Ereignisse im Jahr

2008 

2007

wird bearbeitet

2006
Einführung des Super-Cup
Austragung der Mini-Meisterschaften
Vereinsfeier in der Langen Theke
Jahreshauptversammlung

2005
Die 1. Herrenmannschaft schafft aufgrund einer fulminanten Rückrunde den Klassenerhalt. Die 2. Mannschaft kann den Abstieg ebenfalls vermeiden und belegt zum Schluß der Saison einen guten Mittelfeldplatz. Die 3. und 4. Herrenmannschaft haben oben mitgespielt ohne jedoch in die Nähe der Aufstiegsplätze zu kommen. Die 5. Mannschaft konnte auch knapp die Klasse halten. Matthias Böhm (1. Herrenmannschaft) verlässt den Verein in Richtung Werne. Für ihn rückt Christian Chroscinski in die erste Mannschaft. Zu Beginn der Saison 2005/2006 gibt es für alle Mannschaften nur ein Ziel: Den Klassenerhalt. Verschärfte Abstiegsregelungen drohen dem 3. und 4. Team in der Kreisliga, die nach der Saison von 3 auf 2 Gruppen reduziert wird.

Die 1. Jugend steigt in die Bezirksklasse auf und belegt zum Jahreswechsel (Halbzeit) einen beachtlichen 2. Platz. Auch die 2. Jugend kann als Aufsteiger in die Kreisliga mit einem 2. Platz mehr als zufrieden sein. Die 2. Schüler verpasst nur um Haaresbreite den Aufstieg in die 1. Kreisklasse.

Zum ersten Mal seit langen Jahren findet in der Gaststätte "Lange Theke" in Ickern wieder eine Vereinsfeier statt. Die Örtlichkeiten eignen sich, wie der Name schon sagt, ideal zum Feiern.

2004
1. Mannschaft Aufstieg in die Landesliega
2. Mannschaft Aufstieg in die Bezirksklasse

 

Vereinsfahrt Hardehausen

Fabian Rieke und Hendrick Schulte wurden Eingeladen zum 14. DJK-Meisterschaft in Bad Homburg (Nachwuchsbereich)

Vereinsfeier in der Langen Theke 19.11.

Unsere Internetseite bekommt ein neues Outfit

Neujahrturnier mit 20 Doppelpaarungen
1. Heydemann/Pauly
2. Krumme/Wasielak
3. Bojak/Bollenbach + Hertog/Kemler

2003
Die erste Herrenmannschaft möchte aufsteigen, um den Verein wieder im Land verteidigen zu können (20:2 Punkte Tabellenführer). Das zweite Team ist darauf aus, die Lücke zwischen den Mannschaften zu schließen und möchte auch aufsteigen (bisher mit 21:1 Punkten Tabellenführer)

2002
Bei der Jahreshauptversammlung in diesem Jahr beschloß der Verein, Hubert Schäfer als Ehrenvorsitzenden aufzunehmen.

2001
Hubert Schäfer legt nach jahrerlanger Führung des Vereines das Amt des 1.Vorsitzenden nieder, so dass neue Aufgabe an unseren Verein gestellt wurden. Als Nachfolger sollte W. Erhardt das Amt übernehmen, welcher nach kurzer Zeit aus Beruflichen Gründen wenig Zeit hatte, so übernahm Chr. Croscinski diesen sehr wichtigen Job.

2000
In diesem Jahr wurde auf der Jahreshauptversammlung beschlossen, dass eine Internetseite ins Leben gerufen werden soll, dieser Aufgabe nahm sich M. Hertog an.

1999
Mit sechs Herrenmannschaften (u. a. einmal Landesliga und dreimal Bezirksklasse) und einer Schülermannschaft startet die DJK Roland Rauxel ins neue Jahrtausend.

