Showdown in der 2. Kreisklasse –

Borussia Dortmund VI

gegen

DJK Roland Rauxel V

Ausgangslage:

Die Tabellensituation ist eindeutig. Rolands Fünfte Mannschaft rangiert auf Rang 2 und möchte gerne dort überwintern. Einzig Borussia Dortmund als Tabellendritter mit einem Punkt Abstand könnte den Roländern das Weihnachtsfest in dieser Hinsicht verderben.

Vorbereitung auf das Spitzenspiel:

Die beste Vorbereitung konnte mit einem gemeinsamen Kegelabend zwischen der Fünften und der Sechsten Mannschaft von Roland Rauxel am Freitag Abend begangen werden. Bis in die frühen Morgenstunden wurde anschließend noch geschockt und das Rauxeler Stübchen unsicher gemacht.

Personal:

Die Dortmunder traten in dieser Saison noch nicht einmal mit ihren eigentlichen Spitzenbrettern Witte und Zaremba (uns Otto) an, und auch heute fehlten dazu noch mit Litskgi und Goldstein zwei Leistungsträger.

Die Gäste aus Rauxel mussten auf Horst Schieron verzichten. Hierfür wurde erstmalig Thorsten Nimser für die Fünfte Mannschaft rekrutiert.

Aufstellungen:

Borussia mit

Debus

Klette (in der Mitte mit 15:0 ungeschlagen)

Sarudin (mit 10:2 eine ordentliche Bilanz in der Mitte)

Engelmann

Golobow

Janowski

In den Doppeln mit

 

Debus / Klette

Sarudin / Engelmann

Zimmer / Doga

Roland mit den üblichen Verdächtigen

Babski

Harr

Send

Stegt

Bonk

Nimser

In den Doppeln mit

Babski / Send

Harr / Nimser

Stegt / Bonk

Der Spielverlauf:

Die in den Doppeln bekanntermaßen starken Borussen konnten auch heute wieder ihre Stärke demonstrieren. Die neue Doppelkonstellation Harry und Thorsten fügten sich gut zusammen und zwangen das Spitzendoppel der Borussen in den 5. Satz. Leider machten am Ende doch die Nerven den beiden einen Strich durch die Rechnung und mussten sich nach starken Kampf mit 11:5, 11:13, 13:11, 7:11 im letzten Satz mit 10:12 beugen.                         1:0

Quälen mussten sich Heppi und der Teamchef. Oder war es der Teamchef der Heppi quälte ?

Ein hartes Doppel für die beiden, in dem die Nr. 1 der Roländer mit den Noppen von Sarudin nicht zurechtkam. Erst im fünften Satz wussten die Roländer zu überzeugen und gewannen mit 3:2                                                                                                                                             1:1

Die zitternde Hand und die immer noch andauernde Nachtschicht vom Emil war ihm im Doppel noch schwer anzumerken. Vielleicht unter Wert, aber trotzdem nicht unverdient verloren Emil und Matthias mit 0:3                                                                                            2:1

Im Spiel gegen die Nr. 1 der Borussen wusste Harry zu gefallen. Lediglich einen Satz gestattete er Debus und siegte verdient mit 11:5, 11:4, 7:11 und 11:6                           2:2

Den in der Mitte noch ungeschlagenen Klette begegnete der Teamchef in seinem ersten Einzel. Der Teamchef spielte die ersten Sätze sensationell, ließ dann etwas nach, siegte aber trotzdem mit 11:3, 11:5, 8:11 und 12:10.                                                                         2:3

Die Noppen von Sarudin konnten Matthias in der Mitte kaum etwas anhaben. Sehr überzeugend konnte Matthias mit 11:13, 11:4, 11:9 und 11:3 gewinnen.                         2:4

Mit Engelmann hatte Heppi einen Gegner nach seinem Geschmack. Hier spielte nur der Roländer beim 11:8, 12:10 und 11:4                                                                                              2:

Bei seinem ersten Auftritt in der Fünften wusste auch Thorsten Nimser sehr zu gefallen. Beim 11:7, 12:10, 8:11 und 11:9 konnte Thorsten dem Spiel seinen Stempel aufdrücken und brachte die Roländer noch weiter in Front                                                                                   2:6

Einzig Emil konnte die bis dahin makellose Einzelbilanz heute nicht fortsetzen. Er schien chancenlos beim 0:3. Einfach nicht sein Spiel.                                                                   3:6

Knapp ging es im Duell der beiden Einser zu. Am Ende ein 3:1 für den Teamchef        3:7

Harry konnte ebenfalls mal wieder doppelt punkten und damit seine Bilanz positiv gestalten. Mit 3:1 siegte er gegen Klette                                                                                              3:8

Sehr spannend ging es bei Heppi im zweiten Einzel gegen Sarudin zu. Nach 11:8, 11:7, 4:11 hatte Heribert bereits 6 Matchbälle beim Stande von 10:4. Doch all das nützte nichts und Sarudin kam mit viel Glück zurück und gewann mit 12:10. Im entscheidenden Durchgang musste sich Heppi dann mit 9:11 beugen.                                                                                 4:8

Es hätte hierbei in der Tag noch einmal spannend werden können, denn auch bei Matthias ging es mehr als eng zu. Gegen Altmeister Engelmann musste Matthias all sein Können auffahren. Doch am Ende konnte er mit 16:18, 11:2, 11:4, 12:14 und 11:9 den entscheidenden Punkt holen.                                                                                                                       4:9

Fazit:

Ein außerordentlich wichtiger Sieg im selbsterklärten Showdown um den Tabellenplatz 2. Nun überwintern die Roländer auf dem zu den Aufstiegsspielen berechtigten 2. Platz mit komfortablen 3 Punkten Vorsprung.

Auch hier muss natürlich eingestanden werden, dass die Gastgeber nicht komplett angetreten waren. Aber dies kann und darf nicht das Problem der Roländer sein.

An dieser Stelle noch ein besonderer Dank an die mitgereisten Marc Heydemann, Thorsten Wasielak und Lars Schwittek. Eure Unterstützung war Gold wert. Im übrigen wusste der Teamchef auch vor der Erklärung von Marc, was es mit dem Spiel gegen Noppen auf sich hat, aber er war einfach nicht fähig, es im Doppel umzusetzen. :o)

Ausblick:

Die Roländer haben nun drei Punkte Vorsprung auf Borussia Dortmund. Brechten dürfte nach diesem Wochenende mit 22:0 Punkten einsam an der Tabellenspitze stehen. Da wird für die Roländer nichts mehr gehen – zu stark sind die Brechtener besetzt. Wichtig wird es sein, in der Rückserie die nötige Konstanz zu zeigen und die nötigen Siege einzufahren. Ziel darf daher nur sein: Den zweiten Platz zu halten !!!

Bilanzen:

Am Ende konnten sich dann doch noch ein paar Bilanzen positiv gestalten.

Die Bilanzen im einzelnen:

Der Teamchef:             11:8

Harry:                          11:10

Heribert:                      15:5

Matthias:                      11:2 (nur gegen die Brechtener hat er beide Einzel verloren)

Emil:                            9:4 (heute das erste Spiel unten verloren)
Horst:                          4:5
Hannes:                       5:0
Matthias F.                  1:0 (auf unseren Ersatz aus der 6. Welle ist Verlass)
Thorsten N.                 1:0  (auf unseren Ersatz aus der 6. Welle ist Verlass)

Eine bärenstarke Mitte. Wie ich finde, lassen sich die Bilanzen allesamt gut lesen. Darauf lässt sich aufbauen.

Das muss für heute reichen. Freuen wir uns morgen auf das große Heimspiel der ersten Mannschaft mit tüchtig Freibier und toten Tier auf offenem Feuer.

In diesem Sinne, bis die Tage

Der Teamchef

Menü