Aufstiegsrelegation Teil I:

VfL Mark Hamm I – DJK Roland Rauxel V
 

Teil eins des Unterfangens „Aufstiegsrelegation“.

Die Tabellenzweiten der 2. Kreisklasse tragen die sogenannten vorsorglichen Relegationsspiele im Modus „Jeder gegen Jeden“ aus. Vorsorglich… heisst ja soviel wie „Spielt erstmal, und dann schaun ´mer mal, was noch für Brotkrümmel aus der 1. Kreisklasse für euch überbleiben“

Der Spielplan sieht am Samstag (5.5.07) die Paarung VfL Mark Hamm I gegen DJK Roland Rauxel V, am Sonntag (6.5.07) Heimrecht für die Rauxeler gegen den ASV Hamm I. In der kommenden Woche spielen dann die „Hammer“ Vereine das noch ausbleibende Spiel.

Nichts desto Trotz wollen die Roländer als 2. der Gruppe 2 alles daran setzen, um mit der vierten Mannschaft zusammen in der 1. Kreisklasse aufspielen zu können.

Ein Tross von ca. 14 Roländern machte sich also auf dem Weg nach Hamm um für richtig Stimmung zu sorgen.

Personal:

Am Freitag ist kurzfristig Horst ausgefallen (Armprobleme), Emil wollte formbedingt aussetzen, Heppi laboriert noch immer an seiner Armverletzung (hat er mit Horst Armdrücken gemacht?). Hier konnte kurzfristig „Der kleine Wal“ und Spitzenbrett der sechsten Garnitur Lars Schwittek gewonnen werden.

Somit spielte Roland mit:

Babski, Stegt, Harr, Send, Wasielak, Schwittek, in den Doppeln waren Hannes und Heppi als Spitzendoppel gesetzt, Harry und Mattes hatten sich in der Rückrunde bewährt, so dass einer Wiedervereinigung des „schwersten Doppels der Liga“ nichts mehr im Wege stand.

Bei Mark Hamm wurde das bilanz-schlechteste Brett 4 gegen das Brett 2 der zweiten Hammer Mannschaft ersetzt, die ebenfalls in der zweiten Kreisklasse (Gruppe 3) aufschlagen. Somit eine gelungene Verstärkung.

Lohmann, Mews, Peth, Pellhofer, Hagemann, Remfort. In den Doppeln mit Lohmann/Hagemann, Peth/Pellkofer und Mews/Remfort.

Zum Spiel:

Der sehr starke Lohmann (Bilanz 25:2) konnte seinen Partner gegen Harry und Mattes durchziehen, am Ende ein knappes 8:11, 11:13, 14:12 und 8:11                                              1:0

Kaum Gefahr für die Roländer Besten im Doppel Heppi und Hannes. Locker leicht beim 11:4, 11:2, 9:11 und 11:9                                                                                                                 1:1

Das schwerste Doppel der Liga, der Teamchef und Lars, die sich gleich liebevoll „Spongebob und der kleine Wal“ nannten, konnten lediglich im ersten Satz glänzen, danach leider nicht mehr viel Gegenwehr. 1:3 bedeutete die Führung der Gastgeber.                                           2:1

Eine deutliche Schlappe musste Mattes gegen das Spitzenbrett der Hammer einstecken. Die Schnittvarianten und der Noppenbelag sind zu stark für diese Klasse.                            3:1

Der Teamchef hatte endlich mal weniger Probleme mit der Noppe seines Gegenübers Mews. Unter der Anfeuerung der mitgereisten Fans kämpfte er sich auch nach Rückständen immer wieder ran und siegte mit 3:1                                                                                                 3:2

Mr. Zuverlässig Heppi laboriert immer noch an seiner Armverletzung. Ob die Laserbehandlung erfolgreich war, wollte er testen. Schmerzen hatte er aber dennoch. Eine 2:0 Satzführung gegen Peth reichte leider nicht aus. Am Ende mit einem Nassen unterlag Heppi mit 11:9, 11:4, 11:13, 8:11 und 13:15                                                                         4:2

