15. Spieltag

Am Wochenende verliert nur die „Erste“ nach hartem Kampf. Zweite Mannschaft mit Kraftakt, dritte Herren mit Rückschlag. Rest: Souverän!

 

1. Mannschaft

2. Mannschaft

3. Mannschaft

 

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RX I

5

RX II

9

TV Mengede I

9

 

:

:

:

 

DJK Blau-Weiß Annen II

9

DJK Falkenhorst Herne II

7

RX III

4

 

 

 

 

 

 

1

Matthias Böhm

1:1

Thorsten Wasielak

2:0

Jürgen Wasielak

0:2

2

Christian Bojak

1:1

Marc Langbein

1:1

Sandro Crapanzano

0:2

3

Christoph Pauly

1:1

Werner Erhardt

0:2

Guido Schwark

2:0

4

Marc Heydemann

0:2

Michael Bergins

2:0

Reimund Schulze

0:2

5

Stefan Weiß

1:1

Andreas Friebe

1:1

Ralf Kemler

0:1

6

Torben Krumme

0:1

Sandro Crapanzano

0:2

Michael Sawadda

1:0

 

 

 

 

 

 

 

D1

Pauly / Heydemann

1:0

T. Wasielak /Langbein

1:1

J. Wasielak / Schwark

1:0

D2

Böhm / Weiß

0:1

Erhardt/ Crapanzano

1:0

Crapanzano / Kemler

0:1

D3

Bojak / Krumme

0:1

M. Bergins / A. Friebe

1:0

Schulze / Sawadda

0:1

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

6. Mannschaft

 

1. Kreisklasse

 

2. Kreisklasse

 

3. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

RX IV

9

TuS Eving-Lindenhorst III

4

TuS Eving-Lindenhorst IV

4

 

:

:

:

 

TuS Rahm III

2

RX V

9

RX VI

9

 

 

 

 

 

1

Hubert Schäfer

2:0

Christoph Babski

0:2

Lars Schwittek

1:1

2

Fabian Rieke

2:0

Matthias Stegt

2:0

Matthias Friebe

2:0

3

Wolfgang Bergins

1:0

Andreas Harr

1:1

Thorsten Wiegmann

2:0

4

Christopher Paul

0:1

Heribert Send

2:0

Daniel Rinke

1:1

5

Oliver Rinke

0:1

Torsten Bonk

1:0

Stefan Weber

1:0

6

Marcel Goetz

1:0

Hans Wasielak

1:0

Hans-Georg Paul

0:1

 

 

 

 

D1

Schäfer / W. Bergins

1:0

Send / H. Wasielak

1:0

Schwittek / D. Rinke

1:0

D2

F. Rieke / Goetz

1:0

Babski / Harr

1:0

T. Wiegmann / H.-G. Paul

0:1

D3

C. Paul / O. Rinke

1:0

Stegt / Bonk

0:1

M. Friebe / Weber

1:0


Nachdem das Doppel Pauly/Heydemann die Castrop-Rauxeler Landesliga-Mannschaft (9.) problemlos in Führung gebracht hatte, lief zunächst alles gegen die Roländer. Die Kombinationen Böhm/Weiß sowie Bojak/Krumme mussten nach deutlichen Vorsprüngen noch gratulieren und in der ersten Einzelrunde setzte sich die Misere fort: Alle Partien gingen zum Teil sehr unglücklich an die Gäste aus Annen (8.), bis beim 1:7 Stefan Weiß mit seinem Erfolg die Kehrtwende einleitete. Matthias Böhm, Christian Bojak und Christoph Pauly verkürzten anschließend weiter. Als Torben Krumme bereits gewonnen hatte und das Abschlussdoppel Pauly/Heydemann schon aussichtsreich mit 2:0 in Front lag, unterlag Weiß seinem nervenstärkeren Gegner hauchdünn in der Verlängerung von Satz 4 und 5. So wurde die Aufholjagd und der große Kampf über 200 Minuten nicht belohnt und das Endresultat lautete 5:9, statt 8:8.
Die Situation im Abstiegskampf hat sich weiter verschärft, aber man hat es noch in der eigenen Hand.

Einen ganz wichtigen doppelten Punktgewinn feierte die zweite Welle (7.) am Sonntagmorgen gegen Falkenhorst Herne (8.). Michael Bergins blieb in Einzel und Doppel nach toller Vorstellung ungeschlagen, Thorsten Wasielak – „Leihgabe“ aus der Landesliga – überzeugte ebenfalls komplett und fügte dabei Bernd Pohlmeyer die erste Niederlage 2007 zu. Beim Abschlussdoppel nahm „Coach“ Christoph Pauly bei 0:2-Sätzen und 8:9 die entscheidende Auszeit und Wasielak/Langbein triumphierten noch im finalen Durchgang zu 9.

Die Hoffnungen der dritten Garnitur (4.) dürften nach dem 4:9 im vorgezogenen Duell mit Spitzenreiter Mengede (1.) auf Platz 2 ruhen. Am Dienstag erreichte nur Guido Schwark bei seiner Beteiligung an drei Gegenpunkten Topform. Michael Sawadda war einmal erfolgreich. Zum ersten Mal in dieser Saison stand eine negative Doppel-Bilanz zu Buche.

Ihr volles Potential entfaltete die „Vierte“ (9.) beim klaren 9:2 gegen Rahm (6.). Drei Doppelsiege und das überragende obere Paarkreuz mit Hubert Schäfer und Fabian Rieke, das ihre Gegenüber Kuklin und Bendig distanzierte, sorgten für die Entscheidung.
Der Anschluss ans Tabellenmittelfeld ist hergestellt.

Obwohl Christoph Babski keinen guten Tag erwischte, reichte es für die fünfte Équipe (2.) zu einem ungefährdeten 9:4 in Eving-Lindenhorst (9.). Matthias Stegt und Heribert Send waren Rauxels Beste. Da der Teamchef nun wieder regelmäßig trainieren kann, sollte auch Verfolger Borussia Dortmund auf Abstand gehalten werden.

Wenn es eng wurde, kam die Abgeklärtheit der Europastädter (4.) durch. Matthias Friebe und Thorsten Wiegmann blieben beim relativ knappen 9:4-Auswärtserfolg in Dortmund im Einzel ungeschlagen, genauso wie Rückkehrer Stefan Weber.

Menü