Beitragserhöhung nach langer Diskussion bekam unser langjähriger Kassenwart Recht und die Beiträge wurden neu aufgestaffelt: Erwachsene 10,00 DM, Jugendliche bis 17 Jahre 6,00 DM, 5,00 DM für Jugendliche bis 13 Jahre.

Jubiläumsfeier des “DJK Roland Rauxel” nach 80 Jahren Sportgeschichte und 40 Jahren Tischtennis in dieser Konstelation.

Unsere Damen stiegen wiedereinmal ab und legten die Schläger beiseite.

1998/99
1. Damen Kreipokalsieger

1998
Vereinsfahrt: Hardehausen

1996
Vereinsfahrt: Hardehausen

1994/95
1. Damen Kreipokalsieger

1994
Vereinsfahrt: Hardehausen

1993
Zum vorerst letzten mal spielten unsere Damen den Vereinstitil aus.

1990/91
1. Damen wurde Kreismannschaftsmeister

1990
Das Wort “ERSTMALS” wurde in diesem Jahr, dass Wort des Jahres, denn erstmals wurden zur Saison 1989/1990 14 Mannschaften gemeldet erstmals in der Landesliga, erstmals Mannschaftskreismeister, erstmals feierte man in der Boxhütte des Boxclubs in Habinghorst, erstmals sprang das Jahresbuget über 20.000 DM, erstmals wurde eine große Plakatwerbeaktion durchgeführt, Hardehausenfahrt über drei Tage als verlängertes Wochenende erstmals als offizielle Jugendleiterin S. Schön ihr Debüt gab erstmals 74 Teilnehmer bei den Vereinsmeisterschaften am 16./17.12.1989 ich denke es ist ERSTMALS ziemlich viel geschehen – oder ?.

Vereinsfahrt: Hardehausen

1989
Goodby Rock´n Roll – die Tanzende Abteilung macht sich selbständig und verläßt den Verein.

Am Ende der Saison 1988/1989 stieg die erste Herrenmannschaft in die Landesliga auf, ebenso schafft die zweite Herrenmannschaft, welche im letzten Jahr abgestiegen war, den Aufstieg in die Bezirksklasse und wurde sogar Kreismannschaftsmeister (mit T. Landskron, W. Erhardt, A. Friebe, W. Bergins, H. Send und A. Licher).

Vereinsfahrt: Hardehausen

1988
Sieben Aufsteiger
1. Herrenmannschaft Bezirksliga
2. Herrenmannschaft Bezirksklasse
3. Herrenmannschaft Kreisliga
1. Jungen Bezirksliga
2. Jungen Kreisliga
3. Jungen 1. Kreisklasse
1. Schüler Bezirksklasse

Außerdem wurden die Schüler B (P. Dickfer, P. Arnold, C. Babski) Kreispokalsieger
und die Schüler A ( M. Hertog, S. Crapanzano, L. Friedrichs, S. Sayasith) Kreismannschaftsmeister
Einführung der neuen Spielklasse für Senjoren ab 40 durch den Vorstand für die kommenden Stadtmeisterschaften.
Am 04./05.06.1988 besuchte eine Französische Delegation Rauxel zum Vergleichskampf

1987
Um den Zusammenhalt im Verein weiter zu stärken beschloß der Vorstand, erstmal für alle 13 Mannschaften neue Trainingsanzüge zu beschaffen, zudem wurde eine sogenannte Punkteprämie und ein Fahrtkostenzuschuss ( der bei den langen Fahrten auf Kreis- und Bezirksebene immer wichtiger wurde) eingeführt. Auf der Jahreshauptversammlung am 30.01.1987 konnte unser Verein über 100 Mitglieder zählen (94 aktive Tischtennisspieler und 28 Aktive Rock´n Roller)

Vereinsfahrt: Vincennes 23./24.05.1987

1986
Im Marz 1986 zählte die Rock´n Roll Abteilung 32 Akteure, die Auftritte in Castrop, in der näheren Umgebung, ja sogar in Düsseldorf und Quakenbrück (bei Osnabrück) mir Freude und Engagement gestalteten. Bemühungen des Vorstandes, die beiden Abteilungen des Vereines näher zu bringen, brachten bei der Wochenendfahrt am 12./13. Juli 1986 erste Erfolge.

