Jour Sans

DJK Roland Rauxel V unterliegt 5:9 (24:33)
beim TTC Do.-Wickede II

[FPA] TH Hauptschule Wickede

Ausgangsposition:

Die Fünfte mit zwei Änderungen gegenüber dem Auftaktsieg. Andreas „Harry“ Harr weilte im Urlaub, dafür oben Matthias Stegt mit seinem Saisoneinstand (in Begleitung seines Vaters) und der neue Joker, Olaf Elmanowicz für den verletzten Horst Schieron.

Nach einigem Hickhack ist Olaf mittlerweile sogar nachgemeldet.

Das Spiel wurde auf Montag vorgezogen, da am Samstag noch mindestens zwei weitere Ausfälle zu beklagen gewesen wären.

Wickede mit einer 5:9-Auftaktpleite bei Post Castrop und einem 9:4-Erfolg in einem weiteren vorverlegten Spiel bei Asseln IV.

Aufstellungen:

Stegt (1), Send (3), Paul (4), Friebe (5), Hertog (7), Elmanowicz (8).

Doppel:

Hertog/Elmanowicz, Stegt/Paul, Send/Friebe.

Wickede mit:

Caspari (2), Nalepa (3), Weber (4), Letzner (5), Kraft (6), Böcking (7).

Doppel:

Nalepa/Weber, Caspari/Kraft, Letzner/Böcking.

Spielbericht:

Zum ersten Mal gemeinsam im Doppel: Christopher und Matthias. Gegen das Wickeder Doppel 1 (noch ohne Niederlage) war aber nichts zu holen. Zu unangenehm gestaltete sich deren Spiel für die beiden Rauxeler. Vor allem mit Webers Material kamen sie überhaupt nicht zurecht. 7:11, 11:8, 5:11, 3:11. 0:1

Beide Joker am Nebentisch. Olaf und Hotti hatten sichtlich Mühe gegen Caspari und Kraft. (Es sollte ja obendrein auch ohne Gehirnerschütterung bleiben.) Nach zwei schlechten Sätzen, gelang die Wende im Dritten. Nach abgewehrtem Matchball schafften sie noch den Erfolg und den Ausgleich. 5:11, 5:11, 13:11, 11:8, 11:7. 1:1

Heppi und Käpt’n auf eigenen Wunsch hin heute Doppel 3, ein Punktegarant?. Jawohl. Nur in Satz 3 war das nicht so gut. Der Rest lief wie am Schnürchen. 11:2, 11:5, 8:11, 11:6. 2:1

Gegen „Mr. Seitenschnitt“ Caspari tat sich Heppi mehr als schwer, vor allem wenn der Dortmunder in die Ballonabwehr ging. Leider nichts Zählbares für Rauxel. 8:11, 7:11, 9:11. 2:2

Matthias kämpfte tapfer gegen Nalepa, doch auch er musste gratulieren. Obwohl er bei Matchball gegen sich den Ball des Tages spielte (Punktgewinn, obwohl er schon mit allen Vieren auf dem Boden lag), reichte es nicht. 9:11, 7:11, 11:7, 14:16. 2:3

Der Käpt’n knüpfte zunächst an das Doppel an, verlor danach aber die Linie und gab ein schon gewonnen geglaubtes Spiel noch ab. Sehr ärgerlich. 16:14, 11:4, 8:11, 8:11, 8:11. 2:4

Paule nebenan mit einer ihm selbst unerklärlichen Leistung. Gegen „Noppe“ Letzner ohne Chance. 8:11, 9:11, 5:11. 2:5

Ganz starkes Debüt von unserem Olaf. Er ließ seinem Gegner überhaupt keine Chance. Kurz und schmerzlos. Eine Verstärkung für die Fünfte. 11:4, 11:3, 11:7. 3:5

Auch von den mittlerweile angereisten Schlachtenbummlern Andreas und Lars (Danke Euch beiden!) nicht für möglich gehalten, aber doch eingetreten. Als fünfter Roländer in der ersten Einzelrunde eine Niederlage für Hotti. Trotz fünf Sätzen schaffte er es nicht, das Spiel seines Gegenüber Böcking zu lesen. Auch „gefühlte 35 Nasse“ halfen nichts. 7:11, 11:7, 10:12, 13:11, 9:11. 3:6

Matthias läutete gegen Caspari mit überzeugendem Spiel die Aufholjagd ein. Druckvoll und variantenreich, ein wirklich gutes Spiel. 9:11, 11:9, 11:5, 16:14. 4:6

Fortsetzung der Wende durch Herbert. Große Probleme zu Beginn gegen das unangenehme Schnittspiel von Nalepa. Nach drei Sätzen war der Knoten aber geplatzt. 5:11, 8:11, 13:11, 11:6, 11:3. 5:6

Paule erwischte einen rabenschwarzen Tag! Nichts, wirklich gar nichts, wollte klappen. Zum zweiten Mal 0:3, auch gegen Weber. 9:11, 7:11, 5:11. 5:7

Das gleiche Bild wie in Runde 1 auch beim Käpt’n. Guter Start und dann noch stärker abgebaut. Im vierten Satz gelang zwar mit Auszeit und neuer Konzentration noch das 4:9 aufzuholen, mehr aber nicht. 13:11, 7:11, 8:11, 10:12. 5:8

Und auch Hotti sollte die zweite Pleite des Tages erleben. Gegen Kraft war er im letzten Satz völlig verunsichert, versprach der vierte doch endlich Besserung. 7:11, 11:5, 7:11, 11:3, 9:11. 5:9!

Wahrlich ein „Jour Sans“ – wie die Franzosen sagen – ein „Tag ohne (Leistung)“. Die Mitte ein Totalausfall, Hotti enttäuscht unten ebenfalls. Zwei positive Aspekte bleiben haften: Olaf fügt sich perfekt ein und ist die erhoffte Verstärkung, die Doppel stehen gut (wieder 2:1). Besonders die neue Kombo Send/Friebe zeigt sich schon eingespielt.

Nächstes Spiel am 22. September um 18.30 Uhr zu Hause gegen Aufsteiger TV Mengede III.

Bis die Tage

FPA

 

Menü