Hurra! Die ersten Punkte sind da.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung (jeder Spieler steuerte einen Punkt zum Sieg bei) meldete sich die Reserve der DJK zum ersten mal positiv in der Tabelle der Bezirksklasse Gr 1.

Beginn: Das neu formierte Doppel Marcie und Chrosci spielte 2 3/4 Sätze mit einer geradezu traumwandlerischen Sicherheit auf. In der Offensive machte man das Spiel schnell, in der Defensive wurden wenig Fehler gemacht. Doch beim Stand von 8:3 für die beiden Spitzenbretter schlichen sich im sicheren Gefühl des sicheren Sieges einige Nachlässigkeiten ein. Der Satz ging dann auch noch prompt an die TTTler. Im 4. Satz wieder das gewohnte Bild. Marcie u. Chrosci dominierten bis zum Schluß und fuhren den ersten Doppelpunkt ein.

Auf der anderen Seite hätten Totto u. Werner beinahe noch in den 5. Satz gerettet. Doch letztendlich verloren sie den 4. Satz knapp, so dass das Spiel mit 1:3 Sätzen an den Gastgeber ging.´

Das bisher beste und noch ungeschlagene Doppel auf Seiten der Rauxeler, Micha und Andreas, sollte nun für den 2. Punktgewinn sorgen. Doch trotz richtiger kämpferischer Einstellung gelangen den Gastgebern die "Big Points". Zum ersten mal mussten die beiden ihren Gegnern gratulieren.

Spielstand 1:2.

Im ersten Einzel wusste Chrosci gegen das Spitzenbrett der Gäste nicht zu gefallen. Er ließ sich am Anfang von seinem Gegenüber aus der Konzentration bringen und fand danach nie mehr zurück in sein Spiel und unterlag schließlich mit 1:3 Sätzen.

Marcie begann wegen des 1:3 Rückstandes ängstlich und verlor den ersten Satz klar. Im 2. Satz zeigte er der gegnerischen Nummer 2 ihre Grenzen auf. Doch brachte der klare Satzgewinn keine Sicherheit. Im 3. und 4. Satz konnte er sich der ungestümen Top-Spin Attacken nicht mehr erwehren und verlor schließlich.

Spielstand 1:4.

Der bisher in der ganzen Saison noch sieglose Totto konnte einem im Spiel gegen seinen routinierten Gegner fast schon ein bisschen leid tun. Er fand nie ins Spiel und hätte wahrscheinlich noch 2 Jahre gegen diesen Gegner spiellen können ohne auch nur einen Satz zu gewinnen.

Spielstand 1:5.

Auf der Bank von Chrosci erste hardernde Bemerkungen nach dem Motto: "Uns fehlt einfach die Lockerheit, wir müssen wieder Spaß am Tischtennis haben. Wenn wir am Anfang andersherum gespielt hätten, hätten wir uns leichter getan!"

Andreas konnte sich das Gejammer wohl nicht mehr anhören. Ging (mit Werner fast zeitgleich) an den Tisch und brannte geradezu ein Feuerwerk ab. Beweglich, aggressiv und selbstbewusst ließ er vom ersten Moment an keinen Zweifel aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen sollte. Wie im Rausch bezwang er sein Gegenüber. Was aber noch wichtiger war, war die Botschaft die von diesem Sieg ausging. "Auf, es ist noch was drin!"

Auf der anderen Seite lieferte sich Werner ein Kampfspiel und konnte schließlich mit 3:1 Sätzen die Oberhand behalten. Auch er zeigte unserer Mannschaft mit seinem Auftreten ganz klar, welche Richtung wir nun einzuschlagen hatten.

Als ob Werner und Andreas einen unsichtbaren Schalter umgelegt hätten – die Roländer spielten auf einmal ihr bestes Tischtennis.

Micha sorgte mit seinem ungefährdeten Sieg für den Anschluß. Marcie fügte dem TTT Spitzenspieler die erst 2. Saisonniederlage bei.

Spielstand 5:5.

Chrosci, endlich konzentriert, gewann in 3 Sätzen. Die Roländer hatten das Blatt gewendet und führten mit 5:6.

Im Anschluß konnte Werner in einem Duell der Routiniers zwar 8 Matchbälle abwehren und einen verloren geglaubten Satz noch umbiegen. Doch letztendlich war sein Gegner einen Tick stärker.

Ausgleich 6:6.

Nun ging Totto an den Tisch. Das einzige worauf man sich bei Totto bisher verlassen konnte war, dass er seinem Gegner in der laufenden Saison zum Sieg gratulierte. Aber auch auf Totto wirkte sich die durch Werner und Andreas angefachte Stimmung in der Mannschaft aus. Wie in besten Zeiten brachte er seine Rückhand ins Ziel. Auch die Vorhand war ungewohnt sicher, wenig Schiebefehler und Riesenblocks – kurzum Totto rief zum ersten Mal in der Saison sein Leistungsvermögen zu 100% ab und gewann völlig verdient.

Wir führten 6:7.

Im unteren Paarkreuz wieder Andreas. Eine Wonne ihm zuzusehen. Fantastisches Stellungsspiel, aus jeder Situation heraus angreifend, unheimliche Laufwege und wieder dieses mitreißende Auftreten. Nein, Zweifel an einem Sieg von Andreas kamen in keiner Phase des Spiels auf.

Spielstand 6:8 (wir hatten den ersten Punkt und wollten nun auch den den Zweiten!)

Für den sorgte Michael. Nach verlorenem ersten Satz strafte sich der – Zitat MB- "geborene 1:1 Spieler" selbst Lügen. Mit einer sehr guten und kämpferischen Leistung konnte er seinen Gegner schließlich mit 3:1 besiegen und lieferte eine tadellose 2:0 Bilanz ab.

Das Spiel war keine Sekunde aus, da lagen sich die Roländer auch schon in den Armen.

Spielstand 9:6.

Wie lange die anschließenden Feierlichkeiten gedauert haben… vermag wahrscheinlich niemand zu sagen.

Im nächsten Spiel kommen die Westerfilder in die Roland Halle. Wir freuen uns darauf!

Das muss für heute reichen,

Chrosci

Menü