18. Spieltag


Die Turnhalle „Alter Garten“ war ein gutes Omen: Alle drei Heimteams gewannen, auch insgesamt verliert nur eine Rauxeler Mannschaft am Wochenende.

 

1. Mannschaft

2. Mannschaft

3. Mannschaft

 

Landesliga

 

Bezirksklasse

 

Kreisliga

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RX I

9

RX II

9

TuS Rahm II

9

 

:

:

:

 

TuS Querenburg I

6

SV Westfalia Somborn II

4

RX III

5

 

 

 

 

 

 

 

1

Christoph Pauly

1:1

Thorsten Wald

0:2

Sandro Crapanzano

0:2

2

Christian Bojak

2:0

Marc Langbein

2:0

Thorsten Kriegel

1:1

3

Stefan Weiß

2:0

Werner Erhardt

1:1

Jürgen Wasielak

0:2

4

Torben Krumme

2:0

Michael Bergins

1:1

Guido Schwark

1:1

5

Thorsten Wasielak

1:1

Fabian Rieke

1:0

Ralf Kemler

1:1

6

Christian Chroscinski

1:1

Bernd Graz

1:0

 Bernd Graz

0:1

 

 

 

 

D1

Bojak / Weiß

0:1

Wald / Langbein

1:0

J. Wasielak / Schwark

1:0

D2

Pauly / Krumme

0:1

Erhardt / F. Rieke

1:0

Crapanzano / Kemler

1:0

D3

T. Wasielak / Chroscinski

0:1

M. Bergins / Graz

1:0

Kriegel / Graz

0:1

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

6. Mannschaft

 

1. Kreisklasse

 

2. Kreisklasse

 

3. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RX IV

9

SV Westfalia Somborn IV

6

TuS Rahm V

8

 

:

:

:

 

SV Westfalia Somborn III

6

RX V

9

RX VI

8

 

 

 

 

 

 

 

1

Hubert Schäfer

0:2

Christoph Babski

1:1

Lars Schwittek

1:1

2

Michael Sawadda

1:1

Heribert Send

1:1

Stefan Weber

1:1

3

Oliver Rinke

1:1

Andreas Harr

1:1

Thorsten Wiegmann

2:0

4

Wolfgang Bergins

0:2

Christopher Paul

1:1

Hans-Georg Paul

0:2

5

Marcel Goetz

2:0

Matthias Friebe

2:0

Frank Denk

1:1

6

Robin Gude

2:0

Michael Hertog

2:0

Christoph Zobiegala

1:1

 

 

 

 

 

 

 

D1

Schäfer / W. Bergins

1:0

Send / M. Friebe

0:1

Schwittek / Weber

2:0

D2

Sawadda / Goetz

1:0

Babski / Harr

0:1

T. Wiegmann / H.-G. Paul

0:1

D3

Rinke / Gude

1:0

C. Paul / Hertog

1:0

A. Rieke / C. Zobiegala

0:1


Diese Mannschaft hat Charakter. Mit einer Energieleistung spielte sich Roland I (9.) vor begeisterten 45 Zuschauern zu einem 9:6-Erfolg über Querenburg (6.).
Dabei fing es gar nicht gut an: Aufgrund der schwachen Punkteausbeute seit Jahresbeginn wurden die Doppel komplett umgestellt. Doch diese Maßnahme fruchtete nicht, alle Eingangspartien gingen verloren. Als auch Christoph Pauly knapp in fünf Durchgängen den Kürzeren zog, sah man schon die Felle davonschwimmen. Die besten drei Rauxeler in Person von Christian Bojak, Stefan Weiß und Torben Krumme führten die Heimischen jedoch wieder heran. Nachdem im unteren Paarkreuz Thorsten Wasielak und Christian Chroscinski jeweils im Entscheidungssatz unterlagen, sahen sich die Europastädter mit einem 3:6-Rückstand konfrontiert. Die zweite Einzelrunde wurde allerdings zur Galavorstellung der Roländer, die sechs Einzel in Serie einfuhren und nach dreieinhalb Stunden die Arme zum Siegesjubel in die Luft strecken durften.
Eine wichtige Etappe auf dem Weg zum Klassenerhalt. Bereits am Freitag geht es erneut zu Hause weiter gegen den TV Durchholz, der nur einen Rang vor der „Ersten“ steht.

Am Sonntagmorgen räumte das zweite Team (5.) mit dem 9:4 gegen Schlusslicht Somborn (11.) auch den letzten Zweifel am Nicht-Abstieg aus. Die Gäste gestalteten das Match im oberen und mittleren Paarkreuz überraschend offen. Dafür blieben die Doppel eine Domäne der Roländer, zusätzlich hielten sich an den hinteren Brettern Fabian Rieke und Ersatzmann Bernd Graz schadlos. Den stärksten Eindruck hinterließ aber Marc Langbein an Position 2.
Erst im April muss die „Zweite“ zum letzten Auswärtsspiel beim TTT Bochum antreten.

Schade! Nach den Doppeln sah es noch vielversprechend für die dritte Mannschaft (4.) bei Spitzenreiter Rahm (1.) aus. Anschließend geriet man jedoch mit 2:7 in Rückstand. In den Einzeln stand nur für Thorsten Kriegel, Guido Schwark und Ralf Kemler Zählbares zu Buche. Da Asseln gleichzeitig über Aufsteiger Eving triumphierte, ist der Zug für Platz 3 wohl abgefahren.

Ihr volles Potential entfaltete die Viertvertretung (5.) beim Sturz des bisherigen Tabellenführers aus Somborn (2.). Neben drei Doppel-Punkten war das untere Paarkreuz mit Marcel Goetz und Jugendersatz Robin Gude Garant für den 9:6-Sieg.
Am Freitag will man gegen den Letzten aus Sölde nachsetzen.

Einen harten Kampf lieferte das Schlusslicht aus Somborn (11.) der fünften Welle (3.), die dank dem eigenen 9:6-Auswärtserfolg und der gleichzeitigen Niederlage von Mark Hamm auf Rang 3 sprangen. Am späten Samstagnachmittag machten die ungeschlagenen Matthias Friebe und Michael Hertog den Unterschied zu Gunsten der Roländer aus.

Beim Duell zwischen Rahm (2.) und Rauxel VI (6.) schenkten sich beiden Vereine nichts. Nach drei Stunden und neun Fünfsatzspielen trennte man sich unentschieden. Thorsten Wiegmann bleibt das Maß der Dinge in der Klasse, Schwittek/Weber sicherten das Remis im dramatischen Finale mit 14:12 im entscheidenden Durchgang.

Menü