2. Spieltag

Ausgeglichene Bilanz: Drei Siege – drei Niederlagen. Landesliga-Mannschaft erfüllt auch zweite Pflichtaufgabe, Rauxel II unten drin. „Dritte“ verliert Auseinandersetzung zwischen Tabellenersten und  -zweiten, fünftes Team eifert der „Vierten“ nach, sechste Mannschaft unterliegt unglücklich.

 

1. Mannschaft

2. Mannschaft

3. Mannschaft

 

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

 

 

 

 

 

RX I

9

TTC Westfalia Wattenscheid I

9

RX III

6

 

:

:

:

 

TSC Eintracht Dortmund I

4

RX II

5

FC Brünninghausen I

9

 

 

 

1

Marc Heydemann

1:1

Marc Langbein

2:0

Jürgen Wasielak

0:2

2

Matthias Böhm

1:1

Christian Chroscinski

0:2

Guido Schwark

0:2

3

Christoph Pauly

1:1

Werner Erhardt

1:1

Reimund Schulze

1:1

4

Torben Krumme

2:0

Thorsten Kriegel

0:2

Ralf Kemler

1:1

5

Thorsten Wasielak

1:0

Andreas Friebe

0:2

Michael Sawadda

2:0

6

Stefan Weiß

1:0

Reimund Schulze

0:1

Michael Hertog

0:2

 

 

 

 

 

 

D1

Heydemann / Pauly

1:0

C. Chroscinski / Erhardt

1:0

J. Wasielak / Schwark

1:0

D2

Böhm / Weiß

0:1

Langbein / Kriegel

0:1

Schulze / Sawadda

1:0

D3

Krumme / T. Wasielak

1:0

A. Friebe / Schulze

1:0

Kemler / Hertog

0:1

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

6. Mannschaft

 

1. Kreisklasse

 

2. Kreisklasse

 

3. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

 

SSV Mühlhausen-Uelzen I

5

TSC Eintracht Dortmund III

4

TTC Dortmund-Wickede III

9

 

:

:

:

 

RX IV

9

RX V

9

RX VI

4

 

 

 

 

 

1

Wolfgang Bergins

0:2

Andreas Harr

1:1

Thorsten Wiegmann

0:2

2

Fabian Rieke

1:1

Heribert Send

1:1

Lars Schwittek

2:0

3

Michael Hertog

2:0

Matthias Stegt

2:0

Matthias Friebe

2:0

4

Christopher Paul

1:1

Torsten Bonk

2:0

Hans-Georg Paul

0:2

5

Oliver Rinke

2:0

Hans Wasielak

1:0

Frank Denk

0:1

6

Christoph Babski

1:0

Matthias Friebe

1:0

Christoph Zobiegala

0:1

 

 

 

 

 

D1

W. Bergins / Babski

1:0

Send / H. Wasielak

1:0

T. Wiegmann / Schwittek

0:1

D2

F. Rieke / C. Paul

0:1

Harr / Bonk

0:1

M. Friebe / Zobiegala

0:1

D3

Hertog / O. Rinke

1:0

Stegt / M. Friebe

0:1

H.-G. Paul / Denk

0:1


Die „Erste“ schreibt ihre Erfolgsstory weiter. Im zweiten Match holte die Truppe um Matthias Böhm mit 9:4 den zweiten Sieg. Damit gewann man das fünfte Spiel in Folge gegen die Gäste vom letztjährigen Tabellensechsten TSC Eintracht Dortmund. Die 2:1-Führung nach den Doppeln gab Sicherheit. In den Einzeln zeigte sich die Überlegenheit der Roländer. Die beiden Punkte im unteren Paarkreuz zur Halbzeit sorgten für die Vorentscheidung. Erschwerend für die Bierstädter kam hinzu, dass ihre Nummer 2 mit einer Verletzung an den Start ging und so in seinen Partien chancenlos blieb. Wie erwartet, war nur der gegnerische Spitzenspieler Norbert Riehl einmal mehr zu stark für die Heimischen. Marc Heydemann verlangte ihm allerdings alles ab und zwang Riehl immerhin in den Entscheidungssatz. Obwohl Torben Krumme in der Woche arbeitsbedingt nicht trainieren konnte, war der Rauxeler der überragende Akteur am Samstagabend und schoss seine Kontrahenten regelrecht von der Platte. Auch Thorsten Wasielak und Neuzugang Stefan Weiß siegten erneut und sind in der aktuellen Spielzeit weiterhin ungeschlagen. Auf dem anschließenden Polterabend von Vereinskollege Christoph Babski durfte gefeiert werden.
Nach den erhofften Erfolgen gegen zwei schlagbare Mannschaften zum Auftakt kommen nun schwierigere Aufgaben auf die Landesligisten zu. Der beste Saisonbeginn seit drei Jahren sollte allerdings Rückenwind geben.

Einen klassischen Fehlstart legte die zweite Mannschaft hin. Der „Pleite“ am ersten Spieltag folgte jetzt ein 5:9 in Wattenscheid. Den Vorsprung aus den Doppeln konnten die Europastädter nicht lange aufrechterhalten. Allein Brett 1 Marc Langbein überzeugte mit zwei Zählern im Einzel vollständig. Vier Mitspieler, die im Einzel ohne Punkt blieben, konnte aber auch er nicht kompensieren. Ursprünglich als Geheimfavorit ins Rennen gegangen, steht man mittlerweile im Tabellenkeller. Die Mannschaft wird nun beweisen, dass sie Charakter hat und hoffentlich zügig den „Kopf aus der Schlinge“ ziehen.
Die Hürden werden jedoch nicht niedriger: Am Montag steht Topfavorit Herne-Vöde auf der Schwelle. Diesmal treten Christian Chroscinski und Co. allerdings erstmals in Bestbesetzung an.

Mit dem verhinderten Sandro Crapanzano wäre wohl ein Unentschieden drin gewesen. So zog die „Dritte“ im Spitzenspiel gegen den FC Brünninghausen in einer sehenswerten und mitreißenden Partie auf hohem Niveau knapp mit 6:9 den Kürzeren. In den Einzeln waren die Gäste besonders im oberen Paarkreuz den entscheidenden „Tick“ besser. Michael Sawadda hielt mit insgesamt drei Punkten in einer leidenschaftlich kämpfenden Rauxeler Mannschaft am stärksten dagegen.
Wenn diese tadellose Leistung konserviert werden kann, muss dem Team in der Kreisliga nicht bange sein.

Bereits Dienstag erzielte die heimische Viertvertretung mit 9:5 in Mühlhausen-Uelzen ihren ersten Saisonsieg. Michael Hertog und Oliver Rinke stachen mit gemeinsamen fünf Zählern aus Wolfgang Bergins’ Équipe heraus.

Im Duell zweier ersatzgeschwächter Mannschaften behielt das fünfte Team in Dortmund mit 9:4 die Oberhand. Nach einer anfänglichen kurzen Schwächephase, die einen 1:4-Rückstand zur Folge hatte, begann die beeindruckende Aufholjagd der Roländer. Fleißigste Punktesammler waren Torsten Bonk und Matthias Stegt. Mit Post Castrop bildet man das Spitzenduo.

Lars Schwittek und Matthias Friebe leisteten als einzige Akteure zählbare Gegenwehr beim 4:9 in Wickede. Das 0:3 in den Doppeln brach der „Sechsten“ früh das Genick. Es kommen mit Sicherheit wieder schwächere Gegner.

 

Menü