DJK Roland Rauxel V – TSC Eintracht Dortmund III
Oder: Das Kleine Derby Roland vs. Eintracht

Ausgangslage:

Der Tabellenzweite gegen den Tabellenvorletzten. Nachdem letzte Woche der Tabellenletzte in Körne II bezwungen werden konnte, stellten sich nun die Bierstädter in Rauxel vor. Das Hinspiel stand unter dem Einfluss des Polterabends vom Teamchef (bis auf selbigen konnten alle früher oder später pünktlich Sonntag morgens zum Spiel erscheinen) und konnte mit 9:4 gewonnen werden.

Personal:

Die Gäste traten ersatzgeschwächt an und mussten auf ihre drei Spitzenbretter verzichten.
Roland konnte aus dem Vollen schöpfen. Harry wieder an Bord – mit neuer Anlage – alles was ein Mark-V hergibt…

Eintracht somit mit

Kieren
Verfürden
Rohaut
Packheiser
Meise
Meister

Kieren / Verfürden
Rohaut / Packheiser
Meise / Meister

Die Gastgeber mit

Babski
Stegt
Harr
Send
Bonk
Schieron

Babski / Send
Stegt / Bonk
Harr / Schieron

Zum Spiel:

Überhaupt keine Probleme bei Heppi und dem Teamchef. Locker leicht beim nie gefährdeten 11:5, 11:6 und 11:4 1:0

Mathias und Emil unterlagen die ersten beiden Sätze denkbar knapp, kämpften sich im 3. Satz noch einmal ran und unterlagen trotzdem am Ende mit 1:3 1:1

Durch die „Beförderung“ von Mathias ins obere Paarkreuz kann das letztjährige Spitzendoppel Harry und Horst nun als Doppel 3 auf Punktejagd gehen. Was ihnen auch heute gelang. 3:1 hieß es am Ende für die Roländer 2:1

Im ersten Einzel des Tages hatte der Teamchef sichtlich Mühe sein Trainingsdefizit wett zu machen. Ein mühsames 3:1 bedeutete am Ende das 3:1

Mathias fand sprichwörtlich über den Kampf zum Spiel und siegte nach spannenden 5 Sätzen mit 8:11, 12:10, 7:11, 11:9 und 11:8 gegen Kieren. 4:1

Harry konnte seinen neuen Schläger zum ersten Male testen. Erfolgreich vor den Augen von Ehefrau Anja und Tochter Alexandra beim 11:7, 11:4, 7:11 und 11:5 5:1

Der vom Pressewart Christoph Pauly benannte „Mr. Zuverlässig“ machte seinem Namen wieder mal alle Ehre. Trotz Rückenbeschwerden siegte er ohne Satzverlust 6:1

Emil (nun erstmal fertig mit Nachtschicht – aber was hast du denn heute gegessen, wir sprachen gar nicht drüber) musste gegen stark aufspielenden Meister nach 1:3 Sätzen gratulieren. Liebe Eintrachtler, der Meister machte seinem Namen aber alle Ehre. Warum spielt er nicht öfter ?? 6:2

Bei Horst schien schon alles klar zu sein, nach seiner 11:5 und 11:6 Führung. Dann wollte es „unser Altmeister“ aber mit Gewalt. Und im vierten Satz kam noch Pech dazu. Im letzten Durchgang hingegen besann sich Horst auf sein Spiel und konnte den Entscheidungssatz frühzeitig entscheiden. Am Ende musste Meise dann zum 11:6 gratulieren. 7:2

Ganz anders als im ersten Einzel und in den Spielen am ersten Spieltag gegen Körne konnte sich der Teamchef im zweiten Einzel präsentieren. Endlich sicher und stark. 3:1 8:2

Mathias ließ es sich letztlich nicht nehmen, den Sack zu zumachen. Wie bereits im Hinspiel siegte die neue Nr. 2 auch in seinem zweiten Einzel, diesmal deutlich souveräner beim 11:7, 11:6 und 11:7 zum Siegpunkt 9:2

Fazit:

Auch die zweite Pflichtaufgabe für den Tabellenzweiten ist erfolgreich gelöst worden. Schön war sicherlich der starke Auftritt oben (4:0), Heppi knüpft nahtlos an die Hinserie an und auch Horst weiß im Jahr 2007 noch nicht, wie es ist zu verlieren.
Die Roländer bleiben natürlich an 2. Stelle der Tabelle haben für diesen Spieltag vorgelegt. Spitzenreiter Brechten stellt sich morgen früh bei Körne I vor und Borussia Dortmund in Kirchlinde.

Ausblick:

Am nächsten Spieltag findet dann in Brechten das Spitzenspiel statt. Der Tabellenerste trifft auf den Tabellenzweiten. Brechten gegen Roland. Die Roländer haben die Hinspielniederlage nicht vergessen (4:9) und wollen sich gerne dafür revanchieren. Ob Horst zur Verfügung steht, entscheidet sich erst im Laufe der Woche. Evtl. könnte Hans Wasielak als Geheimwaffe dann wieder für die Roländer aufschlagen. Natürlich weiß man um die Stärke der Brechtener, aber träumen will man natürlich schon von einem Punkt….

Das muss für heute reichen – ich will ins Bett….

So long, bis die Tage

DER TEAMCHEF

Menü