17. Spieltag


Roland I kämpferisch zum 8:8, auch „Vierte“, „Fünfte“ und „Sechste“ spielen unentschieden. „Dritte“ gewinnt.

 

1. Mannschaft

3. Mannschaft

 

Landesliga

 

Kreisliga

 

 

 

 

 

 

 

VfL Winz-Baak I

8

RX III

9

 

:

:

 

RX I

8

1. TTV Asseln I

4

 

 

 

 

 

1

Christoph Pauly

1:1

Sandro Crapanzano

0:2

2

Christian Bojak

2:0

Thorsten Kriegel

2:0

3

Stefan Weiß

1:1

Jürgen Wasielak

1:1

4

Torben Krumme

0:2

Guido Schwark

1:1

5

Thorsten Wasielak

1:1

Ralf Kemler

1:0

6

Christian Chroscinski

2:0

 Bernd Graz

1:0

 

 

 

 

 

D1

Pauly / Bojak

0:2

J. Wasielak / Schwark

1:0

D2

Weiß / Chroscinski

1:0

Crapanzano / Kemler

1:0

D3

Krumme / T. Wasielak

0:1

Kriegel / Graz

1:0

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

6. Mannschaft

 

1. Kreisklasse

 

2. Kreisklasse

 

3. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TuS Scharnhorst II

8

RX V

8

RX VI

8

 

:

:

:

 

RX IV

8

TuS Rahm IV

8

SV Westfalia Somborn V

8

 

 

 

 

 

 

1

Hubert Schäfer

1:1

Christoph Babski

1:1

Lars Schwittek

1:1

2

Michael Sawadda

1:1

Heribert Send

1:1

Stefan Weber

1:1

3

Oliver Rinke

0:2

Christopher Paul

2:0

Thorsten Wiegmann

2:0

4

Marcel Goetz

1:1

Horst Schieron

0:2

Hans-Georg Paul

1:1

5

Thorsten Nimser

0:2

Stefan Weber

2:0

Andreas Rieke

1:1

6

Andreas Harr

2:0

Hans-Georg Paul

0:2

0:2

 

 

 

 

D1

Schäfer / Rinke

1:1

Babski / Send

2:0

Schwittek / Weber

2:0

D2

Sawadda / Goetz

1:0

C. Paul / Weber

0:1

T. Wiegmann / H.-G. Paul

0:1

D3

Nimser / Harr

1:0

Schieron / H.-G. Paul

0:1

A. Rieke / —

0:1

„Immerhin nicht verloren“, lautete das Fazit zum Remis beim Tabellenvorletzten aus Winz-Baak (11.). Die 1:3-Doppelbilanz machte einen Auswärtssieg unmöglich. Dennoch war das Unentschieden gerecht: Christoph Pauly (im fünften Satz zu neun) und Christian Bojak (6:11 und 4:10 hinten gelegen) gegen Richter sowie Stefan Weiß und Thorsten Wasielak entschieden die knappen Partien zu Gunsten der Roländer. Nach der kurzfristigen 3:2-Führung holte man schließlich einen 5:7-Rückstand auf, Pauly/Bojak hatten im Doppel am Samstagabend aber leider nicht ihren besten Tag. Im Einzel waren die beiden Christians – Bojak und Chroscinski – eine Klasse für sich. Während der Rest der ersten Mannschaft (9.) im Abstiegskrampf zumindest kämpferisch überzeugte.

Nach dem Rückzug von Olympia Bochum konnte die Zweitvertretung (6.) ein freies Wochenende genießen.

Chance auf Platz 3 genutzt! Die dritte Herren (4.) ist wieder dran. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und herausragenden Doppeln düpierten Sandro Crapanzano, Thorsten Kriegel, Jürgen Wasielak, Guido Schwark, Ralf Kemler und Bernd Graz die Gäste aus Asseln (3.), die mit 4:9 die Segel streichen mussten. Thorsten Kriegel und das untere Paarkreuz hielten sich auch in den Einzeln schadlos.
Nun will man in Rahm ebenfalls überraschen.

Zwei Ausfälle in Person von dem bis dato ungeschlagenen Oliver Rinke und Thorsten Nimser kompensierte die vierte Garnitur (5.) bedingt. Auch drei Eingangsdoppel auf der Habenseite reichten am Ende nur zu einem 8:8 gegen Abstiegskandidat Scharnhorst, dem der Punktgewinn gut tat. Ersatzmann Andreas Harr war bester Rauxeler mit zwei Erfolgen.

Ohne Nummer drei, vier, sechs und sieben spielte die fünfte Welle (4.) noch remis gegen Rahm (8.). Die Youngster Christopher Paul und Stefan Weber retteten in einem „ausgeglichenen Match“ (O-Ton Babski) den Gastgebern das Unentschieden.
Rang 4 liegt weiter im Bereich des Möglichen.

In Personalnot musste sich das sechste Team (7.) mit einer Punkteteilung gegen Somborn (10.) begnügen. In Galaform präsentiert sich weiterhin Thorsten Wiegmann, auch die Paarung Schwittek (Geburtstagskind)/Weber wusste zu gefallen.

Menü