14. Spieltag

Erste Mannschaft rettet einen Punkt, zweite Herren verliert gegen Aufstiegskandidat, drittes Team überrollt Lohauserholz. Lokalduell endet unentschieden, „Fünfte“ werden im Spitzenspiel eindeutig Grenzen aufgezeigt, Rauxel 6 tut sich schwer.

 

1. Mannschaft

2. Mannschaft

3. Mannschaft

 

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RX I

8

TTC Herne-Vöde III

9

RX III

9

 

:

:

:

 

TSV 1860 Hagen I

8

RX II

4

TuS Lohauserholz-Daberg III

1

 

 

 

 

 

 

 

1

Matthias Böhm

1:1

Christian Chroscinski

0:2

Jürgen Wasielak

2:0

2

Christoph Pauly

0:2

Marc Langbein

1:1

Sandro Crapanzano

1:0

3

Marc Heydemann

2:0

Werner Erhardt

1:1

Guido Schwark

0:1

4

Stefan Weiß

1:1

Michael Bergins

0:2

Reimund Schulze

1:0

5

Torben Krumme

1:1

Reimund Schulze

1:0

Ralf Kemler

1:0

6

Thorsten Wasielak

0:2

Ralf Kemler

0:1

Michael Sawadda

1:0

 

 

 

 

 

 

D1

Pauly / Heydemann

2:0

C. Chroscinski /Langbein

1:0

J. Wasielak / Schwark

1:0

D2

Böhm / Weiß

1:0

Erhardt / Kemler

0:1

Crapanzano / Kemler

1:0

D3

Krumme / T. Wasielak

0:1

M. Bergins / Schulze

0:1

Schulze / Sawadda

1:0

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

6. Mannschaft

 

1. Kreisklasse

 

2. Kreisklasse

 

3. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Post SV Castrop-Rauxel IV

8

TV Brechten II

9

Post und Telekom SV Dortmund IV

3

 

:

:

:

 

RX IV

8

RX V

1

RX VI

9

 

 

 

 

 

 

 

1

Hubert Schäfer

1:1

Christoph Babski

0:2

Lars Schwittek

2:0

2

Fabian Rieke

2:0

Matthias Stegt

0:1

Matthias Friebe

1:1

3

Wolfgang Bergins

1:1

Andreas Harr

0:1

Thorsten Wiegmann

2:0

4

Christopher Paul

0:2

Heribert Send

0:1

Daniel Rinke

1:0

5

Oliver Rinke

1:1

Torsten Bonk

0:1

Hans-Georg Paul

0:1

6

Thorsten Nimser

1:1

Hans Wasielak

0:1

Andreas Rieke

0:1

 

 

 

 

D1

Schäfer / W. Bergins

2:0

Send / H. Wasielak

1:0

Schwittek / D. Rinke

1:0

D2

F. Rieke / C. Paul

0:1

Babski / Harr

0:1

M. Friebe / A. Rieke

1:0

D3

O. Rinke / Nimser

0:1

Stegt / Bonk

0:1

T. Wiegmann / H.-G. Paul

1:0


Die Auseinandersetzung zwischen der Krumme-Sechs (8.) und dem TSV 1860 Hagen (7.) entwickelte sich zum erwarteten Tischtennis-Krimi: Wie beim Unentschieden im Hinspiel gingen die Roländer früh in Führung. Beide Eingangsdoppel gewann der Gastgeber, nach dem anschließenden deutlichen Sieg von Matthias Böhm im oberen Paarkreuz verpasste die Paarung Krumme/Wasielak allerdings die Chance, sich vorentscheidend abzusetzen. Der Tabellensiebte startete eine Aufholjagd, an deren Ende die Heimischen sogar mit einem Rückstand konfrontiert wurden. Das Abschlussdoppel Pauly/Heydemann sicherte schließlich vor der mittlerweile auf 30 Zuschauer angewachsenen Kulisse das 8:8 in einem mitreißenden Finale.
Überragender Akteur war erneut Marc Heydemann, der an vier Zählern beteiligt war und sein Team mit dem knappen zweiten Einzelerfolg nach abgewehrten Matchbällen im Spiel hielt.
Die nächste wichtige Partie findet gegen Annen (9.) am kommenden Wochenende wieder zu Hause statt.

Nicht wirklich überraschend zog die „Zweite“ (8.) beim Favoriten aus Herne-Vöde (3.) mit 4:9 den Kürzeren. In allen Paarkreuzen konnte je ein Punkt durch Marc Langbein, Werner Erhardt und Ersatzmann Reimund Schulze verbucht werden. Außerdem setzte sich die Kombination Chroscinski/Langbein durch.
Diese einkalkuliert Niederlage schmerzt nicht so sehr, der Blick richtet sich auf die Duelle mit den direkten Konkurrenten. In einer Woche reist mit Falkenhorst Herne ein solcher Gegner zur Sporthalle an der Bahnhofstraße.

„Am Sonntagmorgen kann es nicht gelegen haben, da tragt ihr eure Heimspiele auch aus“, suchte Kapitän Ralf Kemler bei der Verabschiedung nach Ursachen für das klare Ergebnis zwischen der Rauxeler Drittvertretung (4.) und dem TuS Lohauserholz-Daberg (6.). Der Grund war wohl schlicht und ergreifend die tadellose Leistung der Europastädter, bei denen nach dem Blitzstart in den Doppeln nur Guido Schwark einmal gratulieren musste.
Schon am Dienstag steigt das Match gegen Ligaprimus Mengede!

Wie bereits in der ersten Serie gab es im Derby in der 1. Kreisklasse keinen Sieger. Dabei brachten die Postler (10.) einen 8:5-Vorsprung nicht ins Ziel. Fabian Rieke war bester Roländer (9.), der reaktivierte Christian Welz überragte bei seinem Saisondebüt auf Obercastroper Seite. Schäfer/Bergins gewohnt zuverlässig.
Das Remis hilft beiden nicht wirklich weiter.

Ein Spitzenspiel, das keines war… Brechten (1.) demontierte die fünfte Welle (2.) beim 9:1-Kantersieg förmlich. Nur die „Oldies“ Send/Wasielak brachten im Doppel Zählbares zustande. Im weiteren Verlauf war man hoffnungslos überfordert.
Mit drei Punkten vor Borussia Dortmund haben Torsten Bonk und Co. trotzdem weiterhin alle Möglichkeiten auf Rang 2 und die Relegation.

Die sechste Garnitur machte es spannender als prognostiziert. Drei  Zähler und 17 Sätze für das „Schlusslicht“ belegen die starke Gegenwehr des PTSV Dortmund und die „indiskutable“ (O-Ton Matthias Friebe) Vorstellung der Rauxeler.

Menü