DJK Roland Rauxel VI – FC Brünninghausen IV         9:7

Der geliebte Sonntagmorgen-Termin, Bestbesetzung und als Gast der Tabellenletzte: Was sollte da noch schief gehen? – Nix! 

Es fing schon gut in den Daoppel an. Nach einer schwachen Ausbeute in den letzten Spielen ging die Sechste positiv aus den Anfangsdoppeln 

Lars und Stefan ohne Probleme gegen Brett 1 und 6 der Brünninghauser.            1:0

Thorsten und H.-G. mit toller Kampfleistung am Nebentisch. In fünf Sätzen konnten sie das Spitzendoppel aus Dortmund besiegen.             2:0 

Zum ersten Mal in dieser Saison im Doppel 3 waren Andreas und Frank in den ersten Sätzen ohne Chance, im dritten gut rangekommen aber leider zu 9 verloren.             2:1


Lars im ersten Einzel des Tages zwar mit absolutem Standtischtennis, jedoch mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg.                       3:1
 

Stefan mit Angst vor dem „unheimlichen Ausholen“ seines Gegners gab den ersten Satz ab, besinnte sich dann aber und gewann die folgenden Sätze ohne große Schwierigkeiten.           4:1

In der Mitte Thorsten W. mit viel lamentieren und Pech im ersten Satz zu 2, danach noch ein kurzes aufflackern im Dritten, letztendlich aber kaum eine Chance gegen Rothstein.                     4:2

H.-G. zeigt immer mehr, das sich sein regelmäßiges Training auszahlt. „Das muß krachen“ – Das hat gekracht!          5:2 

Unten ging es mit Frank unter den Augen seiner Liebsten weiter. Die Augen sahen einen guten ersten Satz (11:7) dann allerdings wieder Mister-Nervous. Leider nach gutem Auftakt 1:3.
Damit:  5:3

Andreas mit seinem ersten Heimspiel in dieser Saison allerding genau mit der gleichen Nervosität wie Frank kämpfend unterlag mit 0:3.                        5:4

Lars diesmal sogar mit Bewegung (und frisch gestylt) am Tisch und später auch vor der Linse des VV nach einem Dreisatzerfolg.            6:4

Stefan überrannte Rothstein im ersten Satz zu 2 und lies dann nach. Nach dem verlorenen zweiten Satz und der Ansprache von Stegti-Boy und dem Mehl-Kriegel ohne Fehler zum Sieg!    7:4

Thorsten diesmal deutlich stärker gegen Fietz. Es hätte nicht spannender sein können. „Souveränes“ 12:10 im Fünften Satz.            8:4

Der Drops sollte gelutscht sein. Oder auch nicht! H.-G., Frank und Andreas schickten Lars und Stefan mit jeweis Dreisatzniederlagen ins Schlußdoppel.             8:7 

Im ihrem zweiten Doppel des Tages siegten Stefan und Lars in vier recht knappen Sätzen, letztendlich aber auch verdient. Damit blieb das 6-Punkte-obere-Paarkreuz heute unbesiegt.       9:7

Nächsten Samstag geht’s bereits um 17:30 Uhr nach Somborn. Hier sollte mit ähnlicher Aufstellung auch was zu holen sein. Bis dahin!

Menü