Besser machte es Harry. Das Spezialtraining mit der Roländer Nr. 1 Christoph Pauly sollte sich bezahlt gemacht haben. Easy beim 3:0                                                                                   4:3

Fulminanter Auftritt von dem kleinen Wal gegen Hagemann. Wirklich spektakuläre und sehenswerte Bälle, die das Prädikat 1. Kreisklasse verdient hätten (Todesschüsse mit der Rückhandnoppe!!) sicherten den 3:1 Erfolg des Roländers.                                                 4:4

Auch Hannes, der Aapwiesen-Meister, konnte eine 2:0 Satzführung nicht nutzen und unterlag am Ende gegen den „Ersatzmann“ Remfort, der sich in seiner Mannschaft im oberen Paarkreuz  tummelt mit 14:12, 11:9, 7:11, 3:11 und 4:11                                                     5:4

Der Teamchef stellte für Lohmann auch keine ernstzunehmende Gefahr dar. Zu sicher wusste der Hammer zu gefallen. 0:3                                                                                                      6:4

Für die mitgereisten Fans sicherlich überraschend, dass Mattes gegen Mews unterlag. Doch dieser stellte sich immer besser auf unseren „Langen“ ein. Am Ende ein 11:7, 7:11, 7:11 und 16:18 zum                                                                                                                              7:4

Den Titel „Fünf-Satz-Harry“ musste Harry auch dieses Mal in Hamm unter Beweis stellen. Nach dem 1:2 drehte Harry den Spieß und siegte unter großem Jubel mit 3:2              7:5

Gegen Pellkofer hatte Heppi weniger Probleme und siegte mit 11:5, 11.5 und 11:6            7:6

Während Lars bereits im Duell der Ersatzleute mit 0:3 unterlag (viele Nasse verhinderten ein besseres Ergebnis),                                                                                                                    8:6

… hatte Hannes es wieder einmal selbst in der Hand für ein Abschlussdoppel zu sorgen. Tat er auch und wahrte die Chance auf zumindest einen Punkt. 3:1 Sieg für Hannes                   8:7

Es ist schon lustig, unserem Doppel Nr. 1 zuzusehen und zuzuhören. Ein bischen erinnern mich die beiden an Walldorf & Stattler aus der Muppet-Show. Nach einem verkorksten ersten Satz konnten sie mit den Tips der Landesliga-Profis Abdul und Paule etwas besser ins Spiel eingreifen. Leider war auch hier die Nr. 1 der Gastgeber eine Nummer zu groß und konnte auch hier wieder dem Spiel seinen Stempel aufsetzen. 1:11, 11:9, 7:11 und 10:12               9:7

Fazit:

Die Roländer hatten es heute in der Hand, sowohl Heppi als auch Hannes hätten ihre 2:0-Führung nutzen können, aber leider hat das heute nicht sollen sein. Die Sätze 33:29 zeigen auch, wie eng es wirklich war.

Ausblick:

Morgen (oder wenn ich auf die Uhr blicke – gleich) stellt sich der als Favorit gehandelte ASV Hamm I in Rauxel vor. Vor heimischen Publikum hoffen die Roländer dennoch, ihre Aussenseiter-Chance zu nutzen. Einige Spieler des ASV waren übrigens auch in der Halle und wollten sich wohl schon mal einen Eindruck von den Roländern machen. Nun ja, ob wir Eindruck schinden konnten, lasse ich dahingestellt, aber ich glaube nicht, dass wir uns schlecht verkauf haben.

Der ASV ist lediglich aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs gegenüber dem CVJM Hamm nicht direkt aufgestiegen. Man konnte im Rückspiel eine 8:4 Führung nicht nutzen und spielte noch 8:8, so dass man sich nun mit den Roländern und dem VfL Mark Hamm herumschlagen darf.

Mattes und Lars haben heute bis 1:00 h Ausgang, der Teamchef ist natürlich vorbildlich zu Hause.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an den mitgereisten Fans. Ihr habt uns wirklich gut nach vorne gepeitscht und ich denke, wir haben in Hamm schon Eindruck gemacht.

„HURRA, HURRA, die Roländer sind da….“

In diesem Sinne, bis gleich…

Der Teamchef.

Menü