Lüner Open 

Nachdem Lars und Matthias Stegt am Donnerstag in der 2er Mannschaftskonkurrenz bei den Herren E immerhin die Hauptrunde erreicht hatten, traten am Freitag sechs weitere Roländer in Lünen an.

Bei den Herren D (offen bis 1. Kreisklasse) schieden Fabian und Oliver etwas überraschend,allerdings auch in jeweils sehr starken Gruppen aus. In der Trostrunde zeigten sie anschließend aber ihr wahres Gesicht. Oliver schaffte es bis ins Halbfinale, verlor dort jedoch gegen den selben Spieler aus Homberg, der anschließend Fabian im Finale der Trostrunde einen Strich durch die Rechnung machte.

In einem sehr gut besetzten Herren B-Feld (offen bis Landesliga) gingen Paul, Matthias, Stefan und Torben (direkt von der Arbeit) an den Start. Torben erwischte die schwierigste Gruppe, schlug sich besonders in seinem ersten und dritten Spiel beachtlich mit Satzgewinnen, musste den Topakteuren (dabei Donnelly aus Neviges 26:13 und Köhne aus Bardüttingdorf 31:9, jeweils als LL-Einser) aber am Ende immer gratulieren. Matthias revanchierte sich zwar bei Andreas Pertl (TSV Hagen) für seine Niederlage während der Saison, in beiden anderen Duellen zog er allerdings denkbar knapp in fünf Durchgängen den Kürzeren und schied ebenfalls trotz ordentlicher Leistung aus. Im Doppel legten Böhm/Krumme eine vielversprechende Serie hin, gewannen zwei Partien und wurden erst im Viertelfinale – wo sie auch nicht chancenlos waren – gestoppt.

Stefan profitierte von der Aufgabe eines Gegners, unterlag aber trotz Führungen in den anderen Spielen, u.a. gegen Jens Drescher (noch SSV Hagen).

Paul rettete die Rauxeler Ehre: Nach einem souveränen Erfolg (Mehrwald aus der Bezirksliga in Datteln) und einer 1:3-Niederlage (Kierstein aus Bardüttingdorf 25:9 in der LL-Mitte), kam es gegen den Gruppenkopf Rainer Schenk (neue Saison Oberliga unten bei Gahmen) zur entscheidenden Auseinandersetzung. Der war im Konterspiel noch sicherer als Paul, gewann die Sätze 1 und 2 zu 8 und hatte im dritten Durchgang bei 10:6 vier Matchbälle. Doch als die Postler Neste und Mann nicht mehr an ihn glaubten und unter die Dusche verschwanden, riskierte er alles, wehrte kämpferisch alle Matchbälle ab, holte sich Satz 3, im Anschluss auch den vierten und zog nach spektakulären Ballwechseln im fünften Durchgang noch in die Hauptrunde ein. Bei den letzten 34 gab es erst ein Freilos, danach bezwang er einen Gruppenersten aus dem oberen Landesliga-Paarkreuz vom SVM Essen, ehe er gegen den an eins gesetzten Atmaca (LL an Brett 1 in Kleve 36:4!), der zukünftig in der Oberliga in Duisburg aufschlägt, relativ knapp mit 1:3 die Segel streichen musste. Kurz vor 2 war man zu Hause…

Soll der Chrosci bei den Herren C für den Roländer Podestplatz sorgen. 😉

Menü