Zwei Remis und eine deftige Feier danach bildeten den Abschluss für die Meisterschaftssaison der Zelluloid-Artisten der DJK Roland Rauxel 2005/2006.

 

1.Mannschaft

2.Mannschaft

 

Landesliga

Bezirksklasse

 

 

 

 

RX I

8

TTC Westfalia Wattenscheid I

8

 

:

:

 

TV Gerthe I

8

RX II

8

 

 

 

 

 

1

Marc Heydemann

1:1

Marc Langbein

1:1

2

Christian Bojak

0:2

Werner Erhardt

0:2

3

Christoph Pauly

2:0

Michael Bergins

1:1

4

Torben Krumme

1:1

Thorsten Kriegel

1:1

5

Thorsten Wasielak

1:1

Jürgen Wasielak

1:1

6

Christian Chroscinski

0:2

Andreas Friebe

2:0

 

D1

Heydemann/Pauly

2:0

Erhardt/Langbein

1:1

D2

Bojak/Chroscinski

0:1

M.Bergins/A.Friebe

0:1

D3

Krumme/T.Wasielak

1:0

Kriegel/J.Wasielak

1:0


Zum ersten Mal seit über zwei Jahren endete eine Partie der Krumme-Sechs wieder unentschieden. In den Doppeln erspielten sich die Heimischen vor über 50 Zuschauern eine 2:1-Führung und hielten ihren Vorsprung durch Siege von Heydemann, Pauly und Wasielak bis zur Halbzeit aufrecht. Im zweiten Einzeldurchgang gelangen jedoch nur noch dem mittleren Paarkreuz der Rauxeler zwei Zähler, sodass der TV Gerthe – der nur mit einem Sieg die theoretische Chance auf den Klassenerhalt wahren konnte – mit einer 8:7-Führung ins Abschlussdoppel ging. Dort bewiesen Heydemann/Pauly aber ihre Stärke und bauten die gemeinsame positive Bilanz durch den Fünfsatz-Triumph weiter aus, um den von den zahlreichen Anhängern bejubelten Endstand von 8:8 herzustellen. Übrigens zerbrach der Bochumer Spieler Bönte nach der knappen Niederlage gegen Pauly sein Holz und war daher im finalen Doppel leicht gehandicapt mit Ersatzschläger am Start.
Obwohl die Roländer Sympathien für die Gäste hegen, lieferten sie so einen fairen Wettkampf und beförderten Gerthe in die Bezirksliga. Bester Akteur war nach langer Zeit wieder Christoph Pauly, der beide Einzel für sich entschied und auch in Auftakt- und Abschlussdoppel an der Seite von Marc Heydemann überzeugte.
Der Nicht-Abstieg war aus eigener Kraft im zweiten Landesliga-Jahr bereits frühzeitig erreicht. Man beschließt die Saison auf einem guten einstelligen Platz.

Obwohl es um nichts mehr ging, bot die heimische Zweitvertretung in Wattenscheid einen heißen Kampf. Beim 8:8 verspielten Thorsten Kriegel und sein Team allerdings einen 7:2-Vorsprung. Andreas Friebe schraubte seine Rückrundenbilanz mit zwei Erfolgen auf 12:5 und war somit maßgeblich daran beteiligt, dass die Reserve den fünften Platz verteidigen konnte. Werner Erhardt erwischte nicht seinen besten Tag, was sich auch im Abschlussdoppel zeigte, das mit Marc Langbein unglücklich verloren wurde.
Nachdem die zweite Garnitur über die komplette Spielzeit hinweg entweder drohte auf die Abstiegsränge zu rutschen oder den Sprung in die Spitzengruppe zu schaffen, muss man am Ende zufrieden sein, in dieser ausgeglichenen Gruppe eine sichere Position im oberen Tabellenmittelfeld einzunehmen.

Mit sportlichem Gruß
Christoph Pauly

Menü