Vereinsfahrt: Hardehausen

1984/85
Rock Around Roland Rauxel

In diesem Jahr bekam unter der Leitung von Matthias Schäfer unser Verein eine Rock´n Roll Abteilung. Da ein Aufbau einer solchen Abteilung nicht kostenneutral zu erreichen war, beschloss die Jahreshauptversammlung am 07.02.1985 die Beiträge um 1 DM anzuheben: Schüler 4 DM, Jugendliche und Auszubildende 5 DM und Damen und Herren 7 DM. Was zu diesem Zeitpunkt niemand für möglich hielt war die Tatsache, dass dieser Beitrag in den nächsten 14 Jahern nicht erhöht werden sollte.

1982/83
Mit 13 (in Worten dreizehn) Mannschaften ging der DJK Roland Rauxel in die Saison 1982/1983. Ungeschlagen wurde die 3. Herrenmannschaft Meister in der 3. Kreiklasse und die Damen konnten den Aufstieg in die Bezirksklasse feiern.

1982
Austausch mit der Partnerstadt von Castrop-Rauxel “Vincennes” (Dieses Schild steht auf dem Europaplatz). Nach einer öfentlichen Begrüßung im Ratsaal der Stadt, wurden die Vergleichskämpfe duchgeführt, welche mit 14:1 und 11:3 aus zwei Gruppenspielen an die Roländer ging. Ein weiterer Schritt zur Völkerverständigung war getan.

Vereinsfahrt: Vincennes

1980/81
Drei Mannschaften gelangt es in eine hörere Klasse Aufzusteigen. Die 1. Herrenmannschaft wurde sicher Gruppensieger, die 2. Herren stieg mit einem Traumergebnis von 40:0 in die 1. Kreiklasse auf und die 1. Jungen erreichte die höchste Jungenspielklasse des WTTV, die Jungen-Bezirksliga.

1980
Am 12.Januar 1980 wurde eine neue Idee auf der Jahreshauptversammlung geboren in feucht-fröhlicher Stimmung, machte Diethelm Voigt den Vorschlag,ein “Mitternachtsturnier” zu verantstalten, wobei die Zeit wörtlich zu nehmen war. Am 14.05.1980 ab 22 Uhr in der Turnhalle statt. 29 Teilnehmer hatten sich dazu gemeldet.

1979
Mit dem Zugang einiger Spielstarker Herren aus dem CVJM Castrop – wie Uwe Lippik, Uwe Bollenbach, Rudi Warratz – fühlte man sich in diesem Jahr stark genug, sich auf die Ausrichtung der Stadtmeisterschaften zu begeben. Als spielerische Generalprobe wurden erstmals vom städtischen TT-Spartenleiter Hubert Schäfer im August für die Jugendlichen Ranglistenspiele auf Stadtebene abgehalten.

1978
In der Jahreshauptversammlung am 11.02.1978, wurde die Vereinssatzung auf gemeinnützigkeit geändert und der Beitrag auf 4.00 DM, 3,00 DM und 2,50 DM erhöht. Die Trainigszeiten mussten, auf Grung der hohen Anzahl der Mitglieder (80 aktive TT-Spieler) anteilmäßig vergeben werden, um allzu lange Wartezeiten zu vermeiden. Das Herren und Jugendtraining wurde scharf von einander getrennt.

1977
Die erste Herrenmannschft schaft über den 3. Platz den direkten Aufstieg in 1. Kreiklasse. Der Aufstieg wurde im Schrebergarten in Habinghorst bis spät in die Nacht gefeiert.

