, Norbert Riehl, der seit Jahren im oberen Paarkreuz eine beinahe unüberwindbare Hürde für seine Gegner darstellt. Ansonsten sind die Europastädter jedoch ausgeglichener besetzt, wie sie in den bisherigen Vergleichen immer wieder unter Beweis stellten. Da bei den Dortmundern die „Luft“ etwas raus sein dürfte und die Heimischen mit dem Schwung des 9:6-Erfolges gegen TT-Team Bochum anreisen, wollen Marc Heydemann und Co. mit dementsprechend größerem „Biss“ zu Werke gehen und im Auswärtsspiel so die Oberhand behalten.
Christoph Pauly konnte grippegeschwächt im Laufe der Woche zwar kaum trainieren, sollte am Samstag aber wieder auf den Beinen sein.

Bezirksklasse:

2. Mannschaft:

Schon am Montag stellte die Reserve (4.) die Weichen endgültig auf Klassenerhalt. Gegen den direkten Konkurrenten Falkenhorst Herne (8.) lautete das Resultat am Ende 9:6. Ausschlaggebend war neben dem 2:1-Vorsprung aus den Doppeln, dass sich Thorsten Kriegel und Andreas Friebe in bestechender Form präsentierten und keinen Herner Zähler zuließen. Noch ein Sieg aus den verbleibenden drei Partien und der Nicht-Abstieg ist auch rechnerisch unter Dach und Fach.

Kreisliga:

3. Mannschaft:

Unter dem Motto „gut verkaufen“ bestreitet die dritte Mannschaft (10.) die vorletzte Station auf ihrer Abschiedstournee aus der Kreisliga. Gast ist bereits am Freitag der Aufstiegskandidat ÖSG Viktoria Dortmund (2.). Da ist es unwahrscheinlich, dass die magere Bilanz von einem Sieg und zwei Unentschieden gegenüber 13 Niederlagen verbessert wird.

4. Mannschaft:

Die „Vierte“ (8.) hat noch die Möglichkeit den Absturz in die 1. Kreisklasse zu verhindern. Nach dem so wichtigen 9:7-Erfolg aus der Vorwoche können sich Jörg Bollenbach und seine Mannen mit zwei weiteren Siegen wohl noch retten. Die vor Wochenfrist gezeigte Einstellung beweist auf alle Fälle, dass die Moral intakt ist und auch gegen Westerfilde (3.) etwas möglich ist.
Für den weiterhin im Urlaub weilenden Michael Sawadda, steht erneut der formstarke Dirk Wiegmann bereit.

2. Kreisklasse:

5. Mannschaft:

Eine lösbare Aufgabe kommt auf die Roländer Fünftvertretung (8.) zu, wenn sich am Samstagabend der TuS Eving-Lindenhorst (6.) vorstellt. Teamchef Christoph Babski kann jeden Punkt gebrauchen und hofft auf gewohnt zuverlässigen Ersatz aus der Jugend.

Mit freundlichen Sportgrüßen
Christoph Pauly

Menü