12. Spieltag


Das Tischtennisjahr 2008 beginnt. Am ersten Rückrundenspieltag geht es für die heimischen Zelluloid-Artisten vor allem in Landesliga und Bezirksklasse darum, direkt mit Siegen das Erreichen der Saisonziele zu untermauern.

12. Spieltag

 

 

12./13.01.2008

Sa 18:30

DJK Roland Rauxel I

SSV Hagen I

Sa 17:30

TTC Post Hiltrop II

DJK Roland Rauxel II

Sa 18:30

TuS Eving-Lindenhorst II

DJK Roland Rauxel III

Sa 17:30

TTC Dortmund-Wickede I

DJK Roland Rauxel IV

Sa 17:30

1. TTV Asseln IV

DJK Roland Rauxel V

So 10:00

DJK Roland Rauxel VI

TuS Eving-Lindenhorst IV


Landesliga:

1. Mannschaft:

Die erste Mannschaft (10.) muss sofort hellwach sein. Um sich alle Chancen im Kampf um den Klassenerhalt zu bewahren, ist ein Erfolg über den Tabellenletzten SSV Hagen (12.) Pflicht. Die Gäste rangieren zwei Zähler hinter den Europastädtern und bekamen im Hinspiel eine überraschend deftige Packung von 9:2. In Fabian Brandau an Position eins und Marc Schultz in der „Mitte“ hat das Schlusslicht seine besten Akteure. An den übrigen Brettern sind die Rauxeler zumindest vom Papier her stärker einzuschätzen. Kommt dann noch ein positiver Doppel-Start dazu, sollten die ersten beiden Punkte des Jahres im Bereich des Möglichen liegen.
Während an der Spitze Christoph Pauly und Christian Bojak in der ersten Serie komplett überzeugten, gilt es besonders für das mittlere Paarkreuz mit Stefan Weiß und Torben Krumme sich zu steigern, um die Roland-Kogge 2008 in sichere Gefilde zu steuern.
Aufstellung: Pauly, Bojak, Weiß, Krumme, T. Wasielak, Chroscinski.

Bezirksklasse:

2. Mannschaft:

Mit Post Hiltrop (9.) hat die Zweitvertretung (5.) noch eine Rechnung offen: In der Hinrunde unterlag man ersatzgeschwächt äußerst unglücklich 6:9. Nun haben Michael Bergins und Co. das Ziel „Platz 2“ ausgegeben, der in die Relegation zur Bezirksliga führen würde. Dafür müssen die abstiegsgefährdeten Bochumer in die Schranken gewiesen werden. Die haben regelmäßig mit Ausfällen zu kämpfen, von daher hat die Aufstellung der Gastgeber großen Einfluss auf den Spielausgang.
Die Reserve präsentierte sich bisher sehr ausgeglichen und geht als Favorit in dieses Match. Andreas Friebe fehlt arbeitsbedingt.
Aufstellung: Wald, Langbein, Erhardt, M. Bergins, F. Rieke, ?.

Kreisliga:

3. Mannschaft:

Als Tabellenfünfter und mit sechs Zählern Rückstand auf die Topteams gibt Ralf Kemler für seine Truppe (5.) erst einmal die Devise aus, die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Ob das zum Auftakt gegen Meisterschaftskandidat Eving-Lindenhorst (2.) klappt, scheint fraglich. Im Hinspiel rang man den Dortmundern mit der besten Saisonleistung immerhin ein Unentschieden ab. Um das Match ähnlich offen zu gestalten, setzt man auch auf Neuzugang Bernd Graz, der sich mit guten Trainingsleistungen in die „Dritte“ spielte und hoffentlich schon die nötige Wettkampfhärte besitzt.
Aufstellung: Crapanzano, Kriegel, J. Wasielak, Schwark, Kemler, Graz.

1. Kreisklasse:

4. Mannschaft:

Einen „heißen Tanz“ erwartet die vierte Herren (5.) im Duell mit Tabellennachbar Wickede (6.). Beide Mannschaften sind gleichmäßig besetzt und ein spannender Kampf wie im ersten Aufeinandertreffen (9:5 für die DJK) ist wahrscheinlich.
Michael Sawadda rutscht herunter, fehlt aber wohl noch in dieser Woche, Christoph Babski reiht sich in der „Fünften“ ein.
Vermeintliche Aufstellung: Schäfer, Schulze, W. Bergins, O. Rinke, Goetz, Nimser. 

2. Kreisklasse:

5. Mannschaft:

Mit einem vollkommen umstrukturierten oberen Paarkreuz geht Rauxel V (4.) in die zweite Hälfte der Saison 2007/2008: Christoph Babski war in der Hinserie noch in der 1. Kreisklasse aktiv, Heribert Send erspielte sich Position 2 durch seine sehr gute Bilanz in der „Mitte“.
Asseln (9.) sollte kein echter Prüfstein sein.
Aufstellung: Babski, Send, Harr, C. Paul, M. Friebe, Schieron.

3. Kreisklasse:

6. Mannschaft:

Mit Matthias Stegt hat sich das sechste Team (7.) zur Rückrunde vorgenommen, das Feld von hinten aufzurollen. Wie stark man wirklich ist, dürfte direkt offenbar werden, da mit Eving (2.) der erste Verfolger des Spitzenreiters „auf der Matte“ steht.
Wahrscheinliche Aufstellung: Schwittek, Weber, Stegt, T. Wiegmann, H.-G. Paul, Denk.

Menü