Spielbericht DJK Roland Rauxel IV vs. PTSV Dortmund I

Ausgangslage:

Beide Teams haben den Anschluss an die Spitzenteams aus Hamm (Grün-Weiss) und Somborn und haben jeweils eine Niederlage auf dem Konto – Post verlor gegen CVJM Hamm und die Roländer in Grün-Weiss Hamm. Eine weitere Standortbestimmung für die Herren der Bahnhofstr.

Aufstellung:

Die Postler, vor der Saison nach dem Abstieg aus der Kreisliga eh von Abgängen gebeutelt, musste bislang in jedem Spiel auf den Spitzenspieler Seger verzichten, so auch in Rauxel. Post somit mit Donsbach, Nachtrodt, Bender, König, Nitz, Schlickeisen, in den Doppeln mit Donsbach / Bender, Nachtrodt / König und Nitz / Schlickeisen.

Die Roländer mussten urlaubsbedingt auf Marcel Goetz und Thorsten Nimser verzichten. So wurde die Fünfte Mannschaft bemüht, aber auch hier war die Suche schwierig, bis schließlich Matthias Friebe „Gewehr bei Fuß“ stand. Die Gastgeber daher mit Schäfer, Schulze, Bergins, Rinke, Babski, Friebe, in den Doppeln keine Überraschungen mit Schäfer / Bergins, Schulze / Rinke und Babski / Friebe.

Zum Spiel:

Das erste Doppel war direkt eine äußerst spannende Angelegenheit, die ihren Höhepunkt im fünften Satz in der Verlängerung hatte. Ein strittiger Aufschlag wurde vom Post-Schiedsrichter dann letztendlich für die Rauxeler gegeben. Der große Tumult konnte nur schwer beigelegt werden, aber nachdem Hubert und Wolfgang das Spiel mit 10:12, 8:11, 11:6, 11:3 und 13:11 gewannen wurde das ganze noch einmal in Ruhe (teilweise auch ausserhalb der Halle) ausdiskutiert. Am Ende wurde dann doch wieder Frieden geschlossen.                                                                                              1:0

Deutlich ruhiger und auch etwas schneller ging es mit Reimund und Daniel gegen das Doppel 1 der Gäste. 3:1- erneut das Doppel 1 geknackt – super Jungs !!                 2:0

Auch der Teamchef und Matthias konnten einen relativ ungefährdeten 3:1 Erfolg für sich gegen Nitz / Schlickeisen verbuchen.                                                                 3:0

Unterdessen konnte Hubert in einem wahren Klasse-Match und unglaublich kämpferischer Leistung gegen Nachtrodt mit 4:11, 14:12, 5:11, 11:7 und 11:7 den vierten Punkt für die Roländer holen. Ganz stark !                                                   4:0

Da der Sportkamerad Nitz bereits um 2:00 h wieder aufstehen musste, bat er darum seine Spiele vorzuziehen. Dem kamen wir natürlich gerne nach. Somit wurde zunächst das 2. Spiel aus der unteren Hälfte gegen den Teamchef gespielt. Dieser war chancenlos und unterlag nicht zuletzt wegen der Aufschläge mit 0:3                                 4:1

In einem knappen Match hätte Reimund sicherlich die Chance zu mehr gehabt, aber am Ende langte es nicht. 5:11, 11:5, 8:11 und 10:12                                                4:2

Ehe Wolfgang ran durfte, spielte Nitz sein 2. Einzel, diesmal gegen Matthias. Letzterer kam deutlich besser mit den Aufschlägen und dem sehr einseitigen Rückhandspiel vom Dortmunder klar, unterlag aber trotz 2:1 Satzführung in fünf Sätzen.              4:3

Nitz durfte somit in seinen wohlverdienten Schlaf.

Wolfgang traf auf seinen Doppelgegner König. Die Gemüter waren mittlerweile beruhigt und so konnte König eine kleine Revanche nehmen und besiegte Wolfgang mit 3:1                                                                                                                        4:4

Olli war gegen den Abwehr-Recken Bender stets dran, unterlag dann aber nach Sätzen klar, aber in den Sätzen hauchdünn mit 10:12, 9:11 und 8:11                                            4:5

Der Teamchef durfte dann bereits sein zweites Einzel bestreiten. Hier konnte er einen Arbeitssieg von 12:10, 11:9 und 11:6 für sich verbuchen.                                     5:5

Hubert gab wie immer alles, war dann aber gegen den sehr sicher wirkenden Donsbach in vier Sätzen unterlegen.                                                                                                   5:6

Auch Reimund unterlag mit dem selben Ergebnis, sein Knie schmerzte erneut – lasst den bloß mal wieder fit werden.                                                                                             5:7

Wolfgang stand ein kleines Marathon Match gegen Bender bevor. Beide schenkten sich nichts und nach vielen Highlights und großartigem Kampf beider Akteure gewann Wolfgang schließlich mit 12:10, 10:12, 11:5, 12:14 und 11:4. Hut ab!!                 6:7

In einem ähnlich knappen Match mit extremer Spannung konnte Olli sein Gegenüber König besiegen. Nach 12:10, 10:12, 7:11, 11:5 packte Olli im 5. Satz eine fulminante Rückhand zur Verlängerung raus und siegte mit 13:11.                                         7:7

Somit konnten zeitgleich Matthias und das Abschlussdoppel zu Tisch gehen.

Während Wolfgang und Hubert sehr locker ihr Abschlussdoppel mit 11:8, 11:4 und 11:7 zum Führungspunkt gewannen…                                                                   8:7

… musste Matthias über die volle Länge gehen und hatte die Chance zum Matchwinner zu werden. Nach 4:11, 11:9, 11:8, 9:11 ging ihm im fünften Satz etwas die Puste aus und verlor im 5. Satz mit 5:11 zum unentschieden                              8:8

Fazit:

Eine kämpferische Begegnung von beiden Teams, die Roländer mit deutlichen Vorteilen in den Doppeln (alle gewonnen), die Postler dominant in den Einzeln mit 8:4 Einzelsiegen. Wieder einmal der Beweis, wie wichtig die Doppel sind.

Die Sätze gingen mit 32:34 an Post Dortmund, wobei von den insgesamt 66 gespielten Sätzen ganze 24 in der Verlängerung bzw. 11:9 gespielt worden sind.

Beide Teams stehen nun mit 5:3 Sätzen weiterhin auf den Plätzen 3 und 4. Spitzenreiter Hamm hat überraschend deutlich mit 2:9 in Westtünnen verloren und somit auch zwei Zähler auf der Sollseite. Spitzenreiter Somborn musste in Billmerich ran.

Ausblick:

Nach einer weiteren Woche spielfrei reisen die Roländer am 20.10.07 nach Brünninghausen. Die Dortmunder sind bislang noch ohne Sieg und spielten heute in Sölde. Man muss abwarten, wie man sich dann dort präsentiert.

Das soll mal wieder reichen….

Der Teamchef

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menü