5. Spieltag


Nur die fünfte Mannschaft gewinnt und lugt in die 1. Kreisklasse. Dennoch ebenfalls ansprechende Auftritte von erstem und drittem Team. Reserve mit „roter Laterne“.

 

1. Mannschaft

2. Mannschaft

3. Mannschaft

 

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

 

 

 

 

 

RX I

6

RX II

4

SV Westfalia Somborn II

8

 

:

:

:

 

TTV Letmathe I

9

TTC Harpen I

9

RX III

8

 

 

 

1

Marc Heydemann

0:2

Marc Langbein

0:2

Jürgen Wasielak

2:0

2

Matthias Böhm

1:1

Christian Chroscinski

1:1

Guido Schwark

1:1

3

Christoph Pauly

1:1

Werner Erhardt

0:2

Reimund Schulze

1:1

4

Torben Krumme

0:2

Thorsten Kriegel

0:2

Ralf Kemler

0:2

5

Thorsten Wasielak

1:1

Michael Bergins

1:0

Michael Sawadda

0:2

6

Stefan Weiß

1:1

Andreas Friebe

1:0

Michael Hertog

0:2

 

 

 

 

 

 

D1

Heydemann / Pauly

1:0

C. Chroscinski / Erhardt

0:1

J. Wasielak / Schwark

2:0

D2

Böhm / Weiß

0:1

Langbein / Kriegel

0:1

Schulze / Sawadda

1:0

D3

Krumme / T. Wasielak

1:0

M. Bergins / A. Friebe

1:0

Kemler / Hertog

1:0

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

6. Mannschaft

 

1. Kreisklasse

 

2. Kreisklasse

 

3. Kreisklasse

 

RX IV

2

DJK Westfalia Kirchlinde I

3

RX VI

 

:

:

 

TV Mengede II

9

RX V

9

— spielfrei —

 

 

1

Hubert Schäfer

0:2

Christoph Babski

1:1

Thorsten Wiegmann

2

Wolfgang Bergins

0:2

Andreas Harr

1:1

Lars Schwittek

3

Fabian Rieke

0:1

Heribert Send

2:0

Matthias Friebe

4

Michael Hertog

0:1

Matthias Stegt

1:0

Daniel Rinke

5

Christopher Paul

0:1

Torsten Bonk

1:0

Thorsten Nimser

6

Oliver Rinke

1:0

Hans Wasielak

1:0

Hans-Georg Paul

 

D1

Schäfer / W. Bergins

1:0

Send / H. Wasielak

1:0

T. Wiegmann / M. Friebe

D2

F. Rieke / C. Paul

0:1

Babski / Stegt

0:1

Schwittek / D. Rinke

D3

Hertog / O. Rinke

0:1

Harr / Bonk

1:0

Nimser / H.-G. Paul


Trotz einer sehr guten Leistung reichte es für die „Erste“ (6.) gegen den Favoriten aus Letmathe (2.) knapp nicht zu einem Punktgewinn. Einmal mehr kam man mit einem Vorsprung aus den Doppeln, anschließend übernahmen aber die Gäste das Ruder und zogen auf 5:2 davon. Thorsten Wasielak und Stefan Weiß führten die Roländer zwar wieder heran und die Heimischen konnten zum 6:6 ausgleichen, zum Schluss gelang es dem Aufstiegskandidaten aus Iserlohn jedoch die drei entscheidenden Partien zu gewinnen.
Auf Rauxeler Seite überzeugte vor allem Matthias Böhm mit seinem Erfolg über Volker Rummenhohl und einer starken Leistung gegen den vielleicht besten Spieler der Liga Tadeusz Dybiec. In allen Paarkreuzen war ein Zähler mehr möglich.
Wird diese Vorstellung in den nächsten Wochen wiederholt, muss den Rauxelern vor dem Abstieg nicht bange sein.

Wenn man unten drin steht, fehlt das Glück und dann kommt auch noch das Pech dazu… Gegen den Bezirksliga-Absteiger aus Harpen (2.) verlor die zweite Mannschaft (12.) die Mehrzahl der engen Matches und hatte am Ende mit 4:9 das Nachsehen. „Unten“ wussten Michael Bergins und Andreas Friebe zu gefallen, die in Einzel und Doppel ungeschlagen blieben. Den vierten Punkt steuerte Christian Chroscinski bei.
Spätestens jetzt stellt jede Auseinandersetzung ein Endspiel dar. Es muss sich etwas verändern, will man die Nichtabstiegsplätze nicht frühzeitig aus der Sichtweite verlieren.

8:8-Unentschieden endete das Gipfeltreffen zwischen Spitzenreiter Somborn (1.) und Rauxel III (5.). Ralf Kemler und seine Mannen bestätigten ihren Ruf als bestes Doppel-Team der Kreisliga. Leider gab man beim Remis eine 5:0-Führung noch aus der Hand. In den Einzeln behielt Jürgen Wasielak eine weiße Weste. Ab Brett 4 konnten die Roländer – die ohne Sandro Crapanzano antraten – allerdings nichts Zählbares mehr verbuchen.
Nach dem schweren Auftaktprogramm gilt es nun auch gegen die schwächeren Mannschaften zu punkten.

Vielen vergebenen Chancen trauerte die Viertvertretung (8.) nach dem überraschend hohen 2:9 gegen den TV Mengede (4.) nach. Schon in den Doppeln hätte mehr als nur der Sieg von Schäfer/Bergins herausspringen können. Daraufhin verschenkten Schäfer und Rieke im Einzel Satzbälle und Führungen und stärkten so das Selbstbewusstsein der Dortmunder. Für den zweiten Punkt zeichnete Oliver Rinke verantwortlich.
Nächste Woche spielfrei.

Das fünfte Team (2.) wurde in Kirchlinde (8.) ihrer Favoritenrolle gerecht. Allein der Spitzenspieler der Gastgeber erwies sich als zu dominant am Sonntagmorgen und war an den drei Gegenpunkten beteiligt. Bester Roländer: Heribert Send.
Damit springen die Europastädter auf Rang 2.

„Sechste“
hat diese und nächste Woche noch Pause.

 

Menü