Erster Titel geht nach Waltrop

Nur neun Senioren-Teilnehmer fanden am Donnerstagabend den Weg in die Turnhalle der Elisabethschule. Zahlreiche verletzungsbedingte Absagen durch Mitfavorit Jürgen Wasielak, Hubert Kuschke oder Hubert Schäfer, um nur einige zu nennen, ließen ein größeres Feld bei den Ü40-Tischtennisspielern nicht zu. Bei den weiteren prominenten Ausfällen Wolfgang Schmidt (Vorjahreszweiter) und Jörg Bollenbach machten berufliche Aufgaben ein Erscheinen unmöglich. Den Mangel an Quantität machten die sehenswerten Auseinandersetzungen und die Kulisse von etwa 30 Zuschauern wett.

In den drei Gruppen setzten sich mit Rainer Eifert, Werner Erhardt und Waldemar Gbiorczyk zuerst die gesetzten Gruppenköpfe durch. Letztgenannter musste dann aber überraschend deutlich gegen seinen Vereinskamerad Andreas Kunze die Segel streichen. Auf der anderen Seite sorgte Andreas Neste (Post Castrop) – eigentlich „nur“ im unteren Paarkreuz in der 1. Kreisklasse aktiv – für eine Überraschung nach der anderen: Nachdem er bereits in der Gruppe über den höher eingeschätzten Reimund Schulze die Oberhand behielt, bezwang er im Viertelfinale sogar Bezirksklasse-Akteur Andreas Friebe von Roland Rauxel. Auch im Halbfinale bahnte sich eine Sensation an, als er gegen Eifert (immerhin Senioren-Stadtmeister 2004 und 2005 sowie Herren A-Stadtmeister 2003) in Sätzen mit 2:0 in Führung ging. Dann fing sich der Landesliga-Spieler vom TTV Waltrop jedoch und zog doch noch durch einen 3:2-Erfolg ins Finale ein. Dort traf er auf Werner Erhardt, der für die Roländer an Position 2 in der Bezirksklasse aufschlägt. Erhardt hatte nach dem souveränen Gruppensieg in seinem Halbfinale gegen Postler Andreas Kunze vor allem zu Beginn Probleme. Im Laufe der Partie wurde er aber immer sicherer und gewann schließlich mit 3:1. In den ersten beiden Durchgängen im Finale ging Erhardt jeweils in Front, wurde zum Ende aber beide Male von Eifert noch abgefangen. Als der Roländer im dritten Satz zwei Matchbälle abwehrte und den Durchgang für sich entschied, hoffte man im Rauxeler Lager auf die Wende, doch der Titelverteidiger behielt die Nerven und gewann den vierten Satz deutlich und damit die erste Stadtmeisterschaft 2006.

Im Doppel-Endspiel standen sich die favorisierten Paarungen Eifert/Kunze und Erhardt/Friebe gegenüber. In der Vorschlussrunde waren die Kombinationen W. Gbiorczyk/Neste bzw. Schulze/W. Bergins klar mit 3:0 bezwungen worden. Im Finale war der erste Satz vorentscheidend: Nach ständigem Hin und Her endete er mit 17:15 hauchdünn zu Gunsten von Eifert und Kunze. In der Folge ließen sie nichts mehr „anbrennen“ und brachten das Match in drei Durchgängen über die Bühne.

Einzel:

HF: Eifert – Neste 3:2 (-9,-10,6,7,6); Erhardt – Kunze 3:1 (-7,8,10,21(!))

Finale: Eifert – Erhardt 3:1 (9,6,-11,1)


Doppel:

Finale: Eifert/Kunze – Erhardt/Friebe 3:0 (15,6,5)

Menü