1975
Bei der Veieinsmeisterschaften am 03.05.1975 gingen 20 Herren an den Start. Als Besonderheit muss erwähnt werden, dass der spätere Fußballprofi Wolfram Wuttke in der Jugendklasse den 7. Platz belegte. Endilch den Aufstieg in die 2. Kreisklasse, konnten Wolfgang Bergins, Achim Musielak, Hubert Schäfer, Norbert Konvalinka, Reiner Dickfer und Norbert Schmitz perfekt machen.

1975
Bei der Veieinsmeisterschaften am 03.05.1975 gingen 20 Herren an den Start. Als Besonderheit muss erwähnt werden, dass der spätere Fußballprofi Wolfram Wuttke in der Jugendklasse den 7. Platz belegte. Endilch den Aufstieg in die 2. Kreisklasse, konnten Wolfgang Bergins, Achim Musielak, Hubert Schäfer, Norbert Konvalinka, Reiner Dickfer und Norbert Schmitz perfekt machen.

1974
Vereinsfahrt: Altenahr

1971/72
Nach dieser “Gründerversammlung” arbeitete der Vorstand fieberhaft daran, bis zu Beginn der neuen Saison 1971/72 alle Bedingugen zu erfüllen, um eine Herrenmannschaft am Spielbetrieb des WTTV teilnehmen zu lassen. Um die Spielstärke zu testen, wurden erstmalig wieder Vereinsmeisterschaften durchgeführt, die Wolgang Bergins souverain gewann. Am Ende der Saison reichte es leider nur zu einem achtbaren 3. Platz.

1971
Da die Trainingsbedingungen im Gymnastikraum eher schlech als recht waren, bemühte man sich nach einer geeigneteren Trainingsstätte und belegte die Turnhalle an der Bahnhofstrasse. Jetzt waren die äußeren Bedingungen geschaffen, den Verein wieder aufleben zu lassen.

Am 07.05.1971 gab es die erste Vollversammlung, wobei sich nach gründlicher Vorbereitung zehn Mitglieder, in der Traditionsgaststätte “Zur Fettweide” trafen. Nach der einstimmigen Wiedergründung des Veieines “DJK Roland Rauxel”, wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der Monatliche Beitrag belief sich auf 2.00 DM.

1970
Gegen Ende des Jahres 1970 konnte eine komplette Herren- und eine Jugendmannschaft aufgestellt werden.

1969
Gegen Ende des Jahres 1969 stieß Hubert Schäfer nach einer langjährigen zwangspause wieder zu der kleinen Gruppe hinzu. Mit Norbert Schmitz als 1. Vorsitzenden, Hubert Schäfer als Geschäftführer, Wolfgang Bergins als bewährtem Kassenwart, Norbert Konvalinka als Jugendwart und Achim Musielak als Sportwart trainierte die Gruppe regelmäßig.

1968
Die DJK Roland Rauxel schließt sich dem Westdeutschen Tischtennis – Verband an, da siche die DJK Ringgemeinschaft aufgelöst hat.

Vereinsfahrt: Le Faouet

08.10.1968
Durch Missverständnisse kam der Verein ins wanken, so dass der eine Abmeldung beim WTTV erfolgte. Daher musste die Mannschaft zurückgezogen werden, welches zu folge hatte, dass die Trainingstätte aufgegeben werden musste. Einzelne Spieler trafen sich gelegentlich noch zum Training in einem kleinen Gymnastikraum der Schule “Am Hügel”.

1965
Zu Ostern 1965 als Gastgeber im Hildegarddisheim spielten sie gegen eine Französische Jugendauswahl. Auf dem Programm standen Besichtigugsfahrten, Bierkegeln, Tanz und nicht zu letzt Tischtennis. Die beiden vergleichskämpfe wurden mit 11:1 und 11:3 eine klare Sache der Gastgeber. Gestärt durch diese Freundschaftliche Begegnung machte sich die Delegation der Roländer 14 Tage später auf die Reise in die Bretangene.

