13. Spieltag


„Erste“ verdient sich Punkt beim Aufstiegskandidaten, „Zweite“ verliert Anschluss. „Dritte“ rutscht weiter ab, „Vierte“ spielt remis, „Fünfte“ und „Sechste“ souverän.

 

1. Mannschaft

2. Mannschaft

3. Mannschaft

 

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

 

 

 

 

 

TSV 1860 Hagen I

8

TTC Harpen I

9

RX III

4

 

:

:

:

 

RX I

8

RX II

5

TuWa Bockum-Hövel II

9

 

 

 

 

 

 

 

1

Christoph Pauly

1:1

Thorsten Wald

1:1

Sandro Crapanzano

1:1

2

Christian Bojak

1:1

Werner Erhardt

1:1

Thorsten Kriegel

0:2

3

Stefan Weiß

2:0

Michael Bergins

1:1

Jürgen Wasielak

1:1

4

Torben Krumme

1:1

Fabian Rieke

0:2

Ralf Kemler

0:2

5

Christian Chroscinski

2:0

Jürgen Wasielak

1:1

Bernd Graz

1:0

6

Marc Langbein

0:2

Ralf Kemler

0:1

Dirk Wiegmann

0:1

 

 

 

 

 

 

 

D1

Pauly / Bojak

1:1

Wald / M. Bergins

0:1

Crapanzano / Kemler

1:0

D2

Weiß / Krumme

0:1

Erhardt / Kemler

1:0

Kriegel / Graz

0:1

D3

Chroscinski / Langbein

0:1

F. Rieke / J. Wasielak

0:1

J. Wasielak / D. Wiegmann

0:1

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

6. Mannschaft

 

1. Kreisklasse

 

2. Kreisklasse

3. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SC Westtünnen II

8

RX V

9

RX VI

9

 

:

:

:

 

RX IV

8

TTC Dortmund-Wickede II

4

Post und Telekom SV Dortmund III

3

 

 

 

 

 

 

1

Hubert Schäfer

1:1

Christoph Babski

2:0

Lars Schwittek

2:0

2

Reimund Schulze

0:2

Heribert Send

1:1

Stefan Weber

2:0

3

Michael Sawadda

2:0

Andreas Harr

1:1

Thorsten Wiegmann

2:0

4

Wolfgang Bergins

2:0

Christopher Paul

1:1

Hans-Georg Paul

1:0

5

Oliver Rinke

2:0

Matthias Friebe

1:0

Andreas Rieke

0:1

6

Thorsten Nimser

0:2

Michael Hertog

1:0

0:1

 

 

 

 

 

D1

Schäfer / W. Bergins

1:1

Send / M. Friebe

1:0

Schwittek / Weber

1:0

D2

Schulze / Sawadda

0:1

Babski / C. Paul

1:0

T. Wiegmann / H.-G. Paul

1:0

D3

Rinke / Nimser

0:1

Harr / Schieron

0:1

A. Rieke / —

0:1


Selten war ein Punkt so hart erarbeitet, wie das 8:8 der ersten Herren (9.) beim Tabellendritten TSV Hagen (3.). Nach dem katastrophalen 0:3-Start in den Doppeln und der Niederlage von Christian Bojak sah es nach einem kurzen Gastspiel der Roländer aus. Doch Christoph Pauly wehrte bei 0:2-Satzrückstand und 6:10 im dritten Durchgang vier Matchbälle in Serie ab, drehte das Match noch und blies somit zur Aufholjagd. Die Rauxeler gaben niemals auf, auch Stefan Weiß und Bojak gewannen schon verloren geglaubte Einzel. Torben Krumme bot seine beste Vorstellung seit langem. Weiß und Christian Chroscinski demonstrierten wie in der Vorwoche ihre tolle Form und behielten erneut nach ganz starken Leistungen eine weiße Weste. Dank vorbildlichem Kampf glichen die Heimischen, die bereits 1:5 und 3:7 hinten lagen, so noch zum 7:7 aus. Im Abschlussdoppel fighteten sich Pauly/Bojak gegen die 30-Mann-starke Kulisse zu einem 3:2-Erfolg und zum Unentschieden.
Kapitän Weiß fehlten bei der Verabschiedung nach dieser außergewöhnlichen Partie die Worte: „Ich bin ein bisschen sprachlos und einfach stolz auf meine Mannschaft.“
Leider punkteten auch die Konkurrenten, es bleibt alles nah beisammen in der Abstiegszone.

Ersatzgeschwächt lieferte das zweite Team (5.) dem TTC Harpen (2.) dennoch einen heißen Tanz. Man lag sogar noch mit 5:4 in Front, ehe der Faden riss und der Gastgeber fünfmal in Serie gewann. Trotzdem bewiesen Fabian Rieke und Co. Moral und steckten nie auf. Thorsten Wald und Werner Erhardt brachten gegen das sehr gute obere Paarkreuz der Bochumer genauso Zählbares zustande, wie Michael Bergins an Position 3 und Ersatzmann Jürgen Wasielak an 5. Außerdem war das Doppel Erhardt/Kemler gegen die Harpener Spitzenpaarung erfolgreich.
Von den letzten kleinen Hoffnungen auf Platz 2 muss sich nun endgültig verabschiedet werden.

Infolge der 4:9-Niederlage gegen Bockum-Hövel (6.) wandern die Blicke der Drittvertretung (5.) ängstlich gen Tabellenkeller. In Abwesenheit von Guido Schwark beendete immerhin Sandro Crapanzano seine Negativserie von fünf Spielen ohne Sieg. Bernd Graz gewann sein erstes Match im Trikot von Roland Rauxel gegen den bis dato in seinen wenigen Auftritten ungeschlagenen Taschen.
Am nächsten Samstag müssen dringend Punkte bei Abstiegskandidat Aplerbeck her, um nicht ganz unten hineinzugeraten.

Mit einem achtbaren Remis kam die vierte Welle (5.) aus Westtünnen (2.) zurück. Die starke „Mitte“, bestehend aus Michael Sawadda und Wolfgang Bergins, sowie Oliver Rinke hielten sich schadlos. Hubert Schäfer deklassierte seinen zweiten Gegner förmlich (0, 1, 9). Nur die schwache Doppel-Ausbeute (1:3) verhinderte einen Auswärtssieg.
Man bleibt guter Fünfter.

„Enges Ding“, betitelte Mannschaftsführer Matthias Friebe das deutlich wirkende 9:4 seiner fünften Garnitur (4.) gegen Wickede (7.). Nur eine Partie war nach drei Sätzen beendet, acht Spiele gingen über die volle Distanz. Weiterhin herausragend: Christoph Babski mit zwei überzeugenden Einzelsiegen und einem Doppelerfolg an der Seite von Christopher Paul.

Auch vom kurzfristigen Ausfall Matthias Stegts ließ sich Roland VI (6.) gegen den PTSV Dortmund (8.) nicht aus der Ruhe bringen. Die ersten vier Bretter sorgten allein für die neun Zähler. Nur Andreas Rieke musste einmal gratulieren.

Menü