8. Spieltag


Erste Mannschaft sorgt für positive Bilanz, zweites Team schlägt sich achtbar. Kreisliga-Truppe bereits Donnerstag erfolgreich, Viertvertretung immerhin mit einem Teilerfolg. Die „Fünfte“ greift nochmal an, „Sechste“ mit erwarteter Niederlage.

 

1. Mannschaft

2. Mannschaft

3. Mannschaft

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

 

 

TTC Kettler Werl I

6

Post SV Castrop-Rauxel I

9

RX III

9

 

:

:

:

 

RX I

9

RX II

5

DJK Saxonia Dortmund II

5

 

 

 

 

 

1

Marc Heydemann

1:1

Christian Chroscinski

1:1

Jürgen Wasielak

1:1

2

Matthias Böhm

1:1

Werner Erhardt

2:0

Sandro Crapanzano

1:1

3

Christoph Pauly

0:2

Andreas Friebe

1:1

Guido Schwark

2:0

4

Torben Krumme

1:1

Christopher Paul

0:2

Reimund Schulze

1:1

5

Thorsten Wasielak

1:1

Matthias Stegt

0:2

Ralf Kemler

2:0

6

Stefan Weiß

2:0

Lars Schwittek

0:1

Michael Sawadda

0:1

 

D1

Heydemann / Pauly

1:0

C. Chroscinski /Erhardt

1:0

J. Wasielak / Schwark

1:0

D2

Böhm / Weiß

1:0

A. Friebe / Paul

0:1

Crapanzano / Kemler

1:0

D3

Krumme / T. Wasielak

1:0

Stegt / Schwittek

0:1

Schulze / Sawadda

0:1

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

6. Mannschaft

 

1. Kreisklasse

 

2. Kreisklasse

 

3. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

 

TTC SW Unna I

8

RX V

9

RX VI

5

 

:

:

:

 

RX IV

8

DJK TuS Körne I

6

TTC Dortmund-Wellinghofen III

9

 

 

 

 

 

 

 

1

Hubert Schäfer

2:0

Christoph Babski

0:2

Thorsten Wiegmann

0:2

2

Wolfgang Bergins

1:1

Andreas Harr

1:1

Lars Schwittek

0:2

3

Fabian Rieke

1:1

Heribert Send

2:0

Matthias Friebe

1:1

4

Michael Hertog

1:1

Torsten Bonk

1:1

Thorsten Nimser

2:0

5

Oliver Rinke

1:1

Horst Schieron

0:2

Hans-Georg Paul

0:2

6

Marcel Goetz

1:1

Hans Wasielak

2:0

Frank Denk

0:1

 

D1

Schäfer / W. Bergin

1:1

Send / H. Wasielak

1:0

M. Friebe / Nimser

1:0

D2

F. Rieke / Goetz

0:1

Babski / Bonk

1:0

T. Wiegmann / H.-G. Paul

1:0

D3

Hertog / O. Rinke

0:1

Harr / Schieron

1:0

Schwittek / Denk

0:1

„Beim Training am Freitag schwitzt du den Rest aus und am Samstag machst du den 9:6-Siegpunkt“, prognostizierte Christoph Pauly – der selbst eine indiskutable Leistung bot – dem unter der Woche kränkelnden Stefan Weiß, und genau so kam es.

Matthias Friebe (RX VI) - erfolgreich in seinem 1. Einzel gegen Wellinghofen.

Nachdem zu Beginn erstmals alle drei Doppel gewonnen werden konnten, war die Unsicherheit der Rauxeler Erstvertretung schnell verflogen. Zwei knappe Erfolge im unteren Paarkreuz sowie ein Zähler durch Marc Heydemann, der sich im zweiten Einzel deutlich steigerte, brachten die Roländer zwischenzeitlich sogar mit 8:2 in Führung. Die Gastgeber gaben jedoch nicht auf und kämpften sich noch einmal heran, allen voran der überragende Klemens Stehr. Wie vorausgesagt behielt der grippegeschwächte Weiß aber die Nerven und sorgte mit seinem zweiten Punkt für den Endstand.
Ein sehr wertvoller „Zweier“: Kettler Werl rutschte auf den letzten Platz, während die Heimischen auf Rang 5 kletterten und beruhigt in die letzten Partien dieses Jahres gehen können.

Eine respektable Vorstellung lieferte die stark gehandicapte zweite Mannschaft beim 5:9 im Derby gegen Post Castrop ab. Mit dem Jugendlichen Christopher Paul aus der „Vierten“ sowie Matthias Stegt und Lars Schwittek (eigentlich in 2. und 3. Kreisklasse aktiv) versuchte man die zahlreichen Ausfälle in den eigenen Reihen zu kompensieren. Dem nominellen Stamm mit Christian Chroscinski, dem besten Spieler des Abends Werner Erhardt und Andreas Friebe blieb es vorbehalten, die Gegenpunkte zu erzielen.
Wäre eine Verlegung des Duells realisiert worden, hätte man in Bestbesetzung mit Sicherheit ein Unentschieden erreicht.

Schon am Donnerstag sprang die Drittvertretung durch einen hart erkämpften 9:5-Sieg gegen Mitverfolger Saxonia Dortmund auf Position 2. Guido Schwark und Ralf Kemler stachen aus einem harmonierenden Team hervor.
Wird man im letzten Spiel der ersten Serie seiner Favoritenrolle gerecht, kann der Aufstieg zur Rückrunde als Ziel gesetzt werden!

Beim dritten Remis der Saison kann erstmals von einem Punktgewinn für Roland IV gesprochen werden. Durch das 8:8 in Unna wurde der Abstand zu den vorderen Plätzen zumindest konstant gehalten. Bester Akteur: Hubert Schäfer mit zwei Einzelerfolgen, alle anderen spielten ausgeglichen. Nach drei Niederlagen zum Auftakt konnte glücklicherweise im Abschlussdoppel die Oberhand behalten werden. Leider gingen fünf von sechs Matches im Entscheidungssatz verloren.

Der 9:6-Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Körne geht auf die Konten von Heribert Send und Hans Wasielak. Außerdem holte die „Fünfte“ drei Doppel. Da machte es auch nichts, dass Horst Schieron nicht seinen besten Tag erwischte, Christoph Babski ohne Training nicht zu seinem Spiel fand und Matthias Stegt ersatzbedingt fehlte.
Jetzt Zweiter!

Dem guten Start folgte die Ernüchterung. Das sechste Team führte mit 2:1 und 4:2 gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Wellinghofen, aber der Ligaprimus wankte nur. Thorsten Nimser auch in der „Mitte“ ohne Fehl und Tadel und bestimmt bald zu Höherem berufen. 

Menü