DJK Roland Rauxel IV gegen SC Westtünnen II


 

Ausgangslage:

Beide Teams haben am ersten Spieltag nicht verloren. Westtünnen konnte ohne die beiden Spitzenbretter nur ein 8:8 gegen Sölde verbuchen. Roland konnte Absteiger Wickede mit 9:5 bezwingen.

Aufstellungen:

Westtünnen ohne ihre Nr. 2, die noch an der Adria weilt. Somit die Aufstellung: Wiechers, Telgenkemper, Lucks, Scharein, Dörrer, Gutschow, in den Doppeln mit Wiechers / Telgenkemper, Lucks / Gutschow und Scharein / Dörrer.

Roland nach der Rückkehr von Wolfgang mit den ersten Sechs: Schäfer, Schulze, Bergins, Goetz, Rinke, Babski, in den Doppeln mit Schäfer / Bergins, Schulze / Rinke und Goetz / Babski.

Zum Spiel:

Hubert und Wolfgang ließen nach dem verlorenen ersten Satz nichts mehr anbrennen. Gut gespielt und ohne nennenswerte Probleme mit Lucks und Gutschow. 1:0

Reimund und Oliver mussten über die volle Distanz gehen, konnten dann aber einmal mehr das gegnerische Spitzendoppel (heute: Wiechers / Telgenkemper) bezwingen. Am Ende stand ein 6:11, 11:9, 4:11, 11:8 und 11:5 für die Roländer 2:0

Marcel und der Teamchef mussten auch alle fünf Sätze spielen, ehe eine Entscheidung gegen Scharein und Dörrer fallen wollte. Diesmal leider nicht für die Gastgeber, sondern für die Mannen aus Westtünnen. 2:3 zum Anschluss 2:1

Während sich auf der einen Seite die Doppel 3 noch „schlugen“, hatte Hubert bereits im Eilverfahren kurzen Prozess mit Telgenkemper gemacht. 11:3, 11:8 und 13:11 für den Ehrenvorsitzenden.  3:1

Auch Reimund konnte bereits zu Tisch gehen (während das Doppel immer noch spielte). Er wurde aber erst später fertig. Gegen Wiechers zeigte der Routinier seine Stärke und siegte mit 3:1 zum Ausbau der Führung. 4:1

Wolfgang, der sich seit letzter Woche offiziell Pilger nennen darf (Jakobsweg wie Hape Kerkeling absolviert), durfte gegen Scharein sofort über die volle Distanz. Selbst Becker-Hechte konnte er ohne Training zeigen. Im fünften Satz nach einer 10:4 Führung noch einmal Spannung, aber am Ende mit 14:12 das bessere Ende für unseren Wolle.  5:1

Den ersten Auftritt von Marcel bei den Herren hatte er sich deutlich anders vorgestellt. Diesmal hatte er großes vor. Und es gelang ihm auch gegen Lucks. Sehr eindrucksvoll konnte das Zugpferd der letztjährigen ersten Jugend gegen Lucks einen nie gefährdeten 11:4, 11:8 und 11:9 Sieg einfahren. Nun sollte auch Marcel bei den Herren angekommen sein. Super!  6:1

Olli hatte im Vergleich zu letzter Woche etwas mehr Mühe, konnte aber trotzdem mit 13:11, 9:11, 11:6 und 12:10 sein Gegenüber Gutschow in Schach halten. 7:1

Der Teamchef hatte nach dem ersten „Eingewöhungssatz“ weniger Probleme als gedacht mit Dörrer. Am Ende ein 3:1 8:1

Somit hatte es Hubert in der Hand. Und er ließ sich das Spiel auch nicht aus selbiger nehmen. Nach dem 11:8, 11:8 und 11:4 konnten die Roländer den nie wirklich gefährdeten 9:1 Sieg feiern.

Fazit:

Eine glanzvolle Vorstellung der Roländer. Kein Einzelpunktverlust und auch die Doppel stehen insgesamt mit nunmehr 5:1 nach zwei Spielen glänzend aufgestellt da.

Marcel konnte endlich seinen ersten Sieg einfahren, auch Olli setzt seine Erfolgsserie fort, Wolfgang ist schon wieder „voll drin“.

In der Höhe hatte man einen Sieg nicht erwartet, aber er ging unter dem Strich in Ordnung. Wenn nun die Doppelaufstellung gestimmt hat, sollte diesmal nichts schief gegangen sein mit den Punkten.

Die Roländer stehen nun an dem Sonnenplatz der 1. Kreisklasse Gruppe 1. 4:0 Punkte und 18:6 Spiele bedeuten tatsächlich Platz 1. Grün-Weiß Bad Hamm könnte noch gleichziehen, hierfür wäre jedoch ein 9:0 in Sölde notwendig. Somit drei Mannschaften mit weißer Weste: Roland, Somborn und evtl. noch G-W Hamm.

Ausblick:

Am nächsten Spieltag reisen die Roländer zum Grün-Weiß Bad Hamm. Ein Spitzenspiel also, geht man davon aus, dass die Hammer gestern gewonnen haben. Dies dürfte eine echte Standortbestimmung für die Roländer werden. Die Mannschaft wird dann ohne den Teamchef auskommen müssen, dafür rückt Thorsten Nimser wieder ins Team.

Soviel an dieser Stelle…

Der Teamchef

Menü