Familienturnier

Am letzen Sonntag fand das von kurzer Hand geplante Familienturnier statt. Gerechnet hatte man im Vorfeld mit ca. 10 Paarungen und war dann natürlich freudig überrascht, am frühen Sonntag morgen doch wirklich 16 Teilnehmer-Teams auf der Meldelliste zu haben. So konnte man dann die Gruppen losen und auch pünktlich starten.

Es gab drei Gruppen mit Schülern und den entsprechenden Elternteilen oder Verwandten. Dann gab es noch die Gruppe der Jugendlichen mit den jeweiligen Vätern.

Und so konnte begonnen werden.
Zuerst fand immer das Spiel der Kids statt und das über die komplette Distanz von drei Gewinnsätzen. Bei den Eltern, die danach folgten, gab es aus Zeitgründen dann nur zwei Gewinnsätze. Das abschließende Doppel wurde aus Spaßgründen immer gespielt (natürlich auch über drei Gewinnsätze), egal ob das Spiel noch auf der Kippe stand oder schon entschieden war.

Es folgten teilweise hochklassige und spannende Spiele. Die Kids und auch deren Eltern gaben einfach Alles. So mancher ging an seine Reserven und kam dabei auch ordentlich ins Schwitzen (Konditionsprobleme waren kaum zu erkennen). Alle hatten viel Spaß und es gab überaus faire Begegnungen mit durchaus sportliche Höchstleistungen. Unter diesen Wettkampfbedingungen und in einer Halle mit teilweise über 60 Teilnehmern und Zuschauern wollte jeder sein Bestes geben. Wobei, wie gesagt der Spaß auf jeden Fall im Vordergrund stand. Da gab es dann auch Begegnungen der (stark) eingeschätzten Jugendlichen wie Christopher Paul und Fabian Rieke die in Ihren Einzelspielen von der Turnierleitung dazu verdonnert wurden mit „Links“ zu spielen. Da gab es Eltern, die das letzte Mal vor 10 Jahren einen TT-Schläger in der Hand hatten (damals allerdings auch verdammt gut in der Damen-Verbandsliga aufgeschlagen haben) und dann wiederum Eltern die einfach nur ihrem Kind zuliebe mitgemacht haben und auch ordentlich und tapfer durchhielten. Mütter, Väter und andere Verwandte waren mit viel, viel Eifer bei der Sache und trugen allesamt dazu bei, dass diese Veranstaltung ein voller Erfolg war und bestimmt nicht das letzte Mal stattgefunden hat.

Zurück zum Ablauf des Turniers:

In der Gruppe 1 setzten sich Philipp Horn mit seinem Vater an die Spitze. Gleich darauf folgten Bruder uns Schwester Friebe. Jürgen Wasielak kam mit seinem noch sehr jungen Sohn als dritter aus der Gruppe. Familie Wegemann belegte in dieser starken Gruppe den vierten Platz.

Die Gruppe 2 wurde von Vater und Sohn Kubitzky beherrscht. Die nächsten Plazierten waren die Familie Piskorz, Chasani und Wiesner.

In der Gruppe 3 setzte sich Jannis Horn mit seiner Mutter an die Tabellenspitze. In dieser überaus starken und ausgeglichenen Gruppe folgten Vater uns Sohn Nimser, Robin Gude mit seinem Onkel und Vater und Sohn Denk.

In den folgenden KO-Begegnungen ging es teilweise dramatisch zu. Es gab spannende und auch interessante Spiele mit viel viel Spaß und Ergeiz. Letztendlich setzten sich Philipp Horn mit Vater Michael als Turniersieger durch. Die Silbermedaille erspielten sich Brigitta und Matthias Friebe die im Laufe des Turniers immer stärker wurden. Den dritten Rang ergatterten Sebastian und Thorsten Nimser. Auf den nächsten Plätzen folgten dann Jannis und Andrea Horn, Kevin und Ralf Kubitzky und Patrick und Marcus Piskorz.

Und dann gab es ja auch noch die Gruppe der Jugendlichen. Dort setzte sich nachdem Fabian Rieke gegen Christopher Paul gewonnen und Andreas Rieke gegen Hans-Georg Paul verloren hatte, in einem dramatischen fünf-Satz-Doppel Familie Paul durch und gewann damit die Gruppe. Julien Rösner und Vater mussten mit dem undankbaren dritten Platz vorlieb nehmen nachdem sie ihre beiden Spiele verloren hatten.

Wenn man sich die Einzelbilanzen ansieht waren bei den Schülern Philipp Horn mit 5:0 und Kevin Kubitzky und Robin Gude mit jeweils 4:0 die besten Spieler. Bei den Eltern ragten Jürgen Wasielak mit 4:0 und Thorsten Nimser mit 4:1 heraus. Auch Andrea Horn setzte sich gegen die vielen Männer mit 3:1 Spielen ordentlich in Szene. Freuen wir uns schon auf das nächste Mal. Es war ein großer Erfolg für alle Kinder und Eltern zusammen einen solchen Tag zu erleben. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer für große und faire Spiele und für den vielen Spaß.

Menü