Recht erfolgreiches Debüt
im Unterhaus des Kreises

An dieser Stelle darf natürlich auch ein Rückblick der sechsten Mannschaft nicht fehlen. Hier ist er.

Zu Beginn, die Akteure in der Einzelkritik (garniert mit einigen Statistiken von click-tt):

Lars Schwittek                          
Gesamt: 21:9 (Rang 7) Vorrunde: 12:5 (Rang 8), Rückrunde: 9:4 (Rang 12).
Oberes Paarkreuz: Vorrunde: 12:5 (Rang 4), Rückrunde: 9:4 (Rang 5).

Über die gesamte Saison betrachtet: unsere klare Nummer 1, nicht umsonst sein neuester Spitzname, „die geile 1“. Rückte zur Rückserie ans Spitzenbrett und bestätigte seine gute Leistung aus der Hinrunde, fehlte allerdings gegen Brünninghausen und Wellinghofen. Stärkstes Spiel eindeutig im März gegen Mengede mit Gala-Vorstellung gegen Klump und vor allem Fedrau.

Ersatzeinsätze in der 2. Mannschaft (!, mit Portrait für den Stadt-Anzeiger) und in der 5. Mannschaft.

Matthias Friebe                        
Gesamt: 21:8 (Rang 5), Vorrunde: 9:4 (Rang 12), Rückrunde: 12:4 (Rang 2).
Oberes Paarkreuz: Rückrunde: 12:4 (Rang 2).
M
ittleres Paarkreuz: Vorrunde: 9:4 (Rang 6).

Einzelkritik über einen selbst ist immer schwer, da sie nie neutral sein kann. Der Käpt’n zu Beginn noch in der Mitte (fehlte nur gegen Post in der Hinrunde), ersetzte Thorsten im neuen Jahr dann im oberen Paarkreuz. Hatte etwas Mühe in den ersten Spielen oben, gewöhnte sich aber immer mehr daran und schloss als zweitbester Spieler der Rückserie ab. Stärkstes Spiel vermutlich in Wellinghofen mit Sieg gegen Regelmann und Osthaus (bis dato 26:1).

Zweimal Ersatz in der 5. Mannschaft.

Thorsten Wiegmann                 
Gesamt: 17:15 (Rang 36), Vorrunde: 7:10 (Rang 74), Rückrunde: 10:5 (Rang 11).
Oberes Paarkreuz: Vorrunde: 7:10 (Rang 31), Rückrunde: 1:3 (Rang 28).
Mittleres Paarkreuz: Rückrunde: 9:2 (Rang 1!!!!!).

Der Dauerbrenner, in allen Spielen dabei, begann als Brett 1 und hatte sichtlich Mühe. Zu Beginn mit 2:9, korrigierte er die Bilanz noch auf 7:10, wollte dann aber trotzdem in die Mitte.

Es folgte eine starke Rückrunde, er wurde zur Bank in der Mitte. Mit 9:2 die beste Bilanz der ganzen Klasse im mittleren Paarkreuz. Überzeugend vor allem beim Rückspiel in Post (3:0) und beim Hinspiel in Rahm (schaffte als Einziger neben Robin Gude einen Sieg gegen Czekala, der sowohl Herbert Send als auch Lars Schwittek und Matthias Friebe besiegte.)

Daniel Rinke                                     
Gesamt: 5:18 (Rang 121), Vorrunde: 2:8 (Rang 89), Rückrunde: 3:10 (Rang 99).
Mittleres Paarkreuz: Vorrunde: 2:8 (Rang 47), Rückrunde: 3:10 (Rang 44).

Da fällt ein Fazit schwer, vermutlich die Überraschung der Mannschaft. Fand zu keiner Zeit zu seinem Spiel und haderte am Schluss mit sich immer mehr. Begann nach schwacher Vorrunde im neuen Jahr stark verbessert. Ein 3:2 nach den ersten Spielen ließ hoffen, doch dann folgte unerklärlicherweise kein Sieg mehr. In den letzten Spielen war er dann auch noch glück- und erfolglos im Doppel mit Lars.

Stärkstes Spiel vermutlich: der Sieg im Abschlussdoppel mit dem Käpt’n gegen Brünninghausen zum 8:8.

Stefan Weber                           
Gesamt: 6:2 (Rang 30), Rückrunde: 6:2 (Rang 19).
                                        
Mittleres Paarkreuz: Rückrunde: 3:0 (Rang 10).
Unteres Paarkreuz: Rückrunde: 3:2 (Rang 19).

