Weltraumer stolpern beim Discofox

In keiner wirklich sehenswerten Partie trafen vor der Herbstpause die Roländer und der Aufsteiger aus Annen in Witten aufeinander. Bezeichnend, dass ausgerechnet bei diesem an Höhepunkten armen Duell die Rauxeler ihre erste Saisonniederlage hinnehmen mussten.

Das hatte gleich mehrere Gründe: Vor den Augen von Dirk und Schuppi konnten nur Marc und Paul im Doppel erfolgreich die Platte verlassen und setzten sich so mit mittlerweile 5:0-Siegen wieder an die Spitze der Doppelrangliste. Chissi und Stevie zeigten sich deutlich verbessert, wobei vor allem unser  ZENSIERTregisseur einen guten Eindruck hinterließ. Leider unterlagen sie der Kombination Mokler/Schneider im Entscheidungssatz. Bulli traf anschließend in den ersten beiden Durchgängen nur Holz, bevor Torben im dritten Satz entnervt den Widerstand einstellte. Zum ersten Mal ging man folglich mit einem Rückstand in die Einzel.
Ein weiterer Grund für das 4:9 war die samstägliche Stimmung des Torben K.. Von der Arbeit gestresst und mit seinem Training offensichtlich dermaßen unzufrieden, gab Torbinho am Tisch nur ein Bild voller Zorn und Frust ab. Das Bier zur Abkühlung war im Anschluss bitter nötig… Außerdem musste das bisher überragende untere Paarkreuz mit Thorsten und Stefan ihre ersten Niederlagen hinnehmen. Der Fetenvollste spielte einen perfekten Satz, bekam aber dann zwei Durchgänge lang die Aufschläge von Sportkamerad Römer nicht, um schließlich im vierten knapp zu verlieren. Stevie lamentierte zu viel und wählte mit der Defensive das falsche Mittel gegen den sicheren Angreifer Nguyen. Am Ende hieß es ebenfalls 1:3. Da die Gastgeber vor diesen beiden Matches nur mit 4:3 vorne lagen, brachen diese beiden Niederlagen zum vorentscheidenden 6:3 den Roländern das Genick.
Marc bot eine ordentliche Vorstellung. Ließ Mokler nach 2:0-Vorsprung zwar noch einmal ausgleichen, setzte sich aber im Entscheidungssatz wieder verdient und souverän durch. Gegen Janneschütz hatte er im fünften Durchgang viel Pech, als dieser zum Seitenwechsel alle fünf Punkte mit „Nassen“ erzwang. Chissi fehlte gegen die Noppe von Mokler die Sicherheit, bei der Auseinandersetzung mit Janneschütz verlor er den entscheidenden dritten Satz mit 12:14. Paul war gut drauf und machte beide in der Mitte. Nach dem souveränen Erfolg über Achternbosch schenkte mit Martin Schneider ein alter Bekannter aus Dortmunder Zeiten sein Spiel im vierten Durchgang gegen ihn ab.

Kein Beinbruch, aber in der Rückrunde sollte man diesen Gegner in eigener Halle bezwingen können. 5:3-Zähler bedeuten weiterhin einen guten Start, den es nach der Pause zu bestätigen gilt. Gegen Letmathe haben die Mannen um Matthias Böhm nix zu verlieren, in Querenburg und Werl soll in den Folgewochen wieder gewonnen werden! Da gegen Bönen verlegt werden muss, steht dafür noch kein Termin fest, vermutlich wirds ein Freitag.

Ereignisreich verlief die Nacht der Legende nach beim Weißwurstl zuzln und Maßkrugstemmen auf der Oktoberfest-Party in der Klapse. Zahlreiche Digi-Cams blitzen auf, als ****** und ***** ihr Rhythmusgefühl und Bewegungstalent auf der Tanzfläche zur Schau stellten. Nach dem nächsten Heimspiel dürften sogar noch größere Mannschaftsteile ihre Qualitäten beweisen…

Menü