Vereinsfahrt: Le Faouet

Saison 64/65
Aufstieg in die Gauklasse, im Entscheidungsspiel gewann die Aufstiegsmannschaft mit 9:4 und 18:11 Sätzen. Die Fahrten zu den spielen waren mit einigen hindernissen zu bewältigen, wie z. B. mit der Eisenbahn, Straßenbahn oder zu Fuß. Zu den zwei bis drei Stunden spielzeit kammen noch oft noch vier Stunden Fahrt hinzu, wenn es z. B. nach Gelsenkirchen-Beur-Hassel ging.

1964
Erste Fahrt nach Frankreich für diese Fahrt hatte sich Wolgang Berins und Hermann Tölle spielerisch qualifiziert.

Vereinsfahrt: Paris

1962
Durch Abriss der Cansius-Schule in Rauxel zog die Abteilun zur Saison 1964/65 in den Gymnastikraum der Schule am Busch in Habinghorst um.

1962
Durch intensieve Bemühungen um einen eigenen Raum erhielten die TT-Gruppe einen nicht mehr genutztes Klassenzimmer der Canisiusschule auf der Schulstrasse. Zu dieser Zeit zählte die TT-Abteilung folgende Mitglieder: Norbert Schmitz, Hubert Schäfer, Wolfgang Bergins, Paul Menke, Hermann Tölle, Achim Musielak, Günter Braun, Norbert Gravemann. Der Monatliche Beitrag bertug 0,50 DM, so dass sich der Kassenbestand am Jahresende auf 30 DM belief.

Die Meisterschaften auf Kreisebene wurden in Herne durchgeführt. Bei den Herren errangen die Spieler der DJK Falkenhorst den Titel, in der Junden- und Mädchklasse dominierten die Spiler und Spielerinnen der DJK Roland.

1961
Erster Auftritt im Vorstand von Hubert Schäfer als Jugendwart und Schriftführer

1960/61
In der ersten Meisterschaft Aufstieg in die Bezierksklasse DJK-Bezirk Ruhr

1959
Im Jahr des 40-jährigen Bestehens kommt für den Verein das aus: Der Fußballplatz an der Vördestraße muss Werkswohnungen von Rüttgers weichen, das Vereinheim wird abgerissen. Überbleibstel des einst so vielfältigen Sportangebotes ist die kleine TT-Gruppe. Bestehend aus Norbert Schmitz, Hubert Schäfer, und später gesellten sich Wolgang Bergins, Norbet Konvalinka, Paul Menke, Achim Musielak, und Günter Baum dazu. Sie spielten im niedriegen kleinen Gruppenräumen im Keller des Hildegardheimes.

1957
Die DJK Roland Rauxel-Bladenhorst bekommt eine eigene Tischtennis-Abteilung. Ihr schließen sich auch einige Spieler des 1947 gegründeten und 1956 aufgelösten TTC Rauxel Bladenhorst an.

1950
Mit Wirkung vom 14. Juni wird die DJK Roland Rauxel-Bladenhorst wiedergegründet

1950
Vereinsbeschreibung Im TTC Roland möchte gern jeder sein. Ja, das ist wenigsten noch ein Verein, denn zum schönen Tischtennis-Spiele herrscht hier große Liebe. Frohsinn, Heiterkeit und Humor kommt hier jeden Abend vor. Lachsalven und Jazz singen, allen aus der Kehle tut´s springen. Einer kann es besser als der andere, es ist eine tolle Bande. Sind sie richtig in Ihrem Element, keiner sie mehr wieder kennt. Auszug aus der Bierzeitung des TTC Roland Bladenhorst von 1950

1933
Im Zuge der sogenannten Gleichschaltung wird der Verein durch die Nationalsozialisten aufgelöst

1920
Anschluss an den DJK-Verband

1919
Die DJK Roland Rauxel wird als Sportabteilung des Katholischen Jünglingsvereins unter Präses Pfarrer Brahms gegründet

Menü