DJK TuS Körne II vs. DJK Roland Rauxel V

Ausgangslage:

Der Tabellenzweite und selbsternannter „Vize-Herbstmeister“ Roland Rauxel stellte sich beim Tabellenletzten Körne (die zweite Garnitur) vor. Eigentlich klare Angelegenheit, oder ?


Personal:

Die Gastgeber hatten sich zur Rückserie mit zwei neuen Gesichtern verstärkt. Körne schlägt nun in der Mitte mit den ehemaligen Schürenern Amend und Kampmann auf. Insgesamt konnte man zum ersten Mal in dieser Saison von Brett 1 – 6 alles aufbieten.


Roland musste auf Harry (Herzlichen Glückwunsch an seine Frau Anja zum Geburtstag) familientechnisch-bedingt verzichten. Hans ist nach seinem Krankenhausaufenthalt erst am Freitag das erste Mal wieder zum „Schnuppertraining“ erschienen und wird nach eigener Aussage frühestens in zwei Wochen wieder mit an Bord sein. So bat der Teamchef den Jugendwart Michael Bergins um Mithilfe und bekam als Geheimwaffe den erst 12-jährigen Robin Gude empfohlen.

Körne somit mit:

Dratwa

Musly

Amend

Kampmann

Schanko

Neumann

Doppel:

Dratwa / Amend

Musly / Schanko

Kampmann / Neumann

Roland mit

Babski

Stegt (erstmals im oberen Paarkreuz)

Send

Bonk

Schieron

Gude

In den Doppeln

Babski / Send

Stegt / Bonk

Schieron / Gude

Emil und Mathias begannen überzeugend mit dem ersten Satz, konnten dann aber ihr Spiel nicht weiter umsetzen. Am Ende 11:5, 5:11, 8:11 und 6:11                                                     1:0

Besser machten es der Teamchef und Heppi. Gefahrlos beim 3:0 für die Roländer             1:1

Ein sehr schönes Spiel lieferten Robin und Horst ab. Hierbei glänzte Horst mit seinem gefürchteten Unterschnitt und Robin konnte einige saubere Topspins abliefern. Am Ende siegten die Roländer mit 13:11, 11:0 und 12:10                                                                    1:2

In seinem ersten Auftritt im oberen Paarkreuz konnte Mathias seinen Gegenüber nur im ersten Satz in Schach halten, danach übernahm Dratwa das Kommando und siegte dank seiner sicheren Abwehr mit 3:1                                                                                                            2:2

Zum wiederholten Male traf der Teamchef auf Musly. Stets brach sich der Teamchef beide Arme (konnte aber meistens irgendwie gewinnen), aber dieses Mal musste sich der Roländer in fünf Sätzen geschlagen geben. Zu früh in diesem Jahr kam dieses Spiel. Trainingsrückstand machte sich bemerkbar.                                                                                                      3:2


Der Nachtschichtgeplagte Emil wusste heute aber gegen seinen Gegner Amend zu gefallen und siegte relativ deutlich mit 10:12, 11:7, 11:6 und 11:9                                                   3:3

Mr. Zuverlässig Heppi machte seinen Namen mal wieder alle Ehre und siegte ohne Satzverlust mit 3:0                                                                                                                   3:4

Der erste Auftritt in der Herrenmannschaft für Robin Gude gegen Altmeister Schanko. Mit teilweise traumhaften Bällen konnte Robin sogar die gegnerischen Zuschauer begeistern. Ob es die Nervosität war, dass er jedoch einige Elfmeter nicht verwandeln konnte, man weiss es nicht, aber insgesamt konnte er beim 12:10, 5:11, 9:11, 11:6 und 11:7 auch seine kämpferischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Ein super Auftritt und viel Applaus auch von Körne für unsere neue Abteilung „Jugend Forscht“.                                                                      3:5

Auch Horst begann sein persönliches neues Jahr mit einem nie gefährdeten 11:7, 11:9 und 13:11. Sein Schnittspiel ist einfach schwer zu bändigen.                                                     3:6

Chancenlos war der Teamchef gegen den Körner Primus. 0:3                                           4:6

Besser machte es Mathias. Sein erster Punkt „oben“. Er konnte dem Spiel seinen Stempel aufdrücken und siegte mit 11:8, 7:11, 11:6 und 11:7                                                     4:7

Heppi machte wieder mal „kurzen Prozess“ beim 11:7, 11:3 und 12:10                           4:8

Emil hingegen verlor etwas überraschend. „Der bringt meine Bälle zurück, und das noch sehr komisch“ … in Bestform sollte das Thorsten aber Trotzdem für sich entscheiden können.  5:8

Horst begann bereits am Nachbartisch und begann eigentlich vielversprechend nach einer 2:1 Satzführung.

Unterdessen ging auch Robin an den Tisch um gegen Neumann zu spielen. Was Robin dort zeigte, war sensationell gut. Er dominierte seinen Gegner nach Belieben und begeisterte einmal mehr sowohl Gäste als auch Gastgeber. Während Robin (entgegen des in Click-TT erfassten und auf dem Spielbericht vermerkten 3. Satzes – der lautete 11:7 FÜR Robin) mit 11:8, 11:7 und 11:7 spätestens hier den entscheidenden Punkt markierte, konnte auf der anderen Seite nahezu zeitgleich Horst das Spiel im fünften Satz für sich entscheiden und holte somit vor Robin den Neunten Punkt zum                                                                  5:9

Fazit:

In Bestbesetzung gehören die Körner nicht zwingend auf den letzten Tabellenplatz. Wir wünschen der Mannschaft noch den einen oder anderen entscheidenden Punkt. Es war wie immer gegen diese Mannschaft eine sehr angenehme Atmosphäre und es waren schöne, spannende und sehr faire Spiele zu sehen.

Mathias hatte einen guten Einstand „oben“.

Heppi souverän wie eh und je.

Horst mit einem doppelten Erfolg – das ist gut für die Moral

Robin: nun haben wir im Notfall wieder eine Geheimwaffe – toller Einsatz, vielen Dank !!

Teamchef: Danke Mannschaft, dass ihr mich wieder durchgezogen habt.

Roland bleibt natürlich zweite, Körne auch letzter.

Ansonsten ließ die Tabellenspitze nichts, aber auch gar nichts anbrennen. Brechten siegte mit 9:0 gegen Eintracht Dortmund ebenso deutlich wie Borussia Dortmund gegen Eving-Lindenhorst.

Für Roland wird es mit Sicherheit kein Spaziergang, um auf dem zweiten Platz zu bleiben.

Überraschend sicherlich der Erfolg von Rahm gegen Wichlinghofen. Respekt. Bei beiden Mannschaften sieht man wieder, wie wichtig es ist, wenn alle Spieler an Bord sind – bei Rahm im positiven und bei Wichlinghofen im negativen Sinne.

Ausblick:

Nächste Woche stellt sich Eintracht Dortmund in Rauxel vor. Das Hinspiel endete mit 9:4 nach des Teamchefs Polterabend. Personell ist Harry wieder dabei – motiviert und mit einer neuen Anlage wollte er sogar noch vorher trainieren…

Das muss für heute reichen….

So long

DER TEAMCHEF

Menü