Spiel verpennt

Irgendwie fand die Erste gegen den SSV Hagen nicht richtig in die Partie. Drei Rauxeler Mannschaften spielten gleichzeitig, so dass auch die Zuschauerzahl überschaubar blieb. Stimmung und Leidenschaft entwickelte man zu spät.

Schon der Auftakt lief zu zwei Dritteln recht unerfreulich: Macki und Paul gaben ihr zweites Doppel der Saison gegen eine gute, aber nicht unschlagbare Paarung ab. Dabei verloren sie beim Stand von 4:5 bei 1:1-Satzausgleich einen entscheidenden Punkt und daraufhin Anschluss und Faden. Böhmi und Stevie spielen dagegen immer besser und holten ihr drittes Doppel in Serie auf überzeugende Art und Weise. Bulli deutete dagegen früh an, dass er einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte. Da half auch Torbens (extra aus dem Schwarzwald angereist) überdurchschnittliche Trefferquote nichts.
Abdul machte bei seinem wahrscheinlich letzten Auftritt in diesem Jahr (Chissi feiert Comeback) eine gute Figur. Gegen Brandau blieb er – wie schon in der Vorwoche – ungewohnt ruhig und konzentriert und triumphierte souverän. Dann folgte eine Durststrecke: Von Stress und Zahnschmerzen gehandicapt, unterlag zuerst Matthias dem sehr gut aufgelegten Daniel Remmert. Anschließend kam Paul nur schwer mit Aufschlägen und Schüssen von Olaf Krüger zurecht und musste nach fünf Sätzen gratulieren. Am Nebentisch zog Torben, ohne einen Block hinzubekommen, gegen Dennis Krüger nach aussichtsreichem Beginn den Kürzeren. Der Helm agierte kopf- und glücklos, konnte nur in einem Satz sein Spiel machen. Während Stevie 0:2 hinten lag, hatte Marc schon die tolle Leistung von Sportkamerad Remmert anerkennen müssen. Folglich 2:7, kurz vorm 2:8… Doch wenn man den Roländern etwas zu Gute halten muss, dann war es, dass sie nicht aufgaben! Stefan drehte gegen den noch ungeschlagenen Marc Schultz plötzlich auf, versuchte den Schulmädchen-Modus zu vermeiden und auf seine Mannschaftskollegen zu hören: „ Immer feste gegen!“ Im finalen Durchgang kam er nach 5:9 noch einmal heran und entschied die Partie mit einem Freudenschrei – der gleichzeitig als Weckruf für den Rest des Teams wirkte – für sich. Super Leistung! Böhmi steigerte sich und kämpfte Fabian Brandau nieder, und als die Stimmung unter den heimkommenden übrigen Rauxeler Mannschaften hoch ging, blockte auch Paul so gut wie lange nicht mehr und bezwang den jungen Krüger. Der Bachelor hatte sogar den 6:7-Anschlusspunkt auf dem Schläger. Äußerst unglücklich bei vielen Nassen von Krüger 2 (u.a. bei 10:10) musste Torbinho in der Verlängerung des Entscheidungssatzes vor den Augen der das Rasselschwingen-verneinenden Tina die Segel streichen. Thorsten wehrte sich zwar nach Kräften, schaffte aber gegen Schultz nicht mehr die Wende Richtung Unentschieden. Trotzdem dürfte Familie Krüger aus Mengede im Publikum überzeugt worden sein, dass er sich seit seinen Kreisliga-Jahren verbessert hat. J

Eine Chance verpasst, aber kein Weltuntergang. Bulli und Macki bekamen nicht genug und zockten einige Bier später vor vier begeisterten Zuschauern noch ein Pils aus (Sieger: Die Nummer 1). Im Stübchen wurde mit der feschen Melle und Opa Paul noch die Nacht durchgeschockt…

Die volle Aufmerksamkeit gilt nun dem Duell mit Wetter und dem alten Bekannten Andreas Langer nächste Woche. Ein Erfolg und man kann beruhigt in die Winterpause blicken, eine Niederlage und die Sorgenfalten würden sich mehren.

Menü