Das war nix, Tim!

Die Geschichte aus Querenburg ist schnell erzählt: Katastrophen-Doppel zum Auftakt, auch im Anschluss mehr Kommunikation mit dem Publikum als Tischtennis-Kunst und überall nur Tim…

Nach der tollen Leistung gegen Letmathe fuhr man eigentlich selbstbewusst nach Bochum. Doch ein Umstand ergab den anderen und man hatte sich letztendlich die Niederlage selbst zuzuschreiben.

Doppel:

Marc fehlte nach dem Einspielen/Ballholen mit Bulli jede Sicherheit, auch Paul nicht wirklich auf der Höhe. So gabs die erste Doppel-Niederlage. Gegen Knoblauch-Heinz und den unsichtbaren Horst hätte es am Samstagabend allerdings ebenfalls nicht gereicht… Die Spitzenpaarung der Gastgeber wäre immer schwierig zu schlagen gewesen, aber Böhmi und Stevie agierten auch relativ…suboptimal! Da wollten Torbinho und der trainingslose Bulli nicht aus der Reihe tanzen. Resultat: 0:3 Spiele, 0:9 Sätze. Respekt!

Einzel:

Abdul: Glaubt momentan nicht wirklich an sich, obwohl er alle im Training nass macht. Mehr Selbstbewusstsein! -> Möp

Böhmi: Zuverlässig, wie schon in der gesamten Spielzeit (außer in der starken Mitte J ). Gegen die falschen Aufschläge von Vogtland 2 gabs trotzdem ein -> Möp

Paul: Gut, Tim. Auf, Tim. Selber, Tim. Weiter, Tim. Schade, Tim. Danach -> Möp

Torben: Zwei Sätze -> top, drei Sätze -> Möp

Bulli: Kampf ja, Rest (mit 6-Tage-Rennen in den Knochen) -> Möp

Stevie: Möp… Moment! Zwischendurch mit Durchhänger, im Doppel erneut zu viel Gas, aber insgesamt sehr ordentlich. Neben Böhmi positivste Erscheinung.

Fazit: Zu viel Möp…

Trotzdem geht der Dank an Dirk, Ralf und unsere weibliche Berliner Vorzeige-Anhängerin sowie die 6-Tage-Rennen-Fraktion.

Chissis Prognose traf zwar nicht ins Schwarze, aber der Klapse-Besuch der gesamten am Samstag aktiven Mannschaft sollte bis Montag Wunder wirken…

Last but not least: Glückwunsch an Tina und Waldi zu Ben und Noah!

Menü