Kreisendrangliste – Ende der Fahnenstange?

 

Am vergangenen Wochenende fand das Treffen der stärksten A-Schüler des Kreises Dortmund/Hamm statt. Eingetroffen sind 12 Spieler davon zwei,  T.Bußkamp ( Bönen ), D.Hornschuh ( BVB ), die nicht über die Vorrunde gehen mussten, da sie vom Kreis für die erste Runde freigestellt waren.

Schon die Einteilung der Gruppen gestaltete sich problematisch, da der Veranstalter keine Kenntnis der Stärke der einzelnen Akteure hatte. So wurden nach einigem Hin und Her folgende Gruppen gebildet:

 

Gruppe A                                            Gruppe B

Hornschuh                                           Kempf

Bußkamp                                            Graf

Zobiegala                                          Gude

Cullingford                                          Heuermann

Quellenburg                                         Bergmann

Zokal                                                  Meyer

 

Unsere beiden Vertreter Robin und Thomas kamen nach einem anstrengenden Wochenendlehrgang im Münster recht geschafft dort an, wo man vom Freitag bis Sonntag weilte und extra früher von da abreisen musste. Nun denn, man feiert die Feste wie sie fallen.

Motiviert bis in die Haarspitzen ging es in die Halle wo Thomas feststellen musste, dass er seine Sportschuhe in Münster vergessen hat. Nach dem Einspielen ging es auch zügig in die Einzel, die nicht unterschiedlicher für die beiden beginnen konnten. Während Robin wie die Feuerwehr loslegte und seinem Gegner schnell seine Grenzen aufzeigte schleppte sich Thomas vom Punkt zum Punkt gegen seinen Angstgegner Cullingford. Und so kam es wie es kommen musste, der erste Satz ging 12:14 an Culli. Es hat nicht schlechter beginnen können.

Folgerichtig gingen die nächsten beiden Sätze in der Verlängerung zu 10 an den Gegner. 0:3 und 3:0 von Robin. Die zweiten Einzel sollten wegweisend für beide werden. Beide bekamen die Besten des Kreises als Kontrahenten vorgesetzt. Robin sollte es mit Posts Kempf, Thomas mit Jungen Bezirksliga Spieler Hornschuh, der mit 10:6 zu den Besseren der Liga gehört, zu tun bekommen. Angeschlagen von der ersten Niederlage war bei diesem wichtigen Spiel schnell klar wer als Sieger von der Platte gehen würde. 3:0 Hornschuh. Auf der anderen Seite, angespornt vom Sieg, spielte Robin großes Tischtennis und gewann zu Überraschung des Gegners, des eigenen Betreuers und vor allem seiner selbst den ersten Satz. Kempf, wie der Name schon verrät, kämpfte jedoch verbissen und sicherte sich den zweiten Satz. Was dann folgte war einfach nur Wahnsinn. Durchgang drei an Gude. Sollte da eine Überraschung möglich sein. Ein Satz später wurde aus der Möglichkeit Realität. Ein Junge der seit einem Jahr im Verein aktiv ist, gewinnt gegen einen der Besten Spieler des Kreises. Hut ab! Alle weiteren Gegner schlug Robin recht eindeutig. Alleine Bönen´s Heuermann sollte sich als härteste Nuss an diesem Tage erweisen. 3:2 an Robin nach 3:7 und 4:8 doch noch zu 8 gewonnen. Das bedeutete Platz EINS in der Gruppe und einen sicheren Einzug in den Bezirk, da ihm Platz 2 in der Endrangliste nicht zu nehmen war.

Nach zwei Niederlagen in Folge war für Thomas klar, dass er keine Chance mehr auf den zweiten Platz hatte und somit die Tür für die Bezirksrangliste bereits verschlossen ist. Es ging also nur noch um Schadensbegrenzung und Ehre. Dem Sieg gegen Quellenberg 3:1 folgte noch einer gegen Zokal 3:0. Dann Überschlugen sich die Ereignisse. Der bis dahin Siegreiche Cullingford verlor sein Einzel gegen Bönen´s Bußkamp, auch noch ohne Niderlage aber zwei ausstehenden Spielen gegen Thomas und Hornschuh. Und Cullingford musste ebenfalls noch gegen Hornschuh dran. Plötzlich schien alles wieder im Bereich des Möglichen zu sein. Dazu musste Hornschuh alles und Thomas sein letztes Einzel gegen Bönen´s Bußkamp gewinnen. Im letzten Liga Vergleich der beiden war Thomas noch mit 3:0 unterlegen. Also kein leichtes Unterfangen. Mit dem Mut der Verzweiflung begann Thomas das Spiel mit so viel Elan und Tatendrang, dass er nach sieben Bällen mit 0:7 im Hintertreffen lag. Kurze Zeit später war es amtlich 1:11. Das saß tief. Aber an diesen Tag sollte alles anders kommen und vor allem als man dachte. Nein, keine 0:3 Niederlage, sondern ein 3:1 Sieg folgte. Eine gelungene Revanche für Niederlage in der JKL vom 30.09.2006.

Und jetzt ist doch die fast nicht mehr für möglich gehaltene Situation eingetreten, in der drei Spieler 3:2 Punkte hatten. Nach kurzem zählen der Sätze blieb jedoch die Überraschung aus und Thomas belegte aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses leider den vierten Platz. Schade, dass Thomas aus den ersten beiden Spielen keinen Satz gewonnen hat, denn sonst hätte er in der sehr starken Gruppe noch den 2. Platz belegen können. So ist es der 7. Platz und das Wissen mit den besten A-Schülern des Kreises mithalten zu können. 

Anschließend spielten noch die in den jeweiligen Gruppen gleich platzierten, gegeneinander um die endgültige Reihenfolge zu ermitteln. Da setzten sich soweit mir bekannt ausschließlich die Spieler der Gruppe A durch bis auf Luca Kempf, der sein Einzel gewinnen konnte. Auch für Robin war dort der Schuh vom Horn noch eine Nummer zu groß. Seine erste Niederlage an diesem Tag konnte ihn aber nicht mehr die Laune vermiesen ob des Einzugs in den Bezirk.

Glückwunsch von hier hierzu und viel Glück in der nächsten Runde.

 

Endrangliste des Kreises(die ersten acht):

 

1. Hornschuh

2. Gude (DJK Roland Rauxel)

3. Kempf

4. Cullingford

5. Bußkamp

6. Heuermann

7. Zobiegala (DJK Roland Rauxel)

8. Graf

Menü