Neuzugang zur Rückrunde. Er fügte sich in die Mannschaft ein und überzeugte vor allem beim Auswärtsspiel in Wellinghofen, als er den unbesiegten Dück mit 3:1 in die Schranken weisen konnte. Auf der anderen Seite die ziemlich unerklärliche Leistung gegen Meik Knoop beim Lokalderby. Alles in allem eine deutliche Verstärkung für die Sechste, besonders in den Spielen, in denen er in der Mitte aushelfen musste.

Hans-Georg Paul                                   
Gesamt: 4:16 (Rang 119), Vorrunde: 2:9 (Rang 91), Rückrunde: 2:7 (Rang 92).
Mittleres Paarkreuz: Vorrunde: 0:3 (Rang 42), Rückrunde: 1:1 (Rang 23).
Unteres Paarkreuz: Vorrunde: 2:6 (Rang 47), Rückrunde: 1:6 (Rang 57).

Tat sich sichtlich schwer beim Debüt in der Mannschaft, haderte vor allem mit seiner Nervosität einigen Einsätzen im mittleren Paarkreuz. Er zeigte sich in der Rückrunde aber wesentlich stärker und stabiler, auch wenn er vehement „Eierpunsch“ forderte.

Sein stärkstes Spiel eindeutig gegen Brünninghausen, als er in der Mitte punkten konnte. Ein 3:1-Erfolg gegen Henning Rothstein (siegte in der Hinrunde noch gegen den Käpt’n) unterstrich seine Weiterentwicklung im neuen Jahr.

Kam zu einem sehr kurzfristigen Einsatz in der vierten Mannschaft inklusive Familiendoppel mit seinem Sohn.

Frank Denk                                        
Gesamt: 3:7 (Rang 96), Vorrunde: 1:5 (Rang 85), Rückrunde: 2:2 (Rang 53).
Unteres Paarkreuz: Vorrunde: 1:5 (Rang 48), Rückrunde: 2:2 (Rang 31).

Ebenfalls ein Meisterschaftsneuling. Er litt in der Hinrunde an den ähnlichen Problemen wie Hans-Georg. Starke Entwicklung zur Rückrunde, in der er aber nur dreimal zum Einsatz kam. Beim letzten Spiel auch die beste Leistung, ebenfalls war es der FC Brünninghausen: 2:0 im unteren Paarkreuz mit neuem Schläger und Matchwinner für die Roländer.

Andreas Rieke                          
Gesamt: 0:2 (Rang 81), Rückrunde: 0:2 (Rang 77).
Unteres Paarkreuz: Rückrunde: 0:2 (Rang 49).

Er half zweimal aus, blieb leider glücklos. Als Zuschauer einige Male unterstützend dabei. Herzlichen Dank an dieser Stelle für einige Spielberichte zu Beginn der Saison. Erfolg im Doppel mit dem Käpt’n beim Tabellen-Letzten PTSV Dortmund, von dem er immer noch stolz berichtet, dass er „ihn – den Käpt’n – durchziehen musste“. 

Christoph Zobiegala                       
Gesamt: 3:3 (Rang 62), Vorrunde: 0:2 (Rang 68), Rückrunde: 3:1 (Rang 30).
Unteres Paarkreuz: Vorrunde: 0:2 (Rang 40), Rückrunde: 3:1 (Rang 10).

Half aus, wenn er gebraucht wurde. Ansprechendes Lokalderby in Post, als er Knoop und Rolf Pauly bezwingen konnte. Starke Bilanz in der Rückserie, auch einige Erfolge im Doppel. Solche Ersatzspieler kann man brauchen.

Kevin Kubitzky                             
Gesamt: 1:0 (Rang 50), Rückrunde: 1:0 (Rang 41).
Unteres Paarkreuz: Rückrunde: 1:0 (Rang 21).

Auf die Roländer Jugend kann man sich immer verlassen. Beim Auswärtsspiel in Wellinghofen erklärte er sich wenige Stunden vor Spielbeginn bereit für den verletzten Lars einzuspringen und tat dies in beeindruckender Manier. Nach 0:2 kämpfte er sich gegen Hörner zurück und hielt die Rauxeler im Spiel.

Thorsten Nimser                                  
Gesamt: 6:1 (Rang 25), Vorrunde: 6:1 (Rang 13).
Mittleres Paarkreuz: Vorrunde: 2:1 (Rang 16).
Unteres Paarkreuz: Vorrunde: 4:0 (Rang 5).

Nachgemeldet an Brett 5 zeigte er eine famose Leistung. Zur Rückrunde daher auch in die 1. Kreisklasse zur vierten Mannschaft hochgemeldet. Besonders stark gegen Wellinghofen mit drei von fünf Rauxeler Punkten. Nur eine einzige Niederlage gegen Kulpok. (verlor nur gegen Horst Schieron, besiegte Hans Wasielak, Lars Schwittek, Daniel Rinke und Matthias Friebe)

PKW (paar kurze Worte) zu den Doppeln:

Drei Stammdoppel in der Hinrunde: Lars/Daniel, Thorsten W./Hans-Georg, Thorsten N./Matthias. Dazu etliche andere Konstellationen wegen der zahlreichen Aufstellungsrotationen. In der Stammaufstellung nur einmal angetreten, da ein klares 3:0 gegen Brünninghausen.

In der Rückrunde keine nennenswerten Ereignisse im Doppel, vielleicht noch der Sieg im Abschlussdoppel gegen Brünninghausen nach 0:3 zu Beginn.

Hier die click-tt Rangliste:

Rang     9                Matthias Friebe/Thorsten Nimser          4:0
Rang   13                Thosten Wiegmann/Hans-Georg Paul     6:4
Rang   24                Lars Schwittek/Daniel Rinke                 7:6

Rang   72                Matthias Friebe/Christoph Zobiegala     1:1
                            
Matthias Friebe/Stefan Weber              1:1
                            
Thorsten Wiegmann/Lars Schwittek      1:1
                             
Frank Denk/Christoph Zobiegala           1:1
Rang   90                Matthias Friebe/Daniel Rinke                1:2
                           
 Thorsten Wiegmann/Frank Denk             1:2
Rang 156                Thorsten Wiegmann/Matthias Friebe      0:2
                            
Hans-Georg Paul/Frank Denk                 0:2

Abschließend noch etwas zu unseren Gegnern:

Verdienter Aufsteiger, die Mannschaft aus Wellinghofen, die alle Spiele mehr oder weniger ungefährdet gewinnen konnte. Gegen uns zweimal (5:9, 5:9) mit Problemen, besonders im Rückspiel, als ohne Lars ein 5:9 erzielt wurde, was eindeutig zu hoch ausgefallen ist. Mit Lars war wohl mindestens ein Sieg drin.

Zweiter wurde der TV Mengede, die für die Rauxeler irgendwie eine unangenehme Mannschaft darstellen. Mit Ersatz in der Rückrunde 5:9, in der Hinrunde 6:9.

Chancenlos zweimal gegen Wickede: 4:9, 1:9, die nächste Saison aufsteigen wollen, schon jetzt aber überraschend noch Relegation spielen dürfen.

Lokalderbys gegen Post 06/07: einfach zum Vergessen. Die wohl schlechteste Leistung im Hinspiel, 3:9, in der Rückserie ein verlorener Punkt beim 8:8.

Fünfter: Roland Rauxel

Sechster wurde der FC Brünninghausen, eine junge Truppe, die im Hinspiel völlig verdient mit 9:2 besiegt werden konnte. Kurioses Rückspiel (schon mehrfach oben erwähnt): wieder ohne Lars, zu Beginn überrannt, 0:3, 1:6, 2:7, 4:8. Schließlich doch noch 8:8.

Viele Probleme gegen Eving in der Hinrunde, 6:9, mehr oder weniger unerklärlich. Starkes Spiel dann im Februar, 9:4.

Wichlinghofen baute in der Rückrunde stark ab. Beim Hinspiel stellten uns die Dortmunder noch vor arge Probleme. Gegen fünf Mann reichte es nur zu einem 9:6. Im Rückspiel ein klares 9:0.

Sehr sympathisch der TuS Rahm, wenn auch nie komplett. Zweimal ein 9:2-Erfolg. Nette Atmosphäre auch bei der kleinen Saisonabschlussfeier in Henrichenburg.

Zweimal leichtes Spiel gegen PTSV Dortmund. In der Hinrunde ein lockeres 9:0 (die zeitgleich beginnende Zweite hatte grad erst das Doppel beendet!) Einige Schwierigkeiten in der Rückrunde beim 9:4. Dabei etwas Glück im Doppel.

So, das soll als zahlenreicher Saisonabschluss genügen.

Teamchef, auf das Freundschaftsspiel freuen wir uns bereits. Selbstverständlich spielen wir den Bogen bis unten durch. 

Also, einen schönen Rest-Muttertag noch!

FPA